Category

Netzwerken

Heute hatte ich mein erstes Mal….

By 60 ist das neue 40, Beauty & Style, Frau und Geld, Gesundheit, Netzwerken No Comments

Heute hatte ich mein erstes Mal …..

…und ich habe mich genauso fallen lassen können, wie der Wasserfall auf dem Bild.

Ja, ich war zu ersten Mal bei einer Hypnosesitzung und bin unendlich dankbar dafür, dass ich das erleben durfte.

Warum mache ich so etwas? Das ist eine längere Geschichte, die ich hier gar nicht erzählen will. Nur soviel, es hat sich in meinem aufregenden Leben eine ganze Menge ereignet, was mich auf der eine Seite geprägt hat und auf der anderen Seite unterschwellig begleitet hat, ohne dass ich mir dessen bewusst war. Durch verschiedene Ereignisse in den vergangenen Wochen und Monaten habe ich bemerkt, dass es Zeit wird, meinem Ich einmal auf den Grund zu gehen und ab sofort mit meinem Unterbewusstsein zusammen zu arbeiten.

Das kann man natürlich nicht allein

und so habe ich mir eine Fachfrau dafür gesucht, die ich wiederum durch gemeinsame Bekannte kennen gelernt habe und die mir sehr empfohlen wurde. Es bedarf nämlich für so eine Aktion einer ganzen Menge an Vertrauen und das habe ich bei ihr sofort gespürt. Also gut, der Kontakt war hergestellt, der Termin gemacht und von da an begann das Unbehagen, was ich denn jetzt wieder so vorhatte und geht das auch alles gut. Ich hatte vorher schon so viel von Hypnose gehört, wusste aber nicht wirklich, was mich da erwartet. Das alles kennt meine Hypnotiseurin und hat mir die ganze Ungewissheit mit einem Hypnosebrief genommen, den sie mir 14 Tage vor meinem Termin geschickt hatte und den ich an diesem Abend und am Abend vor meinem Termin bei ihr lesen sollte.

Gesagt getan und schon fühlte ich mich besser

Der Termin kam näher und ich freute mich sehr darauf, obwohl ich auch aufgeregt war. Wie von Geisterhand veränderte sich in den letzten Tagen vor meinem Termin so einiges in meinem direkten Umfeld. Ich habe viele Dinge bewusster wahrgenommen, habe Erleichterungen bei einigen Dingen verspürt und bin entspannter geworden. Ich wurde in meinem Hypnosebrief darauf aufmerksam gemacht, dass so etwas passieren kann, war mir aber dessen nicht so ganz bewusst. Der eigentliche Termin war dann so intensiv, dass ich nach ca. 2,5 h komplett erschöpft und ausgehungert etwas gegessen habe und mich dann ganz schnell nach Hause begeben habe, zu versuchen, dieses Gefühl des Fallen lassen und der totalen Entspannung noch einmal herzaubern zu wollen. Das ging natürlich nicht, aber ich fühle mich trotzdem wie neu geboren.

Was ist passiert?

Der Termin läuft ganz entspannt ab. Im Vorgespräch haben wir über alles so geredet, was uns bewegt, übrigens die Therapeutin hat genauso von sich erzählt, wie ich über mich. Schnell war die Zeit vergangen und ich verlor komplett meine Aufgeregtheit und entspannte mich schon während des Gespräches. Die wundervolle Zeit der Hypnose habe ich dann so empfunden, als wenn ich schwerelos in meine Seele abtauche, ohne etwas dafür zu tun. Ich hörte einfach nur zu, was die Therapeutin erzählt und bemerkte eine Befreiung in mir. Dieses Gefühl kann man natürlich nicht beschreiben und jeder hat auch verschiedene Dinge, bei der eine Hypnose ansetzen kann. Allerdings kann ich diese Art des Zugangs zum eigenen Unterbewusstsein nur empfehlen. Dadurch können eventuell vorhandene Blockaden gelöst werden oder bestimmte körperliche Unbefindlichkeiten wieder in Balance gebracht werden.

Ich bin einfach nur dankbar

Liebe Kristin, danke, dass du so ein toller Mensch bist und deine Leidenschaft lebst. Damit hilfst du vielen Menschen, ein glücklicheres Leben zu führen, egal in welchem Bereich. Allerdings muss man das auch zulassen, sonst funktioniert das nicht, aber du hast die besondere Gabe, dass sich Menschen an dich wenden, um deine Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ich kann das Institut Sorgenfrei uneingeschränkt empfehlen.

Jeder Topf findet seinen Deckel….warum denn nicht beim Speed-Dating?

By 60 ist das neue 40, Gedanken, Netzwerken, Speed-Dating, Städte No Comments

Am Anfang war die Idee….

Es ist schon total witzig, wie sich mein Blog so entwickelt. Jetzt habe ich mehrere Anfragen zum Thema Speed-Dating erhalten. Das Ganze ist aus einer lustigen Idee in meinem Lieblingscafé hier in Gera entstanden. Der Betreiber Jan Zeißner und ich haben überlegt, welche Veranstaltungsreihe in seinem Café gut ankommen und auch besucht werden würde. Auf Grund der Anzahl und Anordnung der Tische sind wir u.a. sofort auf das Thema Speed-Dating gekommen. Nach dieser Idee nahm die ganze Sache ihren Lauf und nun sind wir am organisieren.

Der Ablauf unserer Planung….

Jeder Topf findet seinen Deckel…warum denn nicht beim Speed-Dating, das ist auch unsere Frage. Wir sind der Meinung, dass wir mit diesem Format erfolgreich sein werden. Dieser Beitrag soll nun dazu beitragen, Euch das Thema und den Ablauf der Veranstaltung schon einmal näher zu bringen.

Wir beginnen im Mai, denn wie heißt es doch so schön? Alles neu  macht der Mai….aber auch der Juni und der Juli, der August und auch der September….Die Veranstaltungen finden einmal im Monat immer am  Donnerstag statt, beginnend am 24.05.2018 um 19.30 Uhr. Es wird so sein, dass wir für folgende Altersgruppen das Speed-Dating anbieten: 30-40; 40-50 und 50plus bis egal. Jeder, der Interesse hat, kann natürlich auch altersübergreifend teilnehmen, wenn es Spaß macht. Es sollte nur so ungefähr passen.

An jedem Veranstaltungsabend gibt es jeweils 10 Plätze für Damen und Herren. Die Tickets dafür werden immer vorher über eine Eventfirma bereit gestellt und sichern uns somit die verbindliche Teilnahme der Interessenten. Über dieses Portal kann dann auch der gewünschte Termin ausgesucht werden. Das Ticketportal gebe ich zeitnah bekannt. Dann beginnen wir in Gera und werden bei Erfolg eventuell auch in andere Städte gehen.

Werbung ist nun das Wichtigste…

Wichtig ist es nun, dass wir ganz viel Werbung dafür machen, denn wir wissen, es gibt genug Interessenten. Sie müssen uns nur finden. Jeder von Euch, der einen kennt, der einen kennt, der einen Partner/In sucht, kann uns dabei unterstützen. Also bitte den Beitrag kräftig teilen. Wir erstellen dann noch für jeden einzelnen Termin eine Veranstaltung bei Facebook und Co.

Nun bin ich auf die Reaktionen sehr gespannt, es wird bestimmt ein Riesenspaß und wir freuen uns auf viele noch einsame Herzen, die mit unserer Hilfe vielleicht ihr Herzblatt finden.

Schütze deinen Körper Teil 2….Warum macht uns die Sonne gesund und glücklich?

By 60 ist das neue 40, Beauty & Style, Gedanken, Gesundheit, Netzwerken 2 Comments

Warum macht uns die Sonne gesund und glücklich?

Die Sonne ist der Mittelpunkt unseres Planetensystems und die Mutter allen Lebens. Jetzt endlich beflügelt sie nach den langen trüben Wochen wieder unseren Körper, Geist und Seele.

Endlich ist die Sonne da, schon am Morgen blickt man in den strahlend blauen Himmel und könnte gleich durchdrehen vor Glück. Die Vorfreude auf das erste Sonnenbad, das erste Weizenbier im Freien und die neue Wärme erweckt in uns ein wahres Glücksgefühl, was den Frühling jedes Jahr wieder für uns so besonders werden lässt.

Warum tut uns der Himmelskörper eigentlich so gut?

Es gibt in unserem Gehirn ein winzig kleines Organ, die Zirbeldrüse, welches die Hormonproduktion steuert. Die wiederum ist für unsere Stimmung verantwortlich. Wenn es grau und dunkel ist, wird das Schlafhormon Melatonin gebildet, was unseren Schlafrhythmus steuert. Gibt es zu viel davon, schaltet unser Körper einen oder zwei Gänge runter, Kreislauf, Verdauung und Bewegungsapparat werden immer träger, wir werden erst müde und dann schläfrig. In den langen dunklen Wintermonaten führt das oftmals zu Dauermüdigkeit, Abgespanntheit, Kopfschmerzen, Migräne sogar bis hin zu dem sogenannten Winter-Blues, auch Depressionen spielen eine Rolle.

Jetzt im Frühling kommt die Sonne wieder ins Speil, denn die Natur führt Regie auch in unserem Leben und hat vorgesehen, dass wir nach der langen Zeit der Ruhephase wieder in das Leben zurück finden.

Sonnenschein und helles Tageslicht kurbeln die Produktion von Serotonin, dem Gute-Laune-Hormon in hohem Masse an, so dass es sich in unserem Körper wie eine kleine Explosion anfühlt, ganz ähnlich wie beim Drogenrausch, denn jetzt bildet der Körper wieder selbständig Vitamin D und körpereigene Opiate. Wir wollen nach draußen strömen, die frische Luft einsaugen und so viel wie möglich nackte Haut der Sonne präsentieren.

Was hat die Sonne mit der Lust auf Sex zu tun?

Die Kleidung wird wieder weniger, der Körper ist nicht mehr in Laken von Stoff verhüllt, die Sinne können sich wieder frei entfalten. Dabei wirkt das älteste und bewährteste  Aphrodisiakum überhaupt….unsere Sonne. Der Gynäkologe Johannes Huber nennt das Phänomen sogar eine Kaskade von Sexualhormonen, die vom Gehirn bis in der Unterleib spürbar wird. Das gilt natürlich für Männer und Frauen. Also raus in die Sonne, alles aufsaugen was geht und das Leben mit allen Sinnen genießen. Es tut einfach nur gut und spornt uns zu neuen Höchstleistungen an.

Bei viel Licht gibt es auch Schatten

Vorsicht ist natürlich auch hier geboten, denn die Sonne kann uns gefährlich werden wenn man es übertreibt. Dabei gilt allerdings auch hier die Regel, wie bei allen Genussmitteln, die uns gut tun….Immer in Maßen genießen, dann ist es kein Problem für unseren Körper. Einfach die Sonneneinstrahlung dem Hauttyp angepasst dosieren, wenn erforderlich mit Sonnencreme schützen und einfach nicht übertreiben. dann steht dem Genuss der gesunden und glücklich machenden Droge nichts im Wege.

Quelle meiner Recherche: Abendzeitung München

Liken, abbonieren und kommentieren….

By 60 ist das neue 40, Gedanken, Netzwerken No Comments

liken, abonnieren und kommentieren…

…davon lebt ein Blog und kann somit noch bekannter werden.

Seit drei Monaten ist meine Seite Ute Donath nun schon online und ich kann es kaum fassen, was seitdem schon passiert ist. Da ich nun endlich mein Hobby fast zum Beruf machen konnte, freut es mich besonders, dass euch meine Beiträge so gut gefallen und es so viele Feedbacks gibt.

Wir haben nun auch die Möglichkeit integriert, einen Kommentar und ein Like zu hinterlassen. Das ist natürlich sehr wichtig für mich, da ich so sehen kann, was ihr wirklich denkt und wie meine Themen bei euch ankommen

Fazit bis hier hin

Ich bin mit der Entwicklung meines Blogger-Businesses sehr zufrieden. Es haben sich schon einige gute Geschäftsbeziehungen entwickelt, die für mich sehr wichtig sind:

  • Einladung zur MissGermany 50plusWahl 2019
  • Einladung zu Vorträgen über mein Thema 60istdasneue40
  • Erstellung eines Imagefilmes über mich
  • Interviewanfragen
  • Erhöhung meines Shopumsatzes

Dann schaut doch einfach mal am Ende der Seite, dort könnt ihr liken, kommentieren und abonnieren. Ich freue mich über jede Reaktion, die auf meiner Seite passiert. Vielen Dank schon einmal im Voraus. Eure Ute

 

 

Frauen und Geld 3. Teil….laufe dem Geld nicht hinter her

By 60 ist das neue 40, Frau und Geld, Gedanken, Netzwerken 2 Comments

….laufe dem Geld nicht hinter her….

….denn dann rennt es weg. Sei lieb zu ihm, vertraue ihm, gehe immer respektvoll mit ihm um, versuche, es auch in schwierigen Situationen zu verstehen und überlege dir vorher genau, wie du ganz ohne Stress an das Objekt der Begierde ran kommst. Wenn das alles beachtet wird, können Frauen und Geld auch eine perfekte und entspannte Beziehung  eingehen. Das ist genau wie in einer Beziehung mit einem Mann, dass habt ihr sicher schon gemerkt, oder?

Wie kann das nun gehen?

Es gibt unzählige verschiedene Möglichkeiten, um sich sein Geld des Lebens zu suchen und es auch zu finden. Dabei kommt es natürlich immer darauf an, welcher Typ Frau ihr seid und was für dich am besten geeignet ist. Da gibt es z.B. Aktienhandel, Immobilien, Firmenbeteiligungen, Firmengründungen, Fondssparen, der neue Markt der Kryptowährungen, Direktvertrieb, Verkauf, Empfehlungsmarketing und Vieles mehr. Alles kann ich hier gar nicht aufführen. Ich kann jetzt genau sehen, wie bei Vielen von euch das Entsetzen in den Augen steht. Wie bitte soll ich das alles hinbekommen, ich habe ja von alldem gar keine Ahnung. Da gebe ich euch Recht, aber Jeder von uns kann herausfinden, womit man sich wohlfühlt und was dann auch Spaß macht. Natürlich kann es auch sein, dass dir gar nichts von den aufgezählten Beispielen gefällt….auch gut, dann bist du mit deiner derzeitigen Situation zufrieden und das ist auch gut so.

 

Ulrike ist heute mein Vorzeigebeispiel…

Eine gute Freundin von mir, Ulrike Arendholz, hatte gemeinsam mit ihrem Mann ein Taxiunternehmen, welches sie und ihre Familie zwar ernährt, aber auch gestresst hat. Tag und Nacht, jede Woche, Wochenende, alles musste super organisiert werden, damit das Familienleben funktionieren konnte. Das war ihr auf Dauer zu stressig und sie hat sich Alternativen zum Geld verdienen gesucht. Und sie hat ganz schnell heraus gefunden, dass Empfehlungsmarketing für sie das Richtige ist. Nach 1,5 Jahren im Unternehmen Juchheim konnten sie und ihr Mann das Taxiunternehmen verkaufen und sie leben jetzt ihren Traum von Freiheit. Heute konnte ich bei der Eröffnung ihres Juchheim Concept Pointes in Torgau dabei sein und sehen, wie glücklich und stolz die Beiden sind, die richtige Geldmaschine gefunden zu haben.

Dieses Thema wird wie immer viel Diskussion aufwirbeln, aber so soll es auch sein. Ich stehe gern mit meinen Erfahrungen zur Verfügung. Dann bitte im Kommentarfeld eine Nachricht hinterlassen.

 

Frauen und Geld 2.Teil… Was ist Reichtum für uns?

By 60 ist das neue 40, Frau und Geld, Gedanken, Netzwerken No Comments

Was ist Reichtum für uns?

Genau diese Frage stelle ich mir oft bzw. habe ich mir oft im Leben gestellt. Wann bin ich reich, wann fühle ich mich reich, wann kann ich glücklich leben, ohne mir um Geld Sorgen machen zu müssen?

Reichtum bedeutet für die meisten Menschen, dass sie ganz viel Geld und besondere Gegenstände besitzen, wie z.B. ein teures Auto, eine Rolexuhr, mehrere Immobilien, eine Yacht am Meer, mindestens 1 Million Euro auf dem Konto und und und…. Diese Definition von Reichtum ist auch in unseren Glaubenssätzen verankert, d.h. im Umgang mit Geld haben viele von uns eine falsche Vorstellung, Frau glaubt oft nicht daran, auch irgendwann einmal reich zu sein, ohne reich zu heiraten oder einen Lottogewinn zu machen oder ein großes Vermögen zu erben. Denn soviel Reichtum selbst zu erarbeiten schafft Frau angeblich nicht in einem Leben. Für Viele hat das Geld also einen niedrigen Stellenwert im Leben, es kommt am Anfang des Monats auf das Konto, wird von den festen Kosten schnell aufgefressen und ist oftmals in der Mitte des Monats schon wieder weg, weil wir  nicht lieb zu ihm sind. Da hat das Geld keine Lust, länger zu bleiben und  verschwindet ganz schnell wieder.

Frauen lieben Geld

Diese Aussage kann man nun auch wieder unterschiedlich diskutieren. Die lustigste Beschreibung, die ich dazu gelesen habe, ist: „Eine Frau muss so teuer sein, dass ein Mann sich keine Zweite leisten kann“ Das ist vielleicht wahr, aber im normalen Leben auch nicht für Alle zutreffend. Meiner Meinung nach sollte jede Frau so reich sein, dass sie gut für sich selbst sorgen kann, ohne auf einen Mann angewiesen zu sein. Sie sollte sich einfach mal intensiver mit diesem Thema beschäftigen und schon würde es nicht mehr so viele Zweckbeziehungen geben, in denen beide Parteien nur noch unglücklich sind, aber wegen des Geldes das Ganze aufrecht erhalten. Geld kann auch glücklich machen, wenn Frau weiß, wie sie es für sich nutzen kann.

Wie wird Frau jetzt reich?

In meinem Buch „Reichtum ist Frauensache“ beschreibt Katja Eckardt diesen Weg zum Reichtum ganz einfach. Frau ist dann reich, wenn sie soviel Geld im Monat einnimmt, dass damit alle Kosten gedeckt sind, der Lebensstandard gesichert ist,  der Spaß nicht zu kurz kommt und noch etwas zum Sparen übrig ist. Am allerbesten ist es dabei, wenn die Einnahmen, also der Cashflow so auf das Konto strömen, ohne das Frau den ganzen Tag dafür arbeiten muss. Jetzt sehe ich schon viele gerunzelte Stirnfalten….Wie soll denn das gehen??? Es gibt natürlich ganz viele Möglichkeiten, wie das gehen kann und darüber schreibe ich dann im 3. Teil Frauen und Geld. Ihr dürft weiter gespannt sein.

Bloggertreffen 2018 #smcmuc

By 60 ist das neue 40, Gedanken, Gesundheit, Netzwerken No Comments

Bloggertreffen 2018 #smcmuc

Es gibt Dinge im Leben, die macht man zu ersten Mal, ist vorher total aufgeregt und dann kann man auf einmal gar nicht mehr genug davon bekommen. Geht es euch auch so? Ich war am vergangenen Sonntag zum ersten Mal auf einem Bloggertreffen in München. Das war ungefähr so wie ein Klassentreffen, nur dass ich am Anfang als neue Schülerin in die Klasse kam. Aber kurze Zeit später habe ich komplett dazu gehört und das war toll.

60istdasneue40

Wie ihr ja wisst, bin ich erst seit drei Monaten Lifestylebloggerin60plus und ich war überrascht, wie gut mein Thema bei den „Alteingesessenen“ aus der Branche angekommen ist. Das ging von   „….wie geil ist das denn bitte?“ ….und…. “ darüber müssen wir unbedingt sprechen“… bis …“…ich brauche dich für einen Vortrag auf meiner Veranstaltung“. Ich war total geflasht, aber habe mich darüber riesig gefreut.

Jetzt gilt es….

Natürlich bin ich jetzt am Zuge, da sich so viele für mein Thema interessieren, dass ich gute und interessante Blogeinträge für euch schreibe. Ich muss natürlich noch viel lernen, aber ich habe auf dem Treffen eine Dame getroffen, mit der ich seit 10 Jahren über Xing verbunden bin. Netzwerkexpertin Petra Polk ist Rednerin-Netzwerk-und Social Media Expertin-Unternehmensberaterin und Gründerin von W.I.N. Women im Network. Sie gilt als absolute Expertin im Bereich Netzwerken, Kontakten, Umsetzen von Strategien für mehr Erfolg und und und….Von ihr werde ich noch viel lernen, wenn es um Frauen geht, die MEHR wollen.