Category

Beauty & Style

Was man über Mode lernen muss

By | 60 ist das neue 40, Beauty & Style, Friseur, Gedanken, Gesundheit | No Comments

Was man über Mode lernen muss

Hallo ihr Lieben!

Mode – ich habe kaum eine größere Leidenschaft. Die Mode gehört zu meinem Leben dazu und macht es ein ganzes Stück schöner. Das Gefühl, ein tolles, neues Outfit gefunden zu haben, ist pures Glück. Die Mode ist ein Ausdruck der Persönlichkeit. Es kommt nicht darauf an, immer nur die teuersten Marken zu tragen, sondern genau das, was zum eigenen Stil und Charakter am allerbesten passt.


Da ich mich nun schon länger intensiv mit der Mode auseinander setze, gibt es natürlich ein paar Dinge, die ich mit der Zeit über sie gelernt habe. Und diese Dinge möchte ich heute mit euch teilen.

Basics sind Pflicht

Natürlich macht es nicht so viel Spaß, schwarze Leggings oder weiße T-Shirts zu shoppen. Aber Basics sollten auf gar keinen Fall unterschätzt werden! Denn es lohnt sich bei den Basics in hochwertige Teile zu investieren, um diese dann mit außergewöhnlichen Stücken kombinieren zu können. Eines meiner absoluten Lieblingsbasics sind die Jeans. Was ich euch hier wirklich ans Herz legen kann sind die Dsquared Jeans, beispielsweise hier – ich trage sie teilweise schon seit Jahren.

Die richtige Pflege

Besonders im Sinne der Nachhaltigkeit ist die richtige Pflege für deine Klamotten absolute Pflicht. Bei einem kaputten Reißverschluss oder einem abgefallenen Knopf, muss nicht gleich das komplette Teil in die Tonne wandern. Hier lohnt es sich, in eine Reparatur zu investieren. Und natürlich sollten die Klamotten immer ordentlich gepflegt werden, damit sie möglichst lange Freude machen. Auf dieser Seite findet ihr außerdem richtig tolle Tips!

Auf hochwertige Accessoires setzen

Durch die richtigen Accessoires kann ein Outfit komplett verändert werden und auch der ein oder andere Fehler ausgebügelt werden. Es lohnt sich daher, bei den Accessoires auch mal ein wenig tiefer in die Tasche zu greifen. Denn ein günstiges Outfit kann durch hochwertige Accessoires plötzlich in einem ganz neuen Licht erscheinen.

Spaß an der Mode

Dies sollte das Credo Nummer eins sein: Mode muss Spaß machen! Im Endeffekt sollte dich jedes Teil in deinem Kleiderschrank glücklich machen. Denn, Mode ist so viel mehr als eine einfache Bekleidung des Körpers. Ganz nach Marie Kondo: Does it spark joy? Wenn nicht, ist es vielleicht Zeit sich von dem Teil zu trennen. Hier ein Declutterguide mit dem ihr euren Kleiderschrank top organisieren könnte!

Mut ist erwünscht

Deine Freundin sagt, dass dein neues Outfit unmöglich aussieht? Deine Mutter sagt, du kannst so unmöglich auf die Straße? Ganz egal! Mode braucht Mut. Denn oft kommt es hier darauf an, sich von der Masse abzuheben, um seinen ganz eigenen Style zu promoten. Stehe dazu, wenn dir ein Teil gefällt und trage es mit Stolz – Du wirst sehen, der Großteil der Blicke wird bewundernd sein.

Mode ist also so viel mehr, als nur ein bisschen Kleidung. Mit kaum etwas anderem kannst du deine eigene Persönlichkeit und Charakter so unterstreichen. Erfreue dich also daran – jeden Tag!




Geburtstag….

By | 60 ist das neue 40, Beauty & Style, Essen und Trinken, Frau und Geld, Friseur, Gedanken, Gesundheit, Netzwerken, Sex | No Comments

so…nun ist es wieder passiert🙈 ich bin schon wieder ein Jahr älter seit heute😎 Und weiter? Nichts…..alles ist so wie immer. Es geht mir hervorragend, ich bin gesund und fit und lebe mein Leben. Doch etwas hat sich verändert, seit einiger Zeit lebe ich bewusster. Ich kann ganz genau erkennen, was tut mir gut, was will ich nicht mehr, worauf habe ich Lust, was ist mir egal, mit wem verbringe ich meine kostbare Lebenszeit und mit wem eben nicht, was macht mich glücklich, was würde mich nur enttäuschen…diese Entspanntheit prägt mein Leben und führt mich täglich zu den Menschen, die mir einfach gut tun, in jeder Hinsicht. Wir leben, lieben und lachen zusammen und machen uns damit gegenseitig glücklich. Ich bin zwar immer von allem zu viel…ich verliebe mich zu schnell, vertraue zu oft zu schnell, bin immer zu laut, will alles immer sofort, bin alleine manchmal traurig, will jedem immer helfen. Ich bin speziell, aber diejenigen, die damit umgehen können, fühlen sich wohl mit mir und ich mich mit ihnen. Und das wird sich auch in den nächsten Jahren nicht ändern und es werden noch ganz viele Jahre dazu kommen. Mein Leben will gelebt werden mit allen Verrücktheiten und dabei ist mir egal, was andere von mir denken. Danke an alle, die sich angesprochen fühlen, danke, dass es euch gibt und ihr ein Teil meines Lebens seid, egal wie lange und wie intensiv.🙏🍀🤗🌞🤘💃❤😎🥂🥳

Let`s talk about Sex, Baby….

