Tag

Leben Archives - Ute Donath

Wenn das Leben dir einen Stillstand verordnet…mach es dir selbst in allen Farben bunt…

By 60 ist das neue 40, Erfolg, Gedanken, Menschen, Netzwerken No Comments

Vor mehr als einem Jahr hat wohl keiner von uns jemals gedacht, dass wir uns heute immer noch in einer unwirklichen Situation befinden. Wir dachten doch alle, ach komm, das halten wir alles mal kurz durch und im Sommer läuft dann alles wieder normal….ich lache heute noch, wenn es nicht tatsächlich so ernst und vor allem unverständlich wäre. Aber ihr kennt mich schon lange genug, um zu wissen, dass ich mich nicht lange mit Herausforderungen aufhalte, auch wenn sie noch so unüberwindbar erscheinen. Ich gehe immer aus jeder noch so beschissenen Situation am Ende viel stärker heraus, als ich es vorher war. Es geht mir heute hervorragend, mein Leben ist gerade am aller schönsten, wie ich es mir besser nie hätte träumen lassen. Das klingt jetzt so überschwänglich, ja, aber so ist es auch. Ich nutze die Zeit des Stillstands, um endlich mein Buch zu schreiben, was ich schon lange vor mir herschiebe. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt dafür und ich bin dankbar. Freut euch darauf und seit gespannt.

Es gibt immer außergewöhnliche Menschen

Heute jedoch möchte ich euch über einen anderen Menschen erzählen, der diese außergewöhnlich befremdliche Zeit auch für sich positiv genutzt hat.

Es gibt manchmal Momente im Leben, da ist man von einer Person so tief beeindruckt, dass man sofort spürt, sie ist etwas ganz Besonderes. Es beeindruckt mich allgemein, wenn ein Mensch genau weiß, was er will, er sich dann auch nicht von außen ablenken lässt, sein Ziel erreichen will und bereit ist, den beschwerlichen Weg dahin zu gehen, egal was passiert. Ich habe herausgefunden, dass das nur wenige Menschen schaffen. Die meisten stehen lieber weiterhin in einer Herde Kühe auf einer Weide, wo sie sich sicher fühlen, da die Weide gut umzäunt ist, es gibt genug zu fressen, man muss sich um nichts kümmern, ist scheinbar gut behütet und alle sind zufrieden. So ein Leben wird von den meisten bevorzugt, weil es bequem ist, aber es macht nicht glücklich, das merken die meisten Kühe allerdings nie. Dann gibt es noch die Nashörner, die sich lieber den Weg durch den gefährlichen Dschungel suchen und sich da durchkämpfen, um an Ende das Leben führen zu können, von dem sie träumen und was sie sich hart erarbeitet haben. Hier findet ihr mehr dazu.

So ein Nashorn bin ich und dieser junge Mensch, den ich euch heute vorstellen möchte, ist auch eins und wir haben beschlossen, ein Stück des Weges durch den Dschungel gemeinsam zu gehen, uns gegenseitig zu unterstützen und vom anderen zu lernen. Er ist Musikkünstler, sein Künstlername ist IN RED AIR und ihr findet ihn auf allen gängigen Social Media Plattformen wie Insta, Facebook, Youtube

Seine Geschichte

Mit 15 Jahren hat er bereits begonnen, Musik zu machen, so wie es viele Jugendliche tun. Mit Kumpels irgendwo zusammentun, jeder bringt sich ein und es wird ausprobiert. Er hat sich alles selbst beigebracht, Gitarre, Schlagzeug, Keyboard und dann wurde einfach gespielt, in irgendwelchen Proberäumen und er hatte Spaß daran. Dann entstand die Gruppe „Syndrom“, es wurde gecovert und einfach nur Musik gemacht. Familienfeiern, Feste, kleinere Auftritte waren das Leben, bis sich die Gruppe wegen Meinungsverschiedenheiten getrennt hat. Das Musik machen hat IN RED AIR jedoch nie aufgegeben, das war und ist seine Leidenschaft. Vor ca. 11 Jahren begann er dann, seine eigenen Songs zu kreieren, durch Inspiration vom Leben, Ausprobieren, sich einfach nur fallen lassen, Emotionen verarbeiten und sich stets aufs Neue zu begeistern.

Das Leben geht aber nicht immer den einfachen Weg und es kommen Zeiten, wo man nicht einfach immer tun und lassen kann, was man will. Und so konnte er durch Lehrzeit, Arbeitswelt und viele andere Umstände nie vollends seinem Hobby Musik mit ganzer Hingabe nachgehen, sondern immer nur quasi „dazwischengeschoben“. Allerdings nutzte er diese Zeit ausgiebig, um sich viel selbst anzueignen, wo er sonst immer die Hilfe von anderen benötigt hätte. Videoschnitt, Produktion, Mixering, Mastering, Songs schreiben und alles, was nötig ist, um eine neue Produktion vollkommen allein zu gestalten und zu produzieren.

Er war sich nie sicher, wie es einmal mit seiner Musikleidenschaft weiter gehen kann, kommt irgendwann der Durchbruch und er wird bekannt über die Grenzen seiner Stadt hinaus, kann er damit einmal Geld verdienen, kann er Menschen von seiner Musik überzeugen und und und…so viele Fragen, keine Antwort.

Und dann kam der Lockdown 2020, er war arbeitsmäßig nicht mehr gefragt und stand auf einmal vor einer Entscheidung, Kuhweide oder Dschungel und er hat sich für den Dschungel entschieden. Jetzt wird das Hobby Musik zum Beruf gemacht, mit einer Entschlossenheit, die ich selten so erlebt habe. Und genau das macht er jetzt und fühlt sich endlich befreit, ein selbst bestimmtes Leben zu führen, seinen Traum zu leben und so cool einfach nur Musik machen zu können. Er baut sich gerade sein Geschäft mit einer Freude auf, dass ich mich entschlossen habe, ihn auch zu unterstützen, indem ich hier schon einmal über IN RED AIR schreibe, einmal um vielleicht auch anderen mal wieder Mut zu machen, dass es in jeder Krise auch eine Chance gibt, die man nutzen kann und einmal, um euch zu bitten, einfach mal in seine Songs hinein zu hören. Das wird ein Genuss, dass verspreche ich euch, wenn ihr gerne chillige Gitarrenmusik hört, aber auch mal auf einen coolen Beat steht.

Ausblick

Es wird noch sehr viel kommen, davon bin ich überzeugt, jetzt hat er sich erst einmal beim Thüringen Grammy beworben. Ich werde auch immer mal wieder über Instagram, Facebook oder hier über seinen Weg berichten und ihr werdet von ihm auch in meinem Buch lesen, darauf dürft ihr euch freuen.

Ich bin einfach nur froh und dankbar, in dieser komischen Zeit auf außergewöhnliche Menschen zu treffen, die sich genauso wie ich ihre Welt einfach so bunt malen, dass sie sich immer darin wohl fühlen, egal was kommt und das Außen nicht zählt. Also lasst uns gemeinsam stark bleiben, damit noch ganz viele Menschen ihre tolle Geschichte schreiben können, auch wenn es sich jetzt gerade vielleicht nicht so anfühlt.

Und plötzlich fließen Freudentränen

By 60 ist das neue 40, Beauty & Style, Frau und Geld, Gedanken, Gesundheit, Netzwerken No Comments

Wie viele Menschen kennst du, die ihre Berufung im Leben gefunden haben?

Das ist eine wirklich spannende Frage, über die ich heute schreiben möchte. Auslöser für diese Gedankengänge war eine völlig überraschende WhatsApp-Nachricht, die ich am Freitag von meinem Sohn erhalten habe. Darin ging es genau um dieses Thema und er schrieb mir, dass er nur einen Menschen kennt, der seine Berufung gefunden hat, nämlich mich. Nachdem ich dann durch die Tränenvorhänge wieder einigermaßen klar sehen und denken konnte, ist plötzlich mein ganzes Leben vor meinem geistigen Auge vorbeigezogen und ich erkannte schnell, dass das gerade die wichtigste Erkenntnis meines Lebens war und ich bekam zu den Tränen noch Gänsehaut dazu. Mir wurde warm ums Herz und ich wusste in diesem Moment, dass ich noch nie so nah dran war an der Perfektion, wie ich mir mein Leben vorstelle.

Aber alles der Reihe nach…. Wer meine Blog aufmerksam liest, erkennt, dass ich mich noch nie im Leben mit der Normalität zufrieden gegeben habe. Ich wollte immer mehr, war davon überzeugt, dass jeder nur dann vollkommen glücklich, erfolgreich und zufrieden ist, wenn er das tut, was er liebt, denn dann muss man keine Sekunde mehr arbeiten. Mein Ausbruch aus dem Hamsterrrad fand schon ziemlich zeitig statt und damals begann meine Suche nach der Berufung in meinem Leben.

Ich will heute gar nicht auf meine beruflichen Stationen eingehen, nur stelle ich rückblickend fest, dass ich auf meinem Weg bis heute sehr viele Entscheidungen treffen musste. Diese waren auch oftmals falsch, so dass ich sie manchmal sogar zurücknehmen oder mit den Konsequenzen leben musste. Da ich mich erst in den letzten Jahren so richtig als Persönlichkeit entwickelt habe, hatte ich damals oft nicht die Stärke, meine Entscheidungen zu verteidigen und bzw. zurückzunehmen, so dass ich sie wegen meinem Umfeld oftmals auch ausgesessen habe, mit allen Problemen, die sich aus dieser Schwäche ergeben haben. Ich habe alle damit verbundenen Konsequenzen ertragen, viele Menschen verletzt und enttäuscht, einige Beziehungen sind daran zerbrochen, Freunde haben sich von mir abgewendet und ich habe sehr viel darunter gelitten, viele Tränen geweint und bin am Selbstzweifel nach den ständigen Misserfolgen fast zerbrochen. Alle diese Kämpfe habe ich natürlich allein mit mir und meiner Einsamkeit ausgetragen, nur weil ich nach außen nicht zugeben wollte, dass wiedermal eine meiner Entscheidungen falsch waren.

Und zu guter Letzt stand stets das Unverständnis meiner Familie, insbesondere meines Sohnes im Raum, der das alles nie so richtig nachvollziehen konnte, warum ich was so tue, wie ich es eben getan habe. Meistens haben nämlich meine Entscheidungen auch vor allem für ihn negative Konsequenzen gehabt, Scheidung, Trennungen, Umzüge, neue Partner, finanzielle Engpässe und auch fehlende Geborgenheit, da ich oft nicht für ihn da sein konnte.

Später kam dann noch ein tiefes Zerwürfnis zwischen ihm und mir hinzu, aus Gründen, die ich in dem Moment nicht verstanden habe, aber heute weiß ich, mein Sohn hatte einfach nur Angst um mich, wollte mich vor weiteren Fehlern warnen, da er stets nur darauf bedacht ist, dass es mir gut ging.

All das waren die Preise, die ich für meinen Erfolg gezahlt habe in meinem Leben, trotzdem habe ich unbewußt nie aufgegeben und immer daran geglaubt, dass auch ich es schaffen werde, meine Berufung zu finden und damit mich, meine Familie und alle Menschen in meinem Leben glücklich machen zu können.

Jetzt, nach dem langen Kampf von ca. 25 Jahren, bekomme ich soviel Zuspruch, Anerkennung, so viel Liebe und Lob und das vor allem von meinem Sohn, dass ich total stolz und berührt bin. Der Kampf hat sich gelohnt, mit allen Höhen und Tiefen, auch wenn ich es manchmal selbst nicht mehr geglaubt habe. Ich bin gewappnet für die Zukunft und allen Schwierigkeiten, die sich mir in den Weg stellen werden.

Ich bin von der Kuhweide ausgebrochen und habe mich als junges Nashorn durch den Dschungel gekämpft. Und glaubt mir, es waren mehr als fünf Kumpane von Murphys Kommitee, die mich von meinem Weg abbringen wollten. Aber ich habe sie alle besiegt….

Jeder, der sich gerade jetzt auch wieder Gedanken macht und mit sich selbst befasst, den Sinn des Lebens sucht oder eine ihm entsprechende Berufung finden möchte, dem kann ich nur raten, versuche viel, glaube an dich, triff viele Entscheidungen und ändere sie auch wieder, mache ganz viele Fehler, höre immer auf dein Bauchgefühl und probiere dich aus. Es ist egal, was andere von dir denken, denn am Ende werden die, die dich wirklich lieben, immer zu dir stehen und deinen Erfolg mit dir feiern.

In Dankbarkeit, Stolz und ganz viel Liebe für meinen wunderbaren Sohn.

Manchmal steht man eben echt im Regen….

By 60 ist das neue 40, Gedanken, Gesundheit 3 Comments

Manchmal steht man eben echt im Regen….

….denn das Leben besteht nicht immer nur aus Sonnenschein. Letztens war eine liebe Freundin bei mir zu Besuch. Wir haben einen schönen Abend verbracht und über alles gequatscht, worüber es sich lohnt zu quatschen. Plötzlich sagte sie zu mir “ Ute, ich finde deine Seite so toll, aber das klingt immer alles so glücklich und zufrieden. Aber so ist doch das normale Leben nicht?“

Ich war etwas überrascht, das zu hören, doch dann hatte ich es begriffen. Ich schreibe über mein Leben, über meine Erfahrungen, über positive Lebenseinstellung und um das glückliche Älterwerden. Da kann sehr leicht der Gedanke aufkommen, dass ich niemals Probleme habe und bei mir alles immer eitel Sonnenschein ist. Das ist natürlich nicht so.

Denn auch wenn die Sonne scheint, ist es nicht immer warm

Wie wir gerade an der aktuellen Wettersituation sehen, scheint unsere Sonne bei strahlend blauen Himmel, aber es ist trotzdem eiskalt. Was ich damit sagen will, auch wenn es oft so aussieht, als scheint alles im Lot zu sein, gibt es hinter der Fassade auch oft Momente, die nicht so toll sind und uns Angst machen, aber trotzdem ist das Leben schön und lebenswert und so sollte Jeder das auch sehen.

Auch ich habe Sorgen und Ängste

In meinem Leben lief nicht alles so, wie ich es mir gewünscht hätte. Gerade immer dann, wenn ich dachte, jetzt ist alles bestens, gab es sehr oft so große Rückschläge, dass ich mich manchmal gefragt habe, ob es da oben im Himmel jemanden gibt, der aufpasst, dass es uns nicht zu gut geht? Aber das Leben verläuft nun mal nicht auf Schienen, sondern geht über Berg und Tal, über Stock und Stein und oftmals fällt man aus Wolke 7 direkt in die Hölle. Ich habe alles am eigenen Leib erspürt und bin schon so oft hingefallen, aber ich bin immer wieder aufgestanden und bin weiter gegangen, denn es geht immer weiter. Darüber will ich aber nicht dauernd schreiben, denn das bringt mich nicht weiter. Es ist belegt, dass alles das sich verstärkt, dem man seine Beachtung schenkt. Wenn ich also versuche, jeder Situation das Positive abzugewinnen, habe ich zwar das Problem noch nicht gelöst, kann aber viel besser damit umgehen.

Der Regen hat also auch seine guten Seiten.

Eure Ute

 

 

Mach Dein Ding und SEI glücklich dabei

By 60 ist das neue 40, Gedanken, Gesundheit No Comments

Weihnachten und der Jahreswechsel sind vorbei und ich mache mir, wie jedes Jahr wieder, Gedanken über mein Dasein und wie ich es noch glücklicher leben könnte. Die zahlreichen Nachrichten, die mich in den letzten Tagen erreicht haben, waren oft oberflächlich und sehr allgemein gehalten, also nicht persönlich an mich gerichtet und ohne größeren Sinn dahinter. Allerdings gab es einen Gruß, der hat mich genau im Herz getroffen, da er genau meine Gedanken widerspiegelt und das beschreibt, wie ich auch versuche zu leben.

Mach Dein Ding und SEI glücklich dabei

Ich werde versuchen, den Inhalt mit meinen eigenen Worten hier wieder zu geben. Im groben Sinn geht es darum, dass Jeder Freude und Glück in sein Leben ziehen kann, wenn man sich die Zeit nimmt, Beides bewusst zu erleben.

Jeder Mensch ist manchmal gestresst, hat Angst oder ist traurig, das ist auch bei mir oft so. Ich litt schon an massiven Schlafproblemen, bin mit zwei Firmen pleite gegangen, habe meinen Papa mitten aus dem Leben verloren und muss mit vielen Situationen des Alltags allein zurecht kommen. Aber ich habe gelernt, mit diesen Dingen umzugehen und versuche bei alledem, trotzdem immer GLÜCKLICH zu sein.

Viele versuchen, im Leben Dinge zu tun, die sie glücklich machen und genau deshalb werden sie nicht glücklich. Es geht beim Glücklichsein nicht um das TUN, sondern um das SEIN. Jeder Augenblick im Leben zählt. Sei wachsam und halte öfter mal inne. Fühle das Gefühl im Hier und Jetzt und SEI glücklich. Gesund sein, für Jemanden da sein, lass Jemanden für Dich da sein und sei glücklich bei dem was Du tust.

Erlaube Dir selbst, den Moment zu schätzen und einfach nur Du selbst zu sein

Das Leben hat so viele Erlebnisse, Partys, Reisen, Arbeit. Diese Dinge machen sicher sehr viel Spaß und man erinnert sich auch gern daran, aber nur die Momente, in denen Du einfach nur Du selbst bist, erlauben es Dir, auch wirklich glücklich zu sein. Bei mir sind das solche Momente wie den Regen zu hören, wenn ich im Bett liege, wenn ich am Strand an der Ostsee stehe und auf das Meer hinaus schaue oder wenn ich nachts Hand in Hand mit meinem Enkel einschlafe. Solche Erlebnisse machen mich glücklich und ich vergesse alles um mich herum. Es ist einfach notwendig, Deinem Gefühl zu folgen. Genieße die Früchte Deines Lebens und strebe nicht ständig nach Mehr. Sei zufrieden mit dem was Du hast  und setze Dich nicht ständig unter Stress, wegen Dingen, die Du nicht ändern kannst.

Das Glücklichsein sollte eine Gewohnheit werden, indem Du jeden Tag einfach Deinen Fokus auf das SEIN legst. SEI liebend, SEI dankbar, SEI hilfsbereit und wenn die Gedanken in die falsche Richtung ausbrechen wollen, halte kurz inne und besinne Dich auf den Augenblick. Dann gelingt es Dir, viel glücklicher zu sein.

In diesem Sinne wünsche ich Euch Allen ein glückliches Jahr 2018 und viele kleine Momente des SEINS.

Danke an G.und G. R. aus N.