Category

Essen und Trinken

Den Tag, der den Regen bringt, kann man trotzdem lieben.

By | 60 ist das neue 40, Essen und Trinken, Gedanken, Gesundheit | No Comments

Den Tag, der den Regen bringt, kann man trotzdem lieben.

Unser wundervoller Sommer ist nun leider vorbei und es geht die trübe Zeit des Jahres los. Für viele von uns ist der graue November ein Monat, der nicht so sehr beliebt ist. Es ist windig, regnerisch, oft trübe, da die Sonne fehlt und wir fühlen uns irgendwie traurig. Einmal weil uns der Sommer nicht mehr wärmt und andererseits, weil wir wieder viel mehr Zeit zu Hause verbringen müssen. Oftmals sind das Auslöser für Depressionen, Traurigkeit, Unzufriedenheit und Einsamkeit. Das muss aber alles nicht sein, es geht auch anders.

Endlich ist wieder Kuschelzeit zum Entspannen.

Ich möchte euch heute zeigen, dass auch diese trübe Jahreszeit liebenswert und vor allem lebenswert sein kann und wichtig für unseren Körper ist. Oft wurde ich gefragt, ob ich in einem südlichen, also warmen Land leben möchte, z.b. Mallorca. Meine Antwort ist immer ein klares NEIN. Es ist zwar wunderbar, wenn die Temperaturen mediteran sind, aber ich liebe einfach die vier Jahreszeiten, die es hierzulande gibt. Ich liebe vor allem den Frühling, wenn die Natur erwacht und die Sonne uns so langsam wieder erwärmt. Aber auch den Sommer, wobei es für  mich nicht so sehr warm sein  muss. Und ich liebe den Herbst, meine Geburtsjahreszeit. Da kann ich dann meinen Körper so langsam wieder etwas herunterfahren, Kräfte sammeln, die Seele baumeln lassen, gutes Essen genießen und mich ganz einfach öfter mal entspannen.

Was tut uns gut, was sollten wir bewusst genießen?

Wenn die Bäume sich bunt färben, ist es wichtig, sooft wie möglich nach draußen zu gehen und das Farbenspiel zu beobachten und darin zu versinken, egal wie das Wetter ist. Ich gehe fast täglich durch unseren schönen Hofwiesenpark. Das macht den Kopf frei und beruhigt die Sinne. Und es tut gut, wie ein kleines Kind durch die Berge von Blättern zu wirbeln und sich daran zu erfreuen. Probiert es aus, es macht Laune. Zu Hause genieße ich so oft es geht ein schönes Vollbad mit duftenden und pflegenden Zusätzen. Der Blick aus dem Fenster dabei, wenn es stürmt und regnet, macht mich einfach nur glücklich, weil es mir so gut geht in diesem Moment und ich geschützt bin vor dem schlechten Wetter. Ich lese auch wieder öfter ein Buch, kann mich dabei sehr gut entspannen, schaue auch gern einen anspruchsvollen Film. Dabei habe ich kein schlechtes Gewissen, dass ich nicht draußen bin, so wie im Sommer manchmal. Die Zeit, mich um meinen Körper und um meine Seele zu kümmern, ist mir jetzt sehr wichtig. Die Natur macht es uns ja vor, viele Tiere gehen bald in den Winterschlaf und schützen somit ihren Körper. Genauso sollten wir die Herbst-und Winterjahreszeit auch sehen. Alles etwas ruhiger angehen, öfter mal sehr gut Essen gehen, dabei darf es auch mal etwas deftiger sein. Ich freue mich z.b. schon auf die Eröffnung des Weihnachtsmarktes, um mich dort mit Freunden zu einem Glühwein zu treffen und auf die Weihnachtszeit und dem Beginn des neuen Jahres. Zu jeder Zeit das Leben einfach nur genießen, zwar auf eine andere Weise wie in den Sommermonaten, aber trotzdem lebenswert und dabei glücklich sein.

Wenn es dir trotzdem einmal schlecht geht…

…dann lies meinen Artikel noch einmal durch. Nimm dir das heraus, was zu dir passt und dir Spaß macht oder melde dich ganz einfach bei mir. Ich treffe mich gern mit dir und wir verbringen eine entspannte Zeit in einem Cafe zusammen. Lass es nicht zu, dass dich Depressionen oder Traurigkeit beherrschen, gehe hinaus und biete dem Leben die Stirn. Ich helfe dir gern dabei und würde mich freuen, wenn du dich vertrauensvoll an ich wendest.

 

Eine Nachlese zur Hanfparty mit WOW-Effekt am Freitag

By | 60 ist das neue 40, Essen und Trinken, Frau und Geld, Gedanken, Gesundheit, Netzwerken | 2 Comments

Eine Nachlese zur Hanfparty mit WOW-Effekt am Freitag

Ich bin immer noch total überwältigt vom großen Interesse am Thema Cannabis. Vielen Dank an alle Gäste, die am Freitag meinem kleinen Vortrag im Cafe Medicum Gera im Rahmen der Hanfparty mit WOW-Effekt gelauscht haben und im Anschluss daran das Vertrauen zu unserem Vollspektrum Aktivkomplex gefasst haben.

Da jeder Gast vor Beginn der Veranstaltung 5 Tropfen Cannabisvollextrakt mit Hanföl von mir zum probieren bekommen hat, konnte auch nach einer Stunde schon von kleinen individuellen Einzelergebnissen gesprochen werden. Diese Ergebnisse behalte ich jetzt allerdings für mich, da sie mir auch persönlich genannt wurden und ich sie nicht öffentlich machen möchte. Aber ich bin wieder sehr erfreut über diese Ergebnisse.

Meine individuellen Einzelergebnisse

Obwohl ich mich bisher ausgesprochen wohl in meiner Haut gefühlt habe, teste auch ich seit ca. 5 Wochen einen 99,8 % reinen Cannabisvollextrakt mit Hanföl aus kontrolliertem Anbau. Es gab auch bei mir so einige kleine Herausforderungen, die ich gern loshaben wollte. So litt ich an Sodbrennen bei Stress und Aufregung, ich konnte nicht gut schlafen und leide aus unergründlichen Gründen an hohem Blutdruck. Nach der Einnahme von 2 mal 5 Tropfen täglich jeweils früh und abends kann ich berichten, dass sich meine Beschwerden gebessert haben. Ich schlafe jetzt schnell ein und vor allem durch und  kann mich auch tagsüber mal entspannen, was früher undenkbar war. Mein Sodbrennen ist fast eingedämmt und mein Blutdruck ist im normalen Bereich, obwohl ich die Medikamente schon weg lasse. Ich fühle mich entspannter und bin nicht mehr so aufgeregt und hektisch, wie noch vor wenigen Wochen.

Wie kommt das oder besser gesagt, was macht Cannabis mit unserem Körper?

Hanf-eine der ältesten Kulturpflanzen- wurde schon sehr früh gegen verschiedene Beschwerden empfohlen. Im frühen 20.Jahrhundert wurde die Hanfpflanze dann fast überall auf der Welt aufgrund der berauschenden Wirkung verboten. Im Jahre 1964 konnte das THC als der Wirkstoff isoliert werden, der für die psychoaktive (berauschende) Wirkung verantwortlich ist. Damit begann die schrittweise Legalisierung der Hanfpflanzen in den letzten Jahren.

Forscher machten die Entdeckung, dass wir in unserem Körper ein eigenes CannabisSystem haben. Dieses System reguliert unsere Gesundheit, so z.B. unser Nervensystem, unsere Stimmung, Erinnerung, Appetit, Schmerzempfinden und unser Immunsystem. Unsere Gesundheit basiert auf einem intakten CannabisSystem mit adäquater Bildung von Cannabinoiden in unserem Organismus. Stress, ungesunde Lebensweise oder fortschreitendes Alter können unser CannabisSystem schwächen. Dadurch kommt es zu körperlichen Beschwerden. Durch den Verzehr von natürlichen Cannabinoiden aus der Hanfpflanze, die den körpereigenen Cannabinoiden chemisch ähnlich sind, können wir wieder in Balance kommen.

Was ist das Vollspektrum mit Aktivkomplex- was macht den Unterschied?

CannaPur Complete Balance ist ein Nahrungsergänzungsmittel mit zugelassenen Inhaltsstoffen. So ist der Gehalt an Delta-9-THC unter 0,2% und die Cannabinoide liegen in den Konzentrationen wie in der Pflanze Cannabis sativa L. selbst.

CannapurComplete ist ein CannabisVollextrakt, der aus den Blüten, Stengeln und Blättern gewonnen wird, mit dem vollen Spektrum an natürlichen  Cannabinioden. Darunter sind ätherische Öle, Aminosäuren, Flavonoide, Vitamine, Omega -3 und mehr als 100 Cannabinoide, wie CBC, CBD oder CBG. Das ist auch genau der Unterschied zu handelsüblichen Hanfölprodukten. Diese werden nur aus der Blüte der Cannabispflanze gewonnen und enthalten ausschließlich CBD-Öl. Hier hört man öfter die Frage, welche Konzentration hat das Hanföl. Und das ist genau der Punkt, wir können in diesem Bereich nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. CannaPur Complete hat nichts mit dem handelsüblichen CBD-Öl zu tun, weil es ganz andere Inhaltsstoffe hat, wie oben beschrieben. Den Unterschied macht einfach nur die Erfahrung. Auch ich habe schon vorher Hanföl ausprobiert, mit angeblich hochprozentigem Anteil an CBD, aber es hat mir nichts gebracht. Jeder soll das für sich entscheiden, aber nichts geht übers Probieren.

Diese Informationen habe ich aus dem Flyer von Juchheim entnommen.

Auf Grund des großen Interesses werde ich die Hanfparty monatlich einmal veranstalten. Infos dazu folgen.

Eure Ute

 

 

Kleine Sünden bestraft der liebe Gott sofort……

By | 60 ist das neue 40, Essen und Trinken, Gedanken, Gesundheit, Shopping-Tipps, Städte | No Comments

Kleine Sünden bestraft der liebe Gott sofort…..

Heute bin ich einmal fremd gegangen und die Quittung dafür habe ich sofort bekommen.

Aber alles der Reihe nach. Ihr müsst wissen, dass ich eine sehr friedvolle und unkomplizierte Person bin, aber wenn mich das tägliche Hungergefühl plötzlich überkommt, muss ich zeitnah handeln und auf Nahrungssuche gehen, sonst wird es kompliziert mit mir und ich werde regelrecht ungenießbar. So geschehen heute, inmitten unserer schönen Stadt Gera. Ich hatte im Zentrum zu tun und verspürte urplötzlich den Drang der sofortigen Nahrungsaufnahme, denn nur so kann ich es mir erklären, dass ich trotz aller Vorwarnungen einen, mir bis dato unbekannten Anbieter von vermeintlich essbaren Mittagsspezialitäten, ansteuerte. Alles in der Hoffnung, meinem Drang auf schnelle und trotzdem gute Nahrungsaufnahme nachgeben zu können.

Ich sollte mich gründlich irren…

Wahrscheinlich waren meine Sinne durch mein immer stärker werdendes Hungergefühl schon komplett vernebelt, so dass ich den äußeren Eindruck der Speisenüberdentresenreicherin gar nicht sofort bemerkt habe. Somit bestellte ich eines meiner Lieblingsessen, Kartoffeln mit Quark, üblicherweise als leckeres Sommeressen bekannt, setzte mich an den kleinen Tresen, immer noch ohne Verdacht zu schöpfen, hier irgendwie falsch zu sein. Dann stand auch schon in einer Minute der Teller mit der Mahlzeit auf dem Tisch und ich begann zu essen, was mir allerdings keine Befriedigung verschaffte, denn die im Wasser schwimmenden, kalten Erdäpfel hatten auch im Zusammenspiel mit dem komplett ungewürzten Quark, ohne Butter bzw. Leinöl gereicht, überhaupt keinerlei Geschmack. Als ich noch überlegte, meinen Unmut zu äußern, sammelte sich eine Schlange hungriger Mäuler vor dem Tresen und ich merkte, wie die Bedienstete in Bedrängnis kam.

Das Unheil nahm seinen Lauf…..

Ich wurde zwangsläufig Zeugin einer nicht zu glaubenden Aneinanderreihung von ekligen Taten, die ich natürlich im Nachgang schon an das Gesundheitsamt gemeldet habe. Als erstes sah ich, wie die Küchenhilfe, wobei man das Kabuff der Speisenzubereitung nicht als Küche bezeichnen kann, einen für die geplante Speisenauflegung  vorgesehenen Teller mit der Zunge säuberte, weil sich anscheinend noch Reste der vorhergegangenen Nahrung darauf befand. Ich dachte, ich traute meinen Augen kaum und schon kullerte ein frisch geschältes Ei für einen nächsten Gast auf dem unappetitlichen Fußboden, wurde aufgehoben und, vermeintlich unbemerkt, wieder auf den Teller gelegt und mit ganz viel Senfsoße bedeckt. Zu guter Letzt kam dann noch eine Gästin zu dieser Hinterdemtresenstheherin und sagte “ Du siehst aber heute Schei…aus“ Und erst dann habe ich mir die Dame genauer angesehen und dann begannen auch meine Augen zu kotzen, denn normalerweise isst ja das Auge mit. Wie gruselig….fettige, wahrscheinlich schon drei Wochen nicht gewaschene Haare, eine dreckige Schürze und und und…mir wurde einfach nur übel. Mein fast noch voller Teller ging natürlich nach dieser Erfahrung ganz schnell zurück und ich entfernte mich von dem Ort der Gruseligkeiten, damit mich nicht noch ein Bekannter im Vorbeigehen dort sitzen sieht. Ich ätte mich tatsächlich geschämt.

Wer wissen will, wo das war, wenn ihr es nicht schon bemerkt habt, meldet sich bitte bei mir. Die Konsequenzen für den Laden werden sich allerdings von selbst ergeben.

Lieber Jan, kannst du mir bitte verzeihen?

Es kommt auch nie wieder vor, dass ich fremd gehe. Bei dir im Cafe Medicum schmeckt es einfach am besten, wird alles frisch zubereitet und man fühlt sich einfach nur wohl. Ich will nichts anderes mehr.

 

 

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus

By | 60 ist das neue 40, Beauty & Style, Essen und Trinken, Gedanken, Gesundheit | No Comments

Das kann ja heiter werden…..

….denn große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Seit 8 Wochen ist mein Lifestyleblog 60plus nun online und es überschlagen sich die positiven Reaktionen und Anfragen zu bestimmten Themen. Ich hatte durch die ruhigen Tage viel Zeit, meinen Plan für 2018 zu fixieren. Vielen Dank für Eure Anregungen, das kann ja wirklich heiