Category

Beauty & Style

Beauty & Style. Mein Tipps zu Mode und Kosmetik für Euch.

Man(n) muss s(d)ich gut riechen können

By 60 ist das neue 40, Beauty & Style, Erfolg, Gedanken, Gesundheit, Lebensfreude, Menschen, Sex No Comments

Gut riechen wollen wir alle

Zur beginnenden Herbst und Kuschelzeit gibt es mal wieder einen Text von mir, der sich mit Gerüchen, Düften und deren Auswirkungen auf unseren Körper beschäftigt. Ein schöner Duft kann uns beflügeln, verwöhnen, entspannen, anregen, stimulieren und uns ein gewisses Selbstbewusstsein vermitteln. Düfte, die sich z.B. in Parfümen wiederfinden, wurden schon seit Jahrtausenden verwendet, um sich damit zu schmücken. Dabei wurde damals oft allerdings nur versucht, einen anderen Geruch zu überdecken, denn körperliche Sauberkeit war früher oft nicht so angesagt, wie das heute der Fall ist. Ich kann mir nur ansatzweise vorstellen, wie diese Menschen damals gerochen haben müssen, unter ihren Perücken, die verstaubt waren, die Klamotten, die gar nicht so richtig gereinigt werden konnten und mit den dicken Puderschichten im Gesicht, um vorhandene Makel und Krankheiten abzudecken. Oder die armen Menschen, die nur Arbeit kannten, keinen Komfort im Leben hatten und sich nicht ordentlich reinigen konnten. Für einen Geruchsmenschen wie mich ist das eine grässliche Vorstellung.

Das Parfüm

In dem Buch „Das Parfüm“ von Patrick Süskind ist das z.B. ein Thema. Der Romanheld wird im 18.Jahrhundert in einer stinkenden Fischbude geboren und einfach liegen gelassen, so dass Ammen ihn aufziehen mussten. Keiner konnte den Winzling jedoch leiden, er wurde sich selbst überlassen, kämpfte sich durch und entwickelte später eine Vorliebe für Gerüche und Parfüm und wurde Gehilfe eines Parfumeurs. Ihm selbst fehlte allerdings sein ureigener menschlicher Geruch, aber er suchte seine Erfüllung im Finden von neuen Düften, die er allerdings über menschliche Gerüche und Ausdünstungen fand und sich daran ergötzte. Seine Vorliebe galt einem jungen rothaarigen Mädchen, die für ihn den ultimativen Duft ausströmte und er stellte daraufhin ein Parfüm her, was alle Menschen, die damit in Berührung kamen, komplett willenlos, hemmungslos, liebestrunken, sexuell erregt und damit  unvorhersehbar werden lies. Wie das alles passiert, könnt ihr im Buch lesen. Aber Vorsicht, es ekelt einem manchmal, es flößt Angst ein und es ist aber auch oft magisch.

Was macht Geruch mit uns

Was ich eigentlich damit sagen will, jeder Mensch hat einen eigenen Menschengrundgeruch, der jeden Einzelnen von uns ausmacht, so wird es im o.g. Buch beschrieben. Und genauso ist es auch, wir riechen alle auf eine Art anders, da das mit chemischen Reaktionen in unserem Körper zusammen hängt. Was wir essen, was wir sonst noch konsumieren, wie unsere Organe arbeiten, wie unser Stoffwechsel funktioniert, ob wir Angst haben, ob wir krank sind, ob wir glücklich sind und und und….alles das fügt sich zu unserem eigenen Körpergeruch, als unserem Menschengrundgeruch zusammen, den wir verströmen.

Man(n) muss d(s)ich gut riechen können

Es ist euch sicherlich auch schon aufgefallen, dass ihr manche Menschen gut riechen könnt und bei manchen Menschen ist das komplette Gegenteil der Fall. Und auch da laufen wieder chemische Reaktionen in unserem Gehirn ab. Wenn ihr z.B. ein erstes Date habt, achtet auf euer Geruchsempfinden. Fühlt ihr euch mit dem Geruch eures Gegenüber sehr wohl, könnte es sein, dass es die Liebe eure Lebens ist. Mögt ihr den Geruch nicht, dann lasst die Finger davon. Euer Gehirn regelt das für euch und gibt euch eindeutige Zeichen.

Meine große Liebe habe ich unter anderem auch über den Geruch gefunden, ein sehr männlicher Duft, ganz ohne irgendein Rasierwasser oder parfümverstärkt. Einfach nur MANN und genauso muss das sein, der Geruch ist oftmals alles und unsere Körper ziehen sich bis heute immer noch magisch durch unsere Gerüche an. Also liebe Männer, übertüncht euren männlichen Geruch nicht mit Unmengen an Rasierwasser, was einem schon von Weitem den Atem nimmt. Vertraut auf euren ureigene Mannesgeruch, das bringt euch viel weiter, normale Sauberkeit natürlich vorausgesetzt.

Und liebe Frauen, dasselbe gilt für euch. Wenn ihr für das andere Geschlecht attraktiv und anziehend wirken möchtet, achtet auf einen Duft, der auch zu euch passt und der euren eigenen Geruch nur verstärkt und nicht überdeckt. Es ist nicht ganz einfach, den passenden Duft zu finden, aber es gibt sehr sehr alte Parfümsorten, die sich dem körperlichen Grundgeruch gut anpassen und ihn komplett entfalten lassen.

Frau (Mann) kann sich aber auch gut beraten lassen von Fachpersonal z.B. bei Douglas.

Da gehe ich auch gern mal schnuppern, aber achtet tatsächlich auf die richtige Dosis, die Wirkungszeiten von Parfüm, auf die Tageszeit, wann ihr einen Duft auslegt, wo ihr den Duft hin sprüht, dass ihr ihn nicht in die Hände sprüht und danach verreibt, damit zerstört ihr nämlich die zarten Duftmoleküle, die sich dann nicht mehr richtig entfalten können. Ihr werdet sehen, es ergeben sich auf einmal ganz andere Geruchsempfindungen bei euch und bei eurem Gegenüber und wer weiß, vielleicht findet euch so auch eine große Liebe.

Viel Freude beim Ausprobieren.

Eure Ute

Augenblicke aus Gold

By 60 ist das neue 40, Beauty & Style, Frau und Geld, Gedanken, Gesundheit, Kochen, Lebensfreude, Menschen, Sex, YouTube No Comments

Augenblicke aus Gold

Mein Herz läuft über vor so viel Glück und Liebe und das möchte ich mal wieder mit euch teilen, denn es gibt so wahnsinnig viele Augenblicke aus Gold mit meinem geliebten Ben.

Seit einem Jahr und fast vier Monaten sind wir nun schon ein glückliches, aussergewöhnliches Paar und es haut uns jedes Mal, wenn wir uns sehen, aufs Neue um, wie krass geil doch unsere Verbindung auf Augenhöhe ist. Wir genießen alle Momente so intensiv und können beide nicht mehr ohne einander sein.

Nein, wir leben nicht zusammen in einer Wohnung, jeder hat sein Reich. Ben hat sein Musikstudio in seiner großen Wohnung integriert und das soll auch vorerst so bleiben. Ben sagt immer, er zieht nur noch einmal um und das ist dann der Umzug in unser gemeinsames großes Haus.  Genauso wird es sein, wir planen es nicht auf den Tag genau, aber in ein zwei Jahren auf jeden Fall.

Trotzdem leben wir so glücklich und entspannt miteinander, freuen uns auf jedes Zusammensein und die Augenblicke aus Gold, die wir täglich genießen dürfen.

Augenblicke aus Gold

Warum bin ich so aufgeregt und glücklich und durcheinander und geflasht und dankbar und verliebt und stolz und und und…..

Mein Ben hat ein Lied für mich geschrieben und selbst gesungen. Und dieses Werk ist Pfingstsonntag auf YouTube erschienen und seitdem läuft der Song quasi in Dauerschleife bei mir 🙂  Viele von euch haben ihn bestimmt auch schon gehört, aber ich möchte heute noch einmal den Text veröffentlichen, damit man sich das Ganze einmal bildlich vor Augen halten kann, wie toll dieser Mann doch ist und was er fühlt und denkt und dass er das auch so genial ausdrückt und in Musik verarbeitet.

Für mich ist das wertvoller als ein Heiratsantrag, das ist die Ansage an unser Leben und genauso wird es immer bleiben.

Achtung Herzrasen vor Liebe!!!

Augenblicke aus Gold Text

Wir trafen uns auf Augenhöhe

jeder war bereit dafür

das Schicksal hat zugeschlagen

unter uns die Falltür

Kompromisse brauch es keine

weil wir uns blind verstehen

hier und jetzt beginnt die Reise

lass uns einfach losgehen

plötzlich steht die Zeit still

der Moment rießengroß

unsere Blicke treffen sich

ich ergebe mich kampflos

Du ziehst mich magisch an

ich zieh dich langsam aus

die Energie zwischen uns

versorgt ein ganzes Hochhaus

Baby lass dich feiern yeah

du machst mich higher yeah

ohne dich kann ich nicht, will ich nicht, ich brauche dich

du bist ein Grund zum Feiern yeah

dich geb ich nicht mehr her

ich sehe dich, fühle dich, rieche dich, ich liebe dich.

Dein Lächeln ist ein Kunstwerk,

es macht dich so attraktiv

wenn es mir mal schlecht geht

holt es mich aus jedem Tief

unsere Zeit ist kostbar, Augenblicke aus Gold

jedes Ziel erreichbar, diese Verbindung ein Erfolg

kleine Gesten, Rießenwirkung, in dir eine große Macht

wenn es dich nicht geben würde, hätte ich dich selbst erdacht.

Niemand hätte je gedacht,

dass es so weit geht

dass es sogar Zeit dehnt

doch dein Wesen ist einnehmend.

Baby lass dich feiern yeah

du machst mich higher yeah

ohne dich kann ich nicht, will ich nicht, ich brauche dich

du bist ein Grund zum Feiern yeah

dich geb ich nicht mehr her

ich sehe dich, fühle dich, rieche dich, ich liebe dich.

Die Zukunft sieht rosig aus

der Rest der Welt ist mir egal

Mit dir zusammen hoch hinaus

diese Liebe ist radikal

Baby lass dich feiern yeah

du machst mich higher yeah

ohne dich kann ich nicht, will ich nicht, ich brauche dich

du bist ein Grund zum Feiern yeah

dich geb ich nicht mehr her

ich sehe dich, fühle dich, rieche dich, ich liebe dich.

 

Ich gebe alles zurück

Jetzt könnt ihr euch vielleicht ansatzweise vorstellen, dass ich die entspannteste und glücklichste Frau auf diesem Planeten bin. Unsere außergewöhnliche Liebe gibt es kein zweites Mal auf der Welt, da würde ich wetten.

Baby, ich gebe dir alles genauso zurück und werde unseren gemeinsamen Lebensweg mit dir auf Augenhöhe sehr gerne und mit ganz vielen Augenblicken aus Gold voller Stolz und unendlicher Liebe bis zum Ende gehen. Danke, dass es dich gibt.

Befreie dich und belohne dich im Anschluß…. Lass die Schmetterlinge wieder fliegen.

By 60 ist das neue 40, Beauty & Style, Erfolg, Frau und Geld, Gedanken, Gesundheit, Lebensfreude, Menschen, Shopping-Tipps No Comments

Befreie dich….

Ich weiss nicht, ob es euch genauso geht, aber ich habe genug von Dunkelheit, Sturm, Regen, Kälte, schlechten Nachrichten, negativen Energien und dem ewigen Drinseinmüssen. Meine Körperenergien wollen sich wieder mit der Natur verschmelzen und ich möchte wieder aus der Natur ganz viel Energie ziehen.

Wie jedes Jahr in der Vorfrühlingszeit befreie ich mich schonmal von Ballast, den kein Mensch mehr braucht und lasse somit meiner Seele endlich wieder den Raum, den sie braucht, um sich frei entfalten zu können. Das macht mich glücklich und lässt die Vorfreude auf die beflügelnde Zeit in die Höhe schnellen.

Dabei habe ich mir ein paar Regeln aufgestellt. Meine Wohnung, der Platz, an dem ich mich in jeder Jahreszeit wohlfühlen möchte, wird richtig gereinigt. Ich nehme mir wöchentlich einen Raum vor, den ich dann komplett vom Mief und Staub der dunklen Zeit befreie. Ich will mich nicht überanstrengen, da ich im Grunde ein fauler Mensch bin, aber wenn ich einmal etwas begonnen habe, ziehe ich es auch durch, deshalb wöchentlich nur jeweils ein Raum.

Eine weitere ganz wichtige Regel im März, ich miste jeden Tag etwas aus, was ich nicht mehr brauche. Am 1. März 1 Stück, am 2. März 2 Stück und so weiter, am 31.März sind es dann 31 Stück, so daß ich insgesamt 496 Stück am Monatsende ausgemistet habe. Ihr könnt euch vorstellen, dass das eine große Herausforderung, aber auch Befreiung ist. Und es zählt alles dazu, Dinge in Schubladen, die ihr Dasein immer im Dunkel fristen, Klamotten, die ich schon länger als ein Jahr nicht mehr getragen habe, alte Unterlagen usw usw usw.

Belohne dich….

Regel bei Klamotten, bevor ein neues Teil einziehen darf, muss ein anderes gehen, konsequent. Ich habe einfach keine Lust mehr, meinen Kleiderschrank (3,5m x4,5m über Eck) mit unnötigen Sachen zu füllen.

Da macht dann Shoppen gleich nochmal so viel Freude. Und glaubt mir, nichts ist befreiender, als sich von nicht benötigten Dingen zu trennen. Ich freue mich jedes Mal wieder auf dieses tolle Gefühl. In diesem Jahr werde ich meine Frühjahrsmode bei Cecil kaufen, da sie mich im Moment besonders anspricht. Ausserdem hat in Gera in den Arcaden ein neuer Shop eröffnet und ich werde bald stöbern gehen, ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen, andere Teile im Kleiderschrank bewusst zu vernachlässigen, nur weil ich mich davon nicht trennen kann.

Genießen und die Schmetterlinge wieder fliegen lassen…

Wenn das dann alles geschafft ist, kann der Frühling und Sommer kommen, ich werde endlich wieder viel Zeit mit meinem Ben draußen verbringen. Entweder am See oder in unserem Zweitwohnsitz Garten, oder wir sind auf Spitztour in die Natur, wandern oder andere Abenteuer ausprobieren. Dabei bin ich frei, meine Wohnung ist in Ordnung, mein Kleiderschrank hält stets etwas Schickes für mich bereit und ich kann mich entspannt dem Leben widmen.

Probiert es aus, es ist ein super Gefühl.

Eure Ute

Ein Jahr voller Liebe….das etwas andere Tagebuch einer aussergewöhnlichen Beziehung

By 60 ist das neue 40, Beauty & Style, Essen und Trinken, Frau und Geld, Gedanken, Gesundheit, Kochen, Lebensfreude, Menschen One Comment

Was ist ein Jahr für dich? Was hat die CZeit mit dir gemacht? Was ist Liebe für dich? Bist du glücklich mit dir und deinem Leben?

Das sind schon wieder so viele Fragen, deren Antworten für jeden einzelnen komplett anders ausfallen werden, meistens sicher auch oft so, wie es keiner vermuten würde.

Ich werde jetzt diese Fragen beantworten und ihr dürft gespannt sein.

 

Was ist ein Jahr für mich?

….ich kann es einfach nicht anders beschreiben…. ein Jahr ist für mich neuerdings der Zeitraum, in dem sich ein Leben komplett verändern kann, wenn man es nur zulässt. Ich habe heute vor genau einem Jahr die erste große Liebe meines Lebens kennengelernt, ohne dass ich es natürlich damals wusste. Seitdem lebe ich in einem ganz neuen Kosmos der Glückseligkeit mit meinem Lieblingsmenschen, wie ich es früher nicht kannte. Über ihn habe ich schon viel geschrieben und ich will mich nicht wiederholen, aber er ist das Beste, was mir in einem Leben passiert ist ( ich weiss, das klingt klischeehaft, ist aber so).

Ein Jahr kann also auch ein ganzes Leben sein, denn wenn ich ab jetzt nicht mehr da wäre, hätte ich trotzdem alles erlebt.

Was hat die C.Zeit mit dir gemacht?

Ich bin überzeugt, dass das letzte CJahr für uns beide ein Glücksfall war, auch wenn das komisch klingt, aber wir konnten uns in dieser Zeit in unserem kleinen Kosmos so gut kennen und lieben lernen und haben beide diese Zeit der Einschränkungen ganz für uns genutzt. Wir sind Gewinner dieser Krise, in jeder Hinsicht, denn mein Ben konnte sich beruhigt mit seinem Musikstudio  „Red Studio“ selbständig machen. Schaut einfach mal rein und lasst einen Kommentar da. Zeit für seine Entwicklung blieb und bleibt jetzt genug und dabei unterstütze ich ihn als seine Muse voll und ganz. Dadurch hatten und haben wir natürlich dann auch viel Zeit für uns. Außerdem hat mir persönlich dieses Jahr der angeblichen Einschränkungen gezeigt, dass es viel wichtiger im Leben ist, das Beste aus dem Vorhandenen zu machen und im einfachen Sein das größte Glück hervorzuheben. Wir haben genau das in dieser Zeit getan und uns an vielen vermeintlichen Kleinigkeiten und an uns erfreut.

 

Was ist Liebe für dich?

Liebe ist für uns die Selbständigkeit beider Partner in der Beziehung. Sie hat sich aus unserer eigenen Selbstliebe ergeben, was die Grundlage für eine echte Liebe ist, denn wenn du dich nicht selbst lieben kannst, dann kannst du auch keinen anderen Menschen lieben. Wir führen unsere glückliche Beziehung nach 8 Grundregeln, die wir unbewusst schon leben, die aber auch von Veit Lindau, einem Beziehungscoach, genauso gelehrt werden.

8 Regeln für unsere Liebe:

  1. Freude Freude Freude

Es ist ein Wunder, dass wie uns gefundenen haben. Wir feiern dieses Wunder durch wertschätzende Kommunikation und viele kleine und große Momente der Freude.

  1. Evolutionäre Dienstleistung

Du bist nicht hier, um den anderen zu benutzen, sondern um seine Evolution = Potentialentfaltung voller Freude zu unterstützen. Anders herum genauso.

  1. Gemeinsame Werte

Gefühle kommen und gehen. Triebe machen uns blind. Gemeinsame Werte, die auch gelebt werden, sind Basis einer langfristigen Beziehung.

  1. Nichts ist selbstverständlich

Mein Partner ist nicht verpflichtet, mich zu lieben. Es ist ein Geschenk.

  1. Wir kennen uns nicht

Sobald du denkst, den anderen zu kennen, stirbt die Beziehung langsam ab. Mein Gegenüber ist keine feste Form, er ist ein lebendiger Prozess.

6. Vereinbarungen

Wir stellen wenige, aber dafür wichtige Regeln auf und halten uns daran. Dadurch drücken wir Respekt füreinander nicht durch Worte, sondern durch Vereinbarungen aus, an die wir uns halten.

7. Unsere Beziehung braucht eine gemeinsame Vision

Ohne Vision greift unser Unterbewusstsein auf alte Muster zurück.

  1. 80/20

Eine Beziehung ist nicht dazu da, dich glücklich zu machen, sondern glücklicher. 80% deines Glücks bringst du selbst mit. Sorge gut für dich.

 

Bis du glücklich mit dir und deinem Leben?

Wir beide sind sehr glücklich, jeder für sich mit sich selbst und natürlich vor allem gemeinsam mit all unseren verrückten Abenteuern und Ritualen.

Unser Lebensmotto ist Leichtigkeit des Seins, wir leben einfach unkompliziert und fröhlich die kostbare Zeit, die uns allen im Leben bleibt. Dafür ist es natürlich auch erforderlich, einige Dinge zu beachten. Gehe immer gut mit dir und deinem Körper und Geist um, das ist das höchste Gut, was du hast. Dazu gehört gesunde und frische Ernährung, Genuss in jeder Hinsicht, Körpererhaltung durch Sport, Bewegung, Sex, Spaß und Liebe. Diese Rituale betreiben wir beide oft gemeinsam,  aber auch jeder für sich alleine. (Ausser natürlich Sex🤣🤣🤣)

Für uns ist unsere Liebe ein Geschenk, was wir jeden Tag neu auspacken und uns darüber freuen. Wir leben immer im Hier und Jetzt und unser YouTube Kanal ist dabei ein etwas anderes Tagebuch, welches wir deshalb auch für euch schreiben, damit ihr sehen könnt, wie einfach das Leben und die echte Liebe sein kann.

Danke für dich mein Herz ❤️ und danke für das schönste Jahr meines Lebens bisher, es werden noch viele viele dazu kommen, da kannst du sicher sein.

Link Instagram In Red Air

 

Eure Ute und Ben

 

 

 

Leichtigkeit des Seins

By 60 ist das neue 40, Beauty & Style, Erfolg, Essen und Trinken, Gedanken, Gesundheit, Kochen, Lebensfreude, Menschen, Sex, YouTube 2 Comments

Leichtigkeit des Sein….

…. so  heißt unser neuer Kanal auf YouTube.

Dass wir etwas verrückt sind, wisst ihr ja schon und dass wir unser Leben nach unseren Vorstellungen leben, wisst ihr mittlerweile auch.

Aber wusstet ihr schon, dass wir pünktlich zum Nikolaustag für euch als Überraschung unseren eigenen YouTube Kanal starten? Wahrscheinlich nicht, deshalb gebe ich euch hier schon mal die ersten Hinweise….wieso, weshalb, warum?!?

Wir genießen unsere Leichtigkeit des Seins und zeigen euch in unregelmäßiger Regelmäßigkeit, wie wir ohne großen Aufwand, mit ganz viel Spaß, Lebensfreude und natürlich unendlich großer Liebe das Leben täglich zu einem Fest werden zu lassen. Gerade in dieser durchwachsenen Zeit haben wir uns kennen und lieben gelernt, haben uns aufeinander eingelassen und haben seitdem jeden Tag einfach nur gefeiert. Und das könnt ihr auch, wir geben euch hier ganz viele lustige Anstöße zum Nachmachen.

Dabei geht es nicht um Luxus, Glamour, Filter, Angeberei, Show oder Fake und wir werden uns auch nicht verstellen…. es geht einfach nur um unser ehrliches verrücktes Miteinander und ihr könnt ein paar lustige Einblicke gewinnen.

Schaut einfach immer mal rein, am besten den Kanal Leichtigkeit des Seins von Ute und Ben abonnieren. Wir kochen auch für euch und geben unsere Wohlfühlideen an euch weiter. Dabei freuen wir uns natürlich auf euer Feedback, Vorschläge, Mitmachaktionen und einfach nur ganz viel Spaß mit euch zusammen.

Eure Ute und Ben

Und immer dann, wenn ich endlich die Antwort habe, ändert das Leben die Frage…

By 60 ist das neue 40, Essen und Trinken, Frau und Geld, Friseur, Gedanken, Gesundheit, Reisen, Sex No Comments

….und in dem zurückliegenden Jahr wurden mir sehr viele Fragen gestellt, die ich leider bis heute nicht beantworten kann und es kommen immer neue dazu.

Rückblick

Als ich 2019 an Silvester gegen 22.30 Uhr ins Bett gegangen bin und den Jahreswechsel komplett verschlafen habe, hätte ich  tatsächlich mit dem Wissen von heute gleich liegen bleiben sollen und das ganze Jahr 2020 im Tiefschlaf hinter mich bringen, dann hätte ich viele Antworten auf so manche Frage gar nicht erst gebraucht.

Der Januar lief dann für mich trotzdem sehr gut, geschäftlich und auch privat waren die Weichen auf Erfolg und Glück gestellt. Bis zu dem Tag, an dem ich ein Jahreshoroskop für 2020 las, was ich ja immer mal  gern tue. Da stand geschrieben, dass 2020 ein Jahr werden wird, bei dem wir nur daneben stehen und mit ansehen müssen, dass viele Dinge passieren, die unser Leben total verändern, dass nahestehende Menschen plötzlich sterben werden und wir einfach nur machtlos sind und nichts dagegen tun können. Da mein Jahr so positiv begonnen hatte, habe ich den Text gleich wieder weggeklickt, damit sich der Inhalt nicht erst bei mir festsetzt und ich ins Grübeln komme und das Universum vielleicht noch Kenntnis davon bekommt.

Horoskop

Aus den Augen aus dem Sinn, mein Februar war der schönste Monat seit langem. Geschäftliche Erfolge häuften sich, ich war im Winterkurzurlaub mit meinem Lieblingsmenschen in Salzburg und der März war schon voll geplant mit Aufträgen und Highlights, die der Auftakt für mein geschäftlich bestes Jahr werden sollten. Ich war voller Euphorie und Vorfreude….

 

….und dann kam Corona und hat uns alle in Schockstarre versetzt. Wie kann das sein, wo kommt das her, warum wird so ein Hype darum gemacht, warum wird alles herunter gefahren, wie schlimm ist C. wirklich, wie geht es weiter… Fragen über Fragen und keiner hatte die Antworten darauf, ich auch nicht. Ich musste damit klar kommen, wie so viele meiner Freunde, Geschäftspartner und Bekannten auch und musste akzeptieren, das Leben kann manchmal ein Arschloch sein.

Trauerfall

Genau in diesem Moment bekam ich einen Anruf und ich habe erfahren, dass unverhofft ein Familienmitglied verstorben ist, mit dem wir noch so schön das letzte schöne Weihnachtsfest verbracht haben. Ich konnte es nicht fassen, was hier passiert und da fiel mir dieses blöde Horoskop vom Anfang des Jahres wieder ein…. Wir standen einfach nur daneben und konnten nichts dagegen tun, es passierte einfach.

Selbstverantwortung

In diesem ganzen Chaos, Ängsten, Existenznöten und Unverständnis entschied ich mich dazu, mir meine Fragen selbst zu beantworten und wollte mir trotz aller Widrigkeiten einen Lebenstraum erfüllen. Ich dachte, wenn ich die Situation ändere, kann ich die ganzen Einschränkungen umgehen. Allerdings werde ich über diese Thema hier nicht ausführlich schreiben, da es mich immer noch massiv aufregt. Nur so viel, zwei Tage nach meiner Ladeneröffnung wurde mein Traum von unserer Staatsgewalt wieder zerstört und diese Willkür, Unverhältnismäßigkeit, Sinnlosigkeit und Behördenwahn warfen bei mir wieder viele Fragen auf, die bis heute unbeantwortet sind, aber derzeit unser Leben komplett bestimmen.

Meine Geschichte ist nur eine von tausenden, die sich 2020 abgespielt haben und auch im neuen Jahr noch nicht beendet sein werden, wen wir nicht bald Antworten finden. Das was unser Leben ausmacht, gibt es so nicht mehr. Kunst und Kultur, Gastronomie, Sport, Urlaub, Freizeit…alles was dazu beigetragen hat, unseren Körper seelisch und moralisch zu stärken, fehlt einfach. Sich unbeschwert mit Freunden treffen, voneinander zehren, sich gegenseitig stark machen, dummes Zeug anstellen, einfach nur mal so geht nicht, wir brauchen für alles ein Hygienekonzept. Unser soziales System zerbricht, die Entwicklung der Kinder wird blockiert, viele Existenzen gehen kaputt, noch viel mehr Berufe und Branchen wird es bald nicht mehr geben, unser Lebensablauf, wie er noch vor einem Jahr war, gibt es nicht mehr und keiner kann uns die dazugehörigen Fragen beantworten. Wir stehen daneben, müssen zusehen und uns arrangieren. Welches Ausmaß das Ganze haben wird, können wir noch gar nicht absehen, aber es wird nichts mehr so, wie es mal war.

Wenn ich so darüber nachdenke, stelle ich mir wieder viele Fragen…finde ich mich mit dieser Situation ab, kann ich eventuell mit Einschränkungen leben, wie schütze ich mich und meine Familie vor dem Ganzen, was ist mir wichtig, wie überlebe ich finanziell, was kann ich für andere tun… Zum heutigen Zeitpunkt kann ich noch keine dieser Fragen eindeutig beantworten, ich weiß nur eins, jeder von uns muss von nun an immer mehr selbst Verantwortung für sein leben übernehmen und die dafür notwendigen Entscheidungen selbst treffen.

Veränderung

Das Leben ist Veränderung heißt ein alter Spruch, aber eine kleiner Ausgabe dieser These hätte auch gereicht, um uns wachzurütteln.

Wie geht es mir nun persönlich am Ende dieses Arschlochjahres, was ich am liebsten komplett verschlafen hätte?

Naja, ich habe ich nach meinem persönlichen Tief im Juni einfach total treiben lassen. Habe versucht, jeden Tag etwas sehr Schönes zu erleben, um nicht in Depressionen zu verfallen. Das habe ich sehr gut gemeistert und habe mir einfach Zeit gelassen, zu mir zu finden. Das hat bis Mitte Oktober gedauert. Seitdem bin ich wieder in meiner Mitte und von da an war ich bereit, dem Leben wieder neue Fragen zu stellen. Einige Antworten habe ich auch schon erhalten,  ich bin geschäftlich wieder gut aufgestellt, kann jetzt endlich total unabhängig von jeder Krise arbeiten und nichts und niemand hält mich mehr auf.

Seele und Ausblick

Seelisch baumelt es allerdings gerade so vor sich hin, wie schon im Text beschrieben, da mir einfach die menschlichen Kontakte fehlen. Ein gute Bekannte hat letztens zu mir gesagt, unsere guten Jahre werden uns gestohlen… das stimmt ,wobei ich mir sicher bin, die ganz guten Jahre komme erst noch. Und wenn dann der ganze Spuk vorbei ist, treffen wir uns alle am Strand an einem großen Lagerfeuer, trinken, essen, tanzen, lieben uns und holen alles nach, was wir versäumen mussten. Vielleicht wird das dann sogar unsere neue Lebensform, wer weiß das schon. Nachdem wir in 2020 erfahren haben, wie schnell sich alles in eine andere Richtung entwickeln kann, sollten wir auf alle Eventualitäten vorbereitet sein.

Neuanfang

In diesem Sinne stelle ich die letzte Frage, müssen wir uns das alles gefallen lassen?

NEIN!!!! wir sollten das Beste daraus machen, jeder nach seine Möglichkeiten. Das sollte unser aller Lebensmotto sein, damit unsere Seele gesund bleibt und somit unser Körper auch. Lasst euch nicht unterkriegen und wer Redebedarf hat, ich bin für euch da. Auf ein freies, neueres und schönes 2021.

Eure Ute

 

Wir sehen uns in der neuen Welt….

By 60 ist das neue 40, Beauty & Style, Frau und Geld, Gedanken, Gesundheit, Netzwerken No Comments

Ich habe mich in der letzten Zeit ziemlich zurück gehalten und versucht, mit etwas Optimismus die doofe Zeit, die gerade für uns alle herrscht, für euch und für mich etwas leichter zu machen. Das ist mir mehr oder weniger gut gelungen, denn auch ich musste feststellen, dass dieses andere Leben an mir nicht spurlos vorbei gegangen ist. Der Satz: „Man ist nicht nur verantwortlich für das was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut“ hat mich mal wieder zum Nachdenken und Reagieren gebracht.

Da ich eine öffentliche Person bin, die sich nicht zu schade ist, ihre Gedanken mit Vielen zu teilen, um Anderen Mut zu machen, ist es natürlich nicht immer leicht, es Allen Recht zu machen. Trotzdem habe ich stets sehr viel Zuspruch und Dankbarkeit erfahren, dafür bin ich wiederum sehr dankbar, weil es genau das ist, was ich mit meiner Schreiberei bezwecke.

Nun aber zum eigentlichen Thema….auch mich hat es voll erwischt mit dieser katastrophalen Situation wegen C. Gerade, als meine Berufung den Stand der Anerkennung und des stetigen Wachstums erreicht hatte und viele Dinge sich positiv fügten, für die ich 3 Jahre Aufbau benötigt habe, brach alles über Nacht zusammen. Messen, Vorträge, BeautyParties usw., wo ich mich präsentieren durfte, sind weggefallen. Ich habe es Anfang März alles noch ganz sportlich genommen, da ich ja immer positiv denke. Dann ging allerdings dieser furchtbare Lockdown in jeder Hinsicht los, viele meiner Freunde und Bekannten sind betroffen, eine Hiobsbotschaft nach der anderen hat uns erreicht und bis wir alle begriffen hatten, worum es hier eigentlich geht, war es tatsächlich schon zu spät. Falls ihr es noch nicht bemerkt haben solltet, es verändert sich gerade unser gewohntes Leben und unsere schöne Welt, nicht wegen der Kontaktsperre oder der Zerstörung der Wirtschaft im Großen wie im Kleinen, nein, es geht um viel mehr. Freiheit, Unabhängigkeit, Selbstbestimmungsrecht, Kultur, Werte, Demokratie….all das wird es nicht mehr geben, wenn wir jetzt nicht selbst etwas unternehmen.

Ich werde mich nicht zu irgendwelchen Dingen hinreißen lassen oder mich vor einen Karren spannen lassen, aber ich schaue genau hin und treffe meine Entscheidungen. In der heutigen Zeit wird man nämlich schon für Geringfügigkeiten angegriffen, die eigentlich für das Wohl und die Freude der Menschen gedacht waren, aber nicht gewollt sind. Ich bin mir sicher, dass unser Leben, wie wir es kennen, in sehr absehbarer Zeit nicht mehr dasselbe sein wird. Wir befinden uns mitten in einer Phase, die gleichzusetzen ist mit der Zeit, als alle noch dachten, die Erde ist eine Scheibe. Wir wissen heute, dass es nicht so ist, aber was musste alles passieren, damit es widerlegt wurde? Lasst euch nicht täuschen, es steckt viel mehr hinter alldem, was wir jetzt erleben. Ich gehe schon jetzt den Weg in die neue Welt und lasse mich von niemandem aufhalten. Das bedarf natürlich viel Umdenken und Umorganisieren, aber es wird sich lohnen, davon bin ich überzeugt. Freiheit und Unabhängigkeit sind für mich die größten Errungenschaften, die ich weiter leben möchte. Deshalb muss ich mich auch von eingetretenen Pfaden verabschieden. Das fällt  mir sicher nicht leicht, aber es ist notwendig. Und ich bin dafür bekannt, immer dann neue Wege zu finden, wenn der alte nicht mehr begehbar ist.

Passt auf euch und eure Wahrnehmungen und Gedanken auf. Lasst euch nicht blenden. Wer Fragen zu diesem Thema hat, kann sich gern bei mir melden, ich nehme mir für jeden Zeit.

Da lernst du dich mal selbst richtig kennen….

By 60 ist das neue 40, Beauty & Style, Essen und Trinken, Gedanken, Gesundheit, Netzwerken, Sex One Comment

…und ich stelle fest, das ist eine gute Möglichkeit gerade.

Seit einigen Tagen bin ich am Überlegen, ob ich einen neuen Blogbeitrag schreibe und wenn ja, zu welchem Thema, aber ich habe es wegen dem derzeit alles beherrschenden C. immer wieder abgebrochen. Der Grund ist ganz einfach, ich habe nämlich keine Lust, in die unzähligen Diskussionen in jede Richtung mit einzustimmen und damit dem ganzen Chaos eine weitere Plattform zu geben.

Allerdings hat mir ein guter Freund heute morgen den direkten Anstoß gegeben, es doch zu tun, denn er schrieb mir auf meine Nachricht, dass ich jetzt auch für 14 Tage in selbst auferlegte Quarantäne gehe: “ da lernst du dich mal selbst richtig kennen…“ Das hat mich den ganzen Tag zum Nachdenken gebracht und ich habe mich dazu entschieden, es doch zu tun und zu schreiben.

Es kommen nämlich auch sehr viele persönliche Nachrichten, wann ich denn mal wieder etwas schreibe, aber wie ja viele von euch vielleicht wissen, habe ich gerade angefangen, mein Buch zu schreiben und da bin ich tatsächlich gut beschäftigt.

Und dann waren die vergangenen Tage etwas schwierig für mich und meine Familie, so dass ganz einfach die Zeit und die Muse fehlte.

Mein eigenes Kennenlernen

Nun zu meinem eigenen Kennenlernen. Wer bin ich eigentlich, was bewegt mich, was macht mich glücklich und was nicht, wie sehe ich die derzeitige Situation, in der wir uns alle befinden, was macht das Ganze mit mir. Habe ich Angst, mache ich mir Sorgen, gerate ich in Panik, was passiert in der Zeit nach C. ?

Ich habe allerdings in meiner kurzen Kennenlernzeit festgestellt, dass ich immer noch derselbe Mensch bin, wie vor dem ganzen Durcheinander. Ich bin fröhlich, optimistisch, ausreichend verrückt und energiegeladen, um anderen Menschen Energie zu geben, bin dankbar, geliebt, manchmal auch verliebt, gesund, entspannt, zielstrebig, ausdauernd, bedingt geduldig, kraftvoll und einfach nur in meiner Mitte.

Und warum ist das so? Weil ich in meinem Leben schon so viele Krisen gemeistert habe und jedesmal immer stärker daraus hervor gegangen bin, so dass mich Nichts und Niemand auf der Welt davon abbringen kann, immer positiv zu bleiben und meinen Weg zu gehen. Wenn ich nämlich nicht positiv bleiben würde, würde die Situation da draußen trotzdem so sein.

Ich gebe hier keine Wertung darüber ab, was da gerade abgeht auf unserer Welt, aber ich möchte an euch appellieren, lasst es nicht zu, dass C. euren inneren Seelenfrieden stört und euch negativ beeinflusst. Angst, Panik, negative Berichte in den Medien tragen dazu bei, dass euer Körper und eure Seele angegriffen werden. Die niedrigen Frequenzen, die dabei entstehen, lähmen deinen Körper, du kannst keine klaren Gedanken mehr fassen, dein Kreislauf spielt verrückt. Die Organe funktionieren in einer unteren Frequenz nicht so gut und können dadurch geschwächt werden, genauso wie dein Immunsystem. Dadurch bist du angreifbar für alle Krankheiten und Viren. Am Ende kannst du in Depressionen verfallen, die den immer weiter machenden Kreislauf dann rund machen und du nicht mehr ohne Hilfe ausbrechen kannst. Ich weiß, wovon ich spreche, denn vor 5 Jahren ging es mir genauso und erst seit zwei Jahren habe ich da heraus gefunden und ich werde nicht mehr zulassen, dass mir so etwas noch einmal passiert.

Also bleibt bei euch, egal was alles noch passiert, macht euch gegenseitig Mut, seid füreinander da und lasst euch bewusst werden, wir haben schon alles, was wir brauchen. Das war nämlich beim eigenen Kennenlernen schon mal die erste wichtige Erkenntnis heute. Ich bin gesund, habe eine glückliche Familie, die auch alle gesund sind, ich wohne in einer gemütlichen Wohnung, habe zu essen und zu trinken, kann zu jeder Zeit viele Menschen glücklich machen mit meinem TUN, habe viele Freunde, die auch immer für mich da sind, genauso umgekehrt und ich sehe immer das Schöne im Leben. Denn wer das Leben genießt, ist auch wirklich glücklich, wir haben nämlich nur das eine Leben.

Natürlich erwische ich mich auch manchmal dabei, dass ich kurzzeitig aufgeregt oder nervös bin, das sind aber meistens nur die Situationen, die meine 91-jährige Mama betreffen, denn gerade jetzt ist es natürlich schwierig, ihren und auch meinen Alltag diesbezüglich zu meistern. Doch auch da geben wir uns gegenseitig Mut und wir freuen uns jetzt schon auf unseren gemeinsamen Urlaub irgendwann.

Ansonsten kenne ich mich ja schon ganz gut, ich rede viel mit dem Universum und manchmal auch mit mir selbst. Telefoniere gern mit meinen Freunden und meiner Familie. Ich kann nicht kochen, aber ich verhungere trotzdem nicht, ich lerne gern neue Menschen kennen, das geht eben jetzt nur virtuell. Mittlerweile kann ich mich auch ganz gut leiden, denn das ist die beste Voraussetzung, um auch andere Menschen zu mögen. Und ich lerne mal wieder, was es heißt, geduldig sein zu müssen, denn das ist jetzt fast das Wichtigste.

„Und wenn du glaubst es geht nicht mehr, kommt irgendwo ein Lichtlein her…“ Das ist der Lieblingsspruch meiner Mama, den sie mir immer wieder mit auf dem Weg gegeben hat. Deshalb habe ich auch ganz viele schöne Lampen in meiner Wohnung, die mich immer wieder daran erinnern.

Also kommt gut durch diese Zeit, egal, wie lange es dauern wird, es wird alles gut. Lasst nur Gutes an euch heran, denkt positiv. Wir haben alles, was wir brauchen und das kann uns glücklich machen, wenn wir es zulassen.

Wer Bedarf hat, mit mir zu reden, einfach anrufen oder anschreiben. Ich nehme mir Zeit für jeden von euch.

Und plötzlich fließen Freudentränen

By 60 ist das neue 40, Beauty & Style, Frau und Geld, Gedanken, Gesundheit, Netzwerken No Comments

Wie viele Menschen kennst du, die ihre Berufung im Leben gefunden haben?

Das ist eine wirklich spannende Frage, über die ich heute schreiben möchte. Auslöser für diese Gedankengänge war eine völlig überraschende WhatsApp-Nachricht, die ich am Freitag von meinem Sohn erhalten habe. Darin ging es genau um dieses Thema und er schrieb mir, dass er nur einen Menschen kennt, der seine Berufung gefunden hat, nämlich mich. Nachdem ich dann durch die Tränenvorhänge wieder einigermaßen klar sehen und denken konnte, ist plötzlich mein ganzes Leben vor meinem geistigen Auge vorbeigezogen und ich erkannte schnell, dass das gerade die wichtigste Erkenntnis meines Lebens war und ich bekam zu den Tränen noch Gänsehaut dazu. Mir wurde warm ums Herz und ich wusste in diesem Moment, dass ich noch nie so nah dran war an der Perfektion, wie ich mir mein Leben vorstelle.

Aber alles der Reihe nach…. Wer meine Blog aufmerksam liest, erkennt, dass ich mich noch nie im Leben mit der Normalität zufrieden gegeben habe. Ich wollte immer mehr, war davon überzeugt, dass jeder nur dann vollkommen glücklich, erfolgreich und zufrieden ist, wenn er das tut, was er liebt, denn dann muss man keine Sekunde mehr arbeiten. Mein Ausbruch aus dem Hamsterrrad fand schon ziemlich zeitig statt und damals begann meine Suche nach der Berufung in meinem Leben.

Ich will heute gar nicht auf meine beruflichen Stationen eingehen, nur stelle ich rückblickend fest, dass ich auf meinem Weg bis heute sehr viele Entscheidungen treffen musste. Diese waren auch oftmals falsch, so dass ich sie manchmal sogar zurücknehmen oder mit den Konsequenzen leben musste. Da ich mich erst in den letzten Jahren so richtig als Persönlichkeit entwickelt habe, hatte ich damals oft nicht die Stärke, meine Entscheidungen zu verteidigen und bzw. zurückzunehmen, so dass ich sie wegen meinem Umfeld oftmals auch ausgesessen habe, mit allen Problemen, die sich aus dieser Schwäche ergeben haben. Ich habe alle damit verbundenen Konsequenzen ertragen, viele Menschen verletzt und enttäuscht, einige Beziehungen sind daran zerbrochen, Freunde haben sich von mir abgewendet und ich habe sehr viel darunter gelitten, viele Tränen geweint und bin am Selbstzweifel nach den ständigen Misserfolgen fast zerbrochen. Alle diese Kämpfe habe ich natürlich allein mit mir und meiner Einsamkeit ausgetragen, nur weil ich nach außen nicht zugeben wollte, dass wiedermal eine meiner Entscheidungen falsch waren.

Und zu guter Letzt stand stets das Unverständnis meiner Familie, insbesondere meines Sohnes im Raum, der das alles nie so richtig nachvollziehen konnte, warum ich was so tue, wie ich es eben getan habe. Meistens haben nämlich meine Entscheidungen auch vor allem für ihn negative Konsequenzen gehabt, Scheidung, Trennungen, Umzüge, neue Partner, finanzielle Engpässe und auch fehlende Geborgenheit, da ich oft nicht für ihn da sein konnte.

Später kam dann noch ein tiefes Zerwürfnis zwischen ihm und mir hinzu, aus Gründen, die ich in dem Moment nicht verstanden habe, aber heute weiß ich, mein Sohn hatte einfach nur Angst um mich, wollte mich vor weiteren Fehlern warnen, da er stets nur darauf bedacht ist, dass es mir gut ging.

All das waren die Preise, die ich für meinen Erfolg gezahlt habe in meinem Leben, trotzdem habe ich unbewußt nie aufgegeben und immer daran geglaubt, dass auch ich es schaffen werde, meine Berufung zu finden und damit mich, meine Familie und alle Menschen in meinem Leben glücklich machen zu können.

Jetzt, nach dem langen Kampf von ca. 25 Jahren, bekomme ich soviel Zuspruch, Anerkennung, so viel Liebe und Lob und das vor allem von meinem Sohn, dass ich total stolz und berührt bin. Der Kampf hat sich gelohnt, mit allen Höhen und Tiefen, auch wenn ich es manchmal selbst nicht mehr geglaubt habe. Ich bin gewappnet für die Zukunft und allen Schwierigkeiten, die sich mir in den Weg stellen werden.

Ich bin von der Kuhweide ausgebrochen und habe mich als junges Nashorn durch den Dschungel gekämpft. Und glaubt mir, es waren mehr als fünf Kumpane von Murphys Kommitee, die mich von meinem Weg abbringen wollten. Aber ich habe sie alle besiegt….

Jeder, der sich gerade jetzt auch wieder Gedanken macht und mit sich selbst befasst, den Sinn des Lebens sucht oder eine ihm entsprechende Berufung finden möchte, dem kann ich nur raten, versuche viel, glaube an dich, triff viele Entscheidungen und ändere sie auch wieder, mache ganz viele Fehler, höre immer auf dein Bauchgefühl und probiere dich aus. Es ist egal, was andere von dir denken, denn am Ende werden die, die dich wirklich lieben, immer zu dir stehen und deinen Erfolg mit dir feiern.

In Dankbarkeit, Stolz und ganz viel Liebe für meinen wunderbaren Sohn.

Spiegelbild am Morgen

By 60 ist das neue 40, Beauty & Style, Friseur, Gedanken, Gesundheit, Netzwerken, Sex, Shopping-Tipps No Comments

Der Moment, wenn du morgens in den Spiegel schaust und denkst…
Ich werde dann mal ALT ☺️😀 aber auf meine Art💃😎🤘
Ein japanischer Arzt, der 105 Jahre alt wurde, gibt 12 Gesundheitstipps: Und es sind nicht die, die du erwartest❤❤❤

👆Höre die andere Glocke: Versuche immer, zwei Meinungen zu einem Thema zu hören. Je mehr desto besser!
👆Traue deiner eigenen Stärke: Traue deiner eigenen Stärke und bitte nicht für alles um Hilfe.
👆 Vermeide Stress: Mach dir nicht zu viele Sorgen – vor allem wenn du keine Lösung finden kannst.
👆 Suche dir ein Vorbild: Lasse dich von jemandem inspirieren, der großartig ist. Und wenn du nicht mehr weiter weisst, frage dich, was der tun würde.
👆 Suche nach Inspiration: Orientiere dich nicht nur an Menschen, sondern lass dich auch von Kunst, Musik und Poesie inspirieren.
👆 Vergiss den Schmerz: Denk nicht drüber nach, was dich verletzt. Lenke dich ab und achte auf dich.
👆 Genieße die kleinen Momente des Lebens: Sie sind wichtig.
👆 Schlafe richtig und esse gesund: Die zwei Grundregeln, um deinen Körper in Form zu halten.
👆 Denke nicht zuviel über Geld nach: Je mehr du hast, desto mehr gibst du aus. Aber du brauchst kein Geld zum Leben.
👆Teile dein Wissen mit anderen: Teile alle Informationen mit anderen, wie ein Geschenk.
👆 Liebe deine Arbeit: Wenn du dich bei der Arbeit amüsierst, wirst du keinen Tag in deinem Leben mehr arbeiten.
👆 Plane deine Tage: Bereite Dinge im Voraus vor und nichts wird unüberwindbar sein.
Und als Letztes füge ich hinzu:
👆Lebe nach der Dr.Juchheim-Methode😎🌿🤘 Dazu berate ich dich gern.
Foto: Jens Schmidt