By | 60 ist das neue 40, Beauty & Style, Friseur, Gedanken, Gesundheit, Sex | No Comments

Die Wirkung von Cannabis auf die Sexualität und andere bekannte positiven Nebenwirkungen von gutem Sex.

Ich hatte ja bereits angekündigt, zum Thema Sex allgemein zu schreiben, aber da ich mich ja nun seit einem Jahr mit dem Thema Cannabis und seine positive Wirkung auf unseren Körper beschäftige, bin ich auch dazu fündig geworden.

Wir kennen alle bereits die positiven Auswirkungen von Sex auf unserem Körper, wenn er am liebsten spontan, heftig, liebevoll, leidenschaftlich und oft stattfindet. Unser Wohlbefinden wird durch Sex massiv gesteigert.

  • Kopfschmerzen sollten uns nicht davon abhalten, Sex zu haben, denn dadurch werden die Adern im Gehirn entspannt und der Schmerz lässt nach
  • häufiger, guter Sex ist ein natürliches Antihistaminikum, das hilft gegen Asthma und Frühblüherallergien und macht die Nase frei
  • Sex ist außerdem eine spektakuläre Beautybehandlung, Frauen strahlen danach ganz besonders, die Haare glänzen, die Haut wird an allen Stellen sehr gut durchblutet und das sollte doch der beste Grund für Sex sein
  • Sex wird auch als produktivste Sportart bezeichnet, denn er stärkt die männliche und weibliche Muskulatur. Es ist auf jeden Fall aufregender, als im Pool zu schwimmen oder ins Studio zu gehen
  • Sex auf die etwas heftigere Art lässt den Schweiß aus den Poren treten und reinigt damit die Haut von Unreinheiten
  • Sex verbrennt einfach einige Kalorien, die man sonst nicht los werden würde
  • durch Sex werden Endorphine in den Blutkreislauf ausgeschüttet, damit entsteht Euphorie, welche gut gegen Depressionen ist
  • Sex dient als Beruhigungs – und Muskelentspannungsmittel und tut der Seele gut
  • sexuell aktive Körper produzieren mehr Pheromone, das zieht die richtigen Menschen an und Mann / Frau riecht gut
  • ausgiebiges Küssen tötet Bakterien im Mund und erspart den Weg zum Zahnarzt

Also lässt sich feststellen, dass wir häufigen Sex präventiv für die Heilung und Gesunderhaltung unseres Körpers einsetzen können.

Und hier kommt nun auch Cannabis ins Spiel. In vielen Studien und Selbstversuchen fand man heraus, dass Cannabinoide besonders bei Frauen in Verbindung mit Sex eine große Rolle spielen können.

  • die Libido kann angeregt und die Orgasmen können heftiger ausfallen
  • durch die Einnahme von Cannabis geht Mann/Frau entspannter mit dem Thema Sex um, kann ohne Hemmungen über seine Bedürfnisse reden und fällt auch leichter in den erregten Zustand.
  • das sexuelle Verlangen kann gesteigert werden und die erogenen Empfindungen auf der Haut und im Körper können viel intensiver wahr genommen werden.
  • die Freude am Sex nimmt zu und das Verlangen danach auch, egal in welchem Alter, das kann ich nur bestätigen ( Thema Selbstversuch)

Ursache für die vielen schönen Nebenwirkungen von Sex sind die Wechselwirkungen von Cannabinoiden zwischen dem körpereigenen Cannabinoidsystem und Sexualhormonen, sowie Botenstoffe im Nervensystem, wie das Dopamin. Es kommt dabei zur Aktivierung und verstärkten Freisetzung von Dopamin und dann ist es auch möglich, harten, feuchten, geilen, heftigen und animalischen Sex zu haben, ohne Hemmungen und Reue. Das ist auf jeden Fall sehr belebend und gesundheitsfördernd und bereitet allen Freude. Viel Spaß beim ausprobieren. Eure Ute

Ein modernes Märchen…

By | 60 ist das neue 40, Beauty & Style, Gedanken, Gesundheit | No Comments

…oder wie die Hanfpflanze zu ihrer Berühmtheit gekommen ist.

Heute möchte ich euch ein Märchen erzählen. Obwohl Märchen meist gruselig sind (z.b. Hänsel & Gretel) sind sie aber auch spannend und am Ende sind sie immer wahr und es wird meistens alles gut….

Also….

Es war einmal…

Es war einmal eine kleine Pflanze, die sich schon vor ca. 30000 Jahren auf der Erde ausgebreitet hatte. Vor 5000-6000 Jahren in China wurden dann die Menschen erstmals auf sie aufmerksam. Diese kleine Pflanze heißt Hanf ( Cannabis). Die Pflanze wuchs heran, war sehr pflegeleicht, hielt allen Witterungsbedingungen stand, wehrte alle Schädlinge ab und hielt den Boden, auf dem sie wuchs, immer gesund. Ihre Wuzeln wuchsen nämlich 1,50m in die Tiefe und die Wirkstoffe in den Wurzeln und ihre Verflechtung trugen immer dazu bei, dass die Böden fruchtbar blieben.

Die Menschen entdeckten die Pflanze als Bekleidung, als Baumaterial, stellten Seile daraus her, Abdichtungen und nutzten sie für das Wohlbefinden des Körpers. Die Medizinmänner fanden nämlich ganz schnell heraus, dass unsere kleine Pflanze auch für die Bekämpfung verwendet werden konnte.

So war durch unsere kleine Pflanze alles harmonisch, alle waren glücklich, gesund und zufrieden und niemand glaubte, dass sich daran jemals etwas ändern könnte. Aber leider hatten sich alle getäuscht, denn irgendwann kamen die Bösen und zerstörten diese Harmonie wegen ihrer eigenen niedrigen Bedürfnisse.

Die Bösen waren in diesem Märchen die großen Industriezweige, wie Bauindustrie, Papierindustrie, Bekleidungsindustrie, Landwirtschaft, Chemieindustrie, Kunststoffindustrie und zu böser Letzt, die Pharmaindustrie. Sie alle versteckten sich unter dem Deckmantel Betäubungsmittelgesetz, um diese kleine Pflanze zu vernichten und schließlich gänzlich zu verbieten.

So trug es sich zu, ausgehend von Amerika, dass durch Intrigen und Lügen die kleine Pflanze überall auf der Welt verschwunden war und sie somit ihre vielfältige Hilfe den Menschen nicht mehr zur Verfügung stellen konnte. Die Bösen kamen an die Macht und fingen an, die Erde zu zerstören, die Böden auszulaugen und zu vergiften durch Monokultur, die Menschen krank zu machen, alles mit dem Ziel, unmöglich viel Geld zu verdienen, ohne Rücksicht auf Verluste.

So nahm das Unheil seinen Lauf

  • durch die Verwendung von Plastik anstatt Hanf wird unsere Erde zugemüllt ( Siehe Weltmeere)
  • durch die Überpflanzung der Felder werden die Böden ausgelaugt und müssen durch Umweltgifte wieder fruchtbar gemacht werden
  • durch die Verwendung von Umweltgiften wird unser Ökosystem zerstört und dadurch sind Bienen und andere Insekten in Gefahr (durch die Zwischenbepflanzung mit Hanf könnte das vermieden werden)
  • durch die vielen Medikamente, die auf Grund all dieser Vergiftungen im Ökosystem den Menschen verschrieben werden müssen, werden Menschen immer kranker ( es ist ja bekannt, dass jeder Mensch in seinem Leben mindestens 1 Tablette einnehmen soll), anstatt auf die heilende Wirkung der Hanfpflanze zu vertrauen.
  • durch die Ausscheidungen der Menschen, die mit Medikamentenresten versehen sind, wird unser Trinkwasser verunreinigt.
  • durch die Herstellung von Papier aus Holz werden auf Dauer Wälder zerstört

All diese Dinge haben einen schleichenden Prozess, damit es niemand gleich bemerkt und genau das ist gewollt.

Aber ein Märchen wäre kein Märchen, wenn am Ende nicht ein Prinz kommt und Alle rettet. Im Fall unserer kleinen Pflanze waren es Forscher, die sich im geheimen Kämmerlein darum kümmerten, dass der offizielle Grund des Verbotes der Pflanze ( nämlich die berauschende Wirkung ) beseitigt wurde, um sie endlich wieder ihrer wahren Bestimmung zuführen zu können. Und sie haben es tatsächlich geschafft, eine neue Pflanzensorte zu züchten, die nur noch gesund macht, als Baumaterial verwendet werden kann, für Bekleidung, als Papier und Verpackungsmaterial und in der Landwirtschaft einsetzbar ist.

Endlich darf die kleine Pflanze wieder in Ruhe wachsen, anziehen, abdichten, dämmen, reinigen, schön machen und vor allem heilen, leider immer noch unter strengster Bewachung.

Aber die Guten haben gesiegt und der Siegeszug geht gerade rund um die Welt. Ich möchte mit meinem TUN dazu beitragen, allen Menschen davon zu erzählen, damit die kleine Pflanze endlich wieder die Königin der Pflanzen wird, die sie einmal war.

ENDE

Autor: Ute Donath

Alle Informationen zu diesem Thema bekommt ihr bei mir oder auf einem meiner Vorträge, einfach bei mir melden.

Träumst du schon oder lebst du noch nach Vorschrift?

By | 60 ist das neue 40, Beauty & Style, Frau und Geld, Gedanken, Netzwerken, Reisen, Shopping-Tipps, Städte | No Comments

Ich lebe gerade meinen Traum und bin mir zu 1000% sicher, dass ich niemals mehr in Armut leben werde.

Merkst du etwas? Die beiden Wörter TRAUM und ARMUT haben dieselben Buchstaben, aber einen total unterschiedlichen Sinn, je nachdem, wie man die Buchstaben anordnet. Welche Anordnung der Buchstaben strebst du in deinem Leben an?

Ich spreche heute vor allem die Menschen an, die sich in ihrem derzeitigen Leben nicht so richtig wohl fühlen, aber vielleicht noch nicht so ganz zuordnen können, warum das so ist. Viele von uns leben in einer Beziehung, gehen ihrer Arbeit nach, haben eine glückliche Familie, haben viele Freunde und trotzdem spüren sie immer mal wieder eine gewisse Unzufriedenheit mit dem allgemeinen Sein. Woran liegt das? Das ist ganz einfach. Ich musste das auch erst im Laufe meines Lebens wieder lernen. Wir alle haben verlernt, wie ein Kind zu träumen. Träume sind der Motor unseres TUNs. Als Kind wurde sich alles herbei geträumt, ich wollte zwar nie eine Prinzessin sein, aber zum Fasching konnte ich mich verkleiden, wie ich wollte. Oder nehmen wir mal den Wunschzettel zu Weihnachten, der war voll bis zum Anschlag und wir haben uns nicht gescheut, immer mehr darauf zu schreiben. Als der Weihnachtsmann dann endlich da war, habe ich mich darüber gefreut, was er gebracht hat, auch wenn es bei weitem nicht alles vom Wunschzettel war. Egal, es hat jedenfalls funktioniert mit dem Wunschdenken und träumen und ich war glücklich.

Warum schreibe ich das so. Ich möchte euch wieder anregen zu träumen. Wenn ihr wüsstet, dass das auch heute noch funktioniert, würdet ihr es wieder tun? Ich kann euch sagen, tut es, es lohnt sich. Und vor allem träumt groß, ausschweifend und angeberisch. Das Universum hört das und wird euch eure Wünsche erfüllen, früher oder später. Es kommt nur darauf an, dass wir unsere Gedanken und unser TUN darauf ausrichten.

Was will ich damit sagen. Ich habe in den letzte Wochen und Monaten so viel Traumerfüllung erlebt und möchte das ganz vielen von Euch weiter geben. Allein kommt man oft nicht auf diesen Weg zurück, der uns in dieses Leben führt, was wir im Geheimen führen wollen. Das heißt jetzt nicht, dass ihr euer Leben komplett umkrempeln sollt. Es geht darum, dass jeder genau dass bekommen kann, was er sich vorstellt. Und das Gute daran ist, ich kenne den Weg dorthin und ich kann dir dabei zur Seite stehen, wenn du ihn gehen willst. Wollen solltest du natürlich selbst, das kann ich leider nicht für dich regeln, aber ansonsten gebe ich dir alles an Wissen und Unterstützung weiter, was du zum Losgehen und Ankommen brauchst.

Es gibt viele Ziele, die wir erreichen wollen, die gesicherte Rente, vielleicht eine Weltreise machen, die Unterstützung der Familie, Kinder, Enkel, das unbeschwerte Leben mit allen Annehmlichkeiten, die Jeder für sich selbst finden kann…. und noch ganz viel mehr. Diese Aufzählung ist nur ein kleiner Denkansatz, was man sich so alles vorstellen kann, aber es hilft vielleicht bei der Entscheidung, dich bei mir zu melden. Vielleicht erkennst du dich hier wieder, bist aber noch völlig im Unklaren, wie das gehen kann. Lass uns ganz ohne Zwang einmal reden, es gibt für alles eine Lösung, vor allem dann, wenn man es gemeinsam angeht. Ich freue mich auf deinen Anruf, Email oder Kommentar und den nächsten Kaffee trinken wir gemeinsam. Eure Ute

Älter werden gesund und munter

By | 60 ist das neue 40, Beauty & Style, Frau und Geld, Friseur, Gedanken, Gesundheit, Netzwerken | No Comments

Älter werden gesund und munter

Meine Mama hatte in diesen Tagen ihren 90.Geburtstag bei bester körperlicher und geistiger Gesundheit. Es wurde eine große Party gefeiert mit Gästen aus Nah und Fern, Familie, Freunden, ehemaligen Arbeitskollegen und Vielen mehr, die meiner Mama ihre Wertschätzung an diesem besonderen Tag entgegengebracht haben. Sie war natürlich die Älteste unter allen Feiernden und dabei ist mir etwas aufgefallen. Personen, wie z.B. der DJ, der Fotograf, der Chor oder die Angestellten im Hotel, die sie vorher noch nie gesehen hatten, waren überrascht über ihre Erscheinung mit 90 Jahren.

Einige der eingeladenen Gäste konnten gar nicht erst an der Feier teilnehmen, da sie bereits so krank sind, dass sie die Reise und die Zeit insgesamt gar nicht auf sich nehmen konnten, was sehr traurig war, denn es waren meist ganz liebe Menschen, die in der Vergangenheit sehr wichtig für meine Mama waren und immer noch sind. Andere Gäste, die anwesend waren, sind schon gegen 22 Uhr nach Hause gegangen, da es für sie irgendwann zu viel wurde. Das kann ich alles verstehen, da ich mit meinen 61 Jahren auch nicht mehr so oft die Nacht zum Tag machen kann. Ich will nur damit sagen, meine Mama hat mit uns jungen Hühnern (Freunde und Familie im Alter zwischen 30 und 38, 40 und 55 und ich 61) bis 0.30 Uhr durchgehalten, getanzt, geredet, gelacht und sich am Leben mit uns erfreut und hat dann noch bis 1.30 Uhr im Bett gesessen und auf mich gewartet.

Sie ist in den ersten Kriegsjahren geboren und hat den 2.Weltkrieg erlebt, hatte keine leichte Kindheit und hat ihr Leben lang gearbeitet. Dabei hat sie immer den Ausgleich im Sport gesucht, keinen Leistungssport, sondern regelmäßige Bewegung an der Luft oder bei Betriebssportereignissen. Nach dem Berufsleben fand sie Erfüllung in der Betreuung ihres Enkels (mein Sohn) und mit Reisen durch die Welt, aber auch immer wieder die körperliche Betätigung in ihrem Gartengrundstück. Nach dem Tod meines Vaters vor 7 Jahren hat sie dann nur noch das gemacht, was ihr Spaß machte und hat auf mich gehört in Sachen gesunde Ernährung, gute Kosmetik und einfach nur Glücklichsein. Dem Wunsch meines Papas, nach seinem Tod auf die Mama aufzupassen, komme ich voll umfänglich nach und das macht uns beide glücklich.

Wie schaffe ich es nun, gesund und munter älter zu werden

Es kommt also immer darauf an, seinen Körper gut zu behandeln, damit er die erforderliche Leistungsfähigkeit bis ins hohe Alter ohne Störungen erhalten kann. Dazu gehört es, den alltäglichen negativen Einflüssen, wie Umwelt, Stress und Hektik, ungesunde Lebensweise, Vergiftung durch unnötige Medikamente und Vielem mehr Paroli zu bieten. Das geht z.b. durch Zuführung von Nahrungsergänzung in reinster, veganer, natürlichster und hochkonzentrierter Form. Ich beschäftige mich seit Jahren damit, was im Körper ab dem 25. Lebensjahr vor sich geht in Sachen Alterungsprozess und habe nach langem Suchen die richtigen Produkte gefunden, um gesund, schön, jung in den Zellen und vor allem kraftvoll in Würde altern zu können. Diese Produkte habe ich meiner Mama natürlich auch gegeben und sie nimmt sie regelmäßig ein bzw. cremt sich damit ein und hat es somit geschafft, so gesund und fit, so putz munter, geistig fit und für ihr Alter noch so toll auszusehen. Und das alles aus einer Hand. 

Was kann ich erreichen, trotzdem ich älter werde

Stell dir vor, du hättest wieder volleres Haar…

Stell dir vor, dein Hautbild im Gesicht verjüngt sich kurz- und langfristig um mehr als 10 Jahre…

Stell dir vor, du hast keine unreine Haut mehr und Altersflecken im Gesicht und auf der Hand verringern sich…

Stell dir vor, dein Busen würde um eine Körbchengröße praller und straffer ohne OP…

Stell dir vor, deine Lippen sind voller, ohne OP….

Stell dir vor, du hättest längere Wimpern…

Stell dir vor, du hättest keine Cellulite mehr…

Stell dir vor, du könntest deinen Bauch-, Oberschenkel- oder Armumfang einfach durch Cremen verringern…

Stell dir vor, du könntest schlaffe Haut am Körper und Hals einfach wieder straffen…

Stell dir vor, du hättest nach 4 Wochen dein Wunschgewicht ohne Hungern und JoJoeffekt….

Stell dir vor, du könntest deinen Darm entgiften und damit eine gesunde Grundlage für die Funktionen in deinem Körper schaffen…

Stell dir vor, deine Zellen stellen sich auf ewig jung ein und machen deinen Körper gesund….

Stell dir vor, du könntest mit 2×4 Tropfen täglich die meisten Medikamente weg lassen….

Stell dir vor, du wärst entspannt und schmerzfrei…

Stell dir vor, du wärst nicht mehr so oft erkältet, da dein Immunsystem gestärkt ist…

Stell dir vor, du könntest mit all dem Geld verdienen….

…würdest du mit mir reden, wie du das auch haben könntest und das alles aus einer Hand….

Was ist das Besondere

Die Produkte sind alle aus deutscher Herstellung und wurden von einem deutschen Arzt erforscht, dazu vegan, ohne Parabene, ohne Paraffine, ohne Tierversuche, mit natürliche Zutaten.

Ich habe meine Berufung gefunden und bin mir sicher, alles richtig gemacht zu haben, wenn ich die Ergebnisse bei mir und meiner Mama sehe und wenn ich all die glücklichen Danksagungen von Frauen und auch Männern bekomme, ihnen ein gutes Stück Lebensqualität zurück gegeben zu haben, in welchem Bereich auch immer.

Sprich mich einfach an, du kannst bei mir alles vorher testen, bevor du etwas selbst ausprobierst. Ich werde in 2019 weiter meinen Weg gehen und möchte ganz viele von Euch mitnehmen.

 

 

Heute hatte ich mein erstes Mal….

By | 60 ist das neue 40, Beauty & Style, Frau und Geld, Gesundheit, Netzwerken | No Comments

Heute hatte ich mein erstes Mal …..

…und ich habe mich genauso fallen lassen können, wie der Wasserfall auf dem Bild.

Ja, ich war zu ersten Mal bei einer Hypnosesitzung und bin unendlich dankbar dafür, dass ich das erleben durfte.

Warum mache ich so etwas? Das ist eine längere Geschichte, die ich hier gar nicht erzählen will. Nur soviel, es hat sich in meinem aufregenden Leben eine ganze Menge ereignet, was mich auf der eine Seite geprägt hat und auf der anderen Seite unterschwellig begleitet hat, ohne dass ich mir dessen bewusst war. Durch verschiedene Ereignisse in den vergangenen Wochen und Monaten habe ich bemerkt, dass es Zeit wird, meinem Ich einmal auf den Grund zu gehen und ab sofort mit meinem Unterbewusstsein zusammen zu arbeiten.

Das kann man natürlich nicht allein

und so habe ich mir eine Fachfrau dafür gesucht, die ich wiederum durch gemeinsame Bekannte kennen gelernt habe und die mir sehr empfohlen wurde. Es bedarf nämlich für so eine Aktion einer ganzen Menge an Vertrauen und das habe ich bei ihr sofort gespürt. Also gut, der Kontakt war hergestellt, der Termin gemacht und von da an begann das Unbehagen, was ich denn jetzt wieder so vorhatte und geht das auch alles gut. Ich hatte vorher schon so viel von Hypnose gehört, wusste aber nicht wirklich, was mich da erwartet. Das alles kennt meine Hypnotiseurin und hat mir die ganze Ungewissheit mit einem Hypnosebrief genommen, den sie mir 14 Tage vor meinem Termin geschickt hatte und den ich an diesem Abend und am Abend vor meinem Termin bei ihr lesen sollte.

Gesagt getan und schon fühlte ich mich besser

Der Termin kam näher und ich freute mich sehr darauf, obwohl ich auch aufgeregt war. Wie von Geisterhand veränderte sich in den letzten Tagen vor meinem Termin so einiges in meinem direkten Umfeld. Ich habe viele Dinge bewusster wahrgenommen, habe Erleichterungen bei einigen Dingen verspürt und bin entspannter geworden. Ich wurde in meinem Hypnosebrief darauf aufmerksam gemacht, dass so etwas passieren kann, war mir aber dessen nicht so ganz bewusst. Der eigentliche Termin war dann so intensiv, dass ich nach ca. 2,5 h komplett erschöpft und ausgehungert etwas gegessen habe und mich dann ganz schnell nach Hause begeben habe, zu versuchen, dieses Gefühl des Fallen lassen und der totalen Entspannung noch einmal herzaubern zu wollen. Das ging natürlich nicht, aber ich fühle mich trotzdem wie neu geboren.

Was ist passiert?

Der Termin läuft ganz entspannt ab. Im Vorgespräch haben wir über alles so geredet, was uns bewegt, übrigens die Therapeutin hat genauso von sich erzählt, wie ich über mich. Schnell war die Zeit vergangen und ich verlor komplett meine Aufgeregtheit und entspannte mich schon während des Gespräches. Die wundervolle Zeit der Hypnose habe ich dann so empfunden, als wenn ich schwerelos in meine Seele abtauche, ohne etwas dafür zu tun. Ich hörte einfach nur zu, was die Therapeutin erzählt und bemerkte eine Befreiung in mir. Dieses Gefühl kann man natürlich nicht beschreiben und jeder hat auch verschiedene Dinge, bei der eine Hypnose ansetzen kann. Allerdings kann ich diese Art des Zugangs zum eigenen Unterbewusstsein nur empfehlen. Dadurch können eventuell vorhandene Blockaden gelöst werden oder bestimmte körperliche Unbefindlichkeiten wieder in Balance gebracht werden.

Ich bin einfach nur dankbar

Liebe Kristin, danke, dass du so ein toller Mensch bist und deine Leidenschaft lebst. Damit hilfst du vielen Menschen, ein glücklicheres Leben zu führen, egal in welchem Bereich. Allerdings muss man das auch zulassen, sonst funktioniert das nicht, aber du hast die besondere Gabe, dass sich Menschen an dich wenden, um deine Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ich kann das Institut Sorgenfrei uneingeschränkt empfehlen.

Schütze deinen Körper Teil 3….ab und zu eine kleine Auszeit

By | 60 ist das neue 40, Beauty & Style, Gedanken, Gesundheit | No Comments

Schütze deinen Körper Teil 3…ab und zu eine kleine Auszeit,

das war auch mein Thema heute. Ich habe es endlich getan und mir heute wieder einmal eine Ganzkörpermassage gegönnt. Seit meinem Lendenwirbelbruch habe ich mich nicht mehr so richtig getraut, da ich immer Angst hatte, dass könnte mir schaden. Doch ich wurde eines Besseren belehrt, ich fühle mich gerade wie neu geboren und vor allem so richtig entspannt.

Aber der Reihe nach…

Was tun wir unserem Körper eigentlich alles so an? Ständig ist man erreichbar, das Handy ist nie weiter weg, als man es greifen kann. Millionenfache Reize überfluten tagein tagaus unser Nervensystem, W-LAN ist unser ständiger Begleiter, wobei noch keiner genau sagen kann, wie sich diese Strahlen auf lange Sicht auswirken. Forscher haben allerdings schon heraus gefunden, dass unser Körper den ganzen Tag damit beschäftigt ist, die verschiedenen Reize, die aus Umwelt, Werbung, Fernsehen, Straßenverkehr, Handy, Internet, Beruf und vielem mehr auf unser Nervensystem einströmen, zu kompensieren bzw. zu verarbeiten. Das kostet übernatürliche Kraft und wird auf Dauer nicht ohne Folgen funktionieren. Wenn wir uns mal an die Steinzeitmenschen erinnern, hatten die nur mit Wetter, Nahrungssuche, Tieren und dem Lebenserhalt zu tun. Ihr Nervensystem war nicht geschädigt und sie hatten auch keine Krankheiten, die mit der Überlastung des Körpers einhergingen. Heutzutage entstehen Krankheiten aus Überreizung der Nervenbahnen. Wie wir wissen, laufen die Nervenbahnen in der Wirbelsäule zusammen und jeder Strang ist mit einem anderen Körperteil und dessen Funktionalität verbunden. Sind die kleinen Rezeptoren nun überarbeitet oder gar wegen Überlastung zerstört, kommen die Krankheiten zutage. Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Migräne, Magenbeschwerden, Herz-Kreislaufprobleme, ständige Müdigkeit, Schlafstörungen, Sehstörungen und und und…

 

Was kann man dagegen tun?

Nehmt euch ab und zu eine kleine Auszeit, wenn es der Tagesablauf zulässt. Ein kleiner Spaziergang, ohne dabei ständig auf das Handy zu schauen oder Fotos zu machen. Einfach nur mal so dasitzen und gar nichts tun, einfach nur in die Luft starren, aber dabei alle Geräte um dich herum ausschalten. Und was der Seele besonders gut tut, ist eine Ganzkörpermassage. Die habe ich mir heute bei Susi Schönfeld gegönnt. Sie hat ihre neuen Räume in der Robert-Koch-Str. 4, in Gera neu eröffnet, Jademassage im neuen Gewand. Es war einfach wunderbar. Fast jeder Zentimeter des Körpers wird sanft berührt und mit Öl massiert. Die Nervenbahnen im Körper kommen somit zur Ruhe und alles wird komplett durchblutet, Blockaden werden gelöst. Solche Auszeiten sind einfach unverzichtbar, bei der Regenerierung des Körpers nach Stress und Dauerbelastung und sollten auch im Alltag auf keinen Fall fehlen. Ich komme bald wieder zur Massage, danke Susi, sehr empfehlenswert.

Die Entscheidung ist gefallen….

By | 60 ist das neue 40, Beauty & Style, Gedanken | One Comment

Die Entscheidung ist gefallen….

…ich gehe back to the roots.

Endlich kann ich euch meine  neue Brille präsentieren. Ich habe mich für das Modell aus den 80igern entschieden. Es kommt in der Mode alles irgendwann wieder und das ist doch ganz gut so.

Das Foto aus den 80iger Jahren zeigt mich so wie ich damals war, lebenslustig, neugierig auf das Leben, mit langen Haaren bis zum Po und der riesengroßen Brille. Und jetzt habe ich wieder so ein Exemplar und freue mich sehr darüber.

Man sollte alles aufheben,

denn irgendwann ist es wieder modern, aber das geht ja nicht, wohin soll man mit den ganzen Sachen. Das letzte Mal vor zwei Jahren habe ich meinen kompletten Klamotten-und Schuhbestand  radikal ausgemistet, weil ich mir einen Traum erfüllt habe. Ein Kleiderschrank in der Abmessung 3,5 m x 4,50 m über Eck durfte in mein Schlafzimmer einziehen. Endlich hatte ich genug Platz, um alle Kleidungstücke ordentlich und übersichtlich zu sortieren, so dass ich am Morgen mit nur einem Griff auf mein gewünschtes Outfit zugreifen konnte. Heute, nach zwei Jahren, ist der Maxischrank schon wieder gut gefüllt und ich stehe schon wieder vor der Entscheidung, auszumisten. Und das werde ich jetzt wieder konsequent tun. Alles, was ich zwei Jahre lang nicht getragen habe, fliegt raus. Das wird wieder schwer, aber es muss sein.

Wie macht ihr das?

Schreibt mir doch bitte in den Kommentaren, wie ihr das so mit der Zunahme der Klamotten macht. Seid ihr radikal beim ausmisten oder hebt ihr auch viel auf. Man könnte es ja noch einmal gebrauchen. Ich kann nur sagen, wenn man dann mal viel weggeworfen oder zur Kleiderspende gebracht hat, fühlt man sich irgendwie erleichtert. Zwei Wochen später sucht man dann zwar doch wieder genau das, was unwiderruflich weg ist, aber so ist das Leben.

 

 

 

Schütze deinen Körper Teil 2….Warum macht uns die Sonne gesund und glücklich?

By | 60 ist das neue 40, Beauty & Style, Gedanken, Gesundheit, Netzwerken | 2 Comments

Warum macht uns die Sonne gesund und glücklich?

Die Sonne ist der Mittelpunkt unseres Planetensystems und die Mutter allen Lebens. Jetzt endlich beflügelt sie nach den langen trüben Wochen wieder unseren Körper, Geist und Seele.

Endlich ist die Sonne da, schon am Morgen blickt man in den strahlend blauen Himmel und könnte gleich durchdrehen vor Glück. Die Vorfreude auf das erste Sonnenbad, das erste Weizenbier im Freien und die neue Wärme erweckt in uns ein wahres Glücksgefühl, was den Frühling jedes Jahr wieder für uns so besonders werden lässt.

Warum tut uns der Himmelskörper eigentlich so gut?

Es gibt in unserem Gehirn ein winzig kleines Organ, die Zirbeldrüse, welches die Hormonproduktion steuert. Die wiederum ist für unsere Stimmung verantwortlich. Wenn es grau und dunkel ist, wird das Schlafhormon Melatonin gebildet, was unseren Schlafrhythmus steuert. Gibt es zu viel davon, schaltet unser Körper einen oder zwei Gänge runter, Kreislauf, Verdauung und Bewegungsapparat werden immer träger, wir werden erst müde und dann schläfrig. In den langen dunklen Wintermonaten führt das oftmals zu Dauermüdigkeit, Abgespanntheit, Kopfschmerzen, Migräne sogar bis hin zu dem sogenannten Winter-Blues, auch Depressionen spielen eine Rolle.

Jetzt im Frühling kommt die Sonne wieder ins Speil, denn die Natur führt Regie auch in unserem Leben und hat vorgesehen, dass wir nach der langen Zeit der Ruhephase wieder in das Leben zurück finden.

Sonnenschein und helles Tageslicht kurbeln die Produktion von Serotonin, dem Gute-Laune-Hormon in hohem Masse an, so dass es sich in unserem Körper wie eine kleine Explosion anfühlt, ganz ähnlich wie beim Drogenrausch, denn jetzt bildet der Körper wieder selbständig Vitamin D und körpereigene Opiate. Wir wollen nach draußen strömen, die frische Luft einsaugen und so viel wie möglich nackte Haut der Sonne präsentieren.

Was hat die Sonne mit der Lust auf Sex zu tun?

Die Kleidung wird wieder weniger, der Körper ist nicht mehr in Laken von Stoff verhüllt, die Sinne können sich wieder frei entfalten. Dabei wirkt das älteste und bewährteste  Aphrodisiakum überhaupt….unsere Sonne. Der Gynäkologe Johannes Huber nennt das Phänomen sogar eine Kaskade von Sexualhormonen, die vom Gehirn bis in der Unterleib spürbar wird. Das gilt natürlich für Männer und Frauen. Also raus in die Sonne, alles aufsaugen was geht und das Leben mit allen Sinnen genießen. Es tut einfach nur gut und spornt uns zu neuen Höchstleistungen an.

Bei viel Licht gibt es auch Schatten

Vorsicht ist natürlich auch hier geboten, denn die Sonne kann uns gefährlich werden wenn man es übertreibt. Dabei gilt allerdings auch hier die Regel, wie bei allen Genussmitteln, die uns gut tun….Immer in Maßen genießen, dann ist es kein Problem für unseren Körper. Einfach die Sonneneinstrahlung dem Hauttyp angepasst dosieren, wenn erforderlich mit Sonnencreme schützen und einfach nicht übertreiben. dann steht dem Genuss der gesunden und glücklich machenden Droge nichts im Wege.

Quelle meiner Recherche: Abendzeitung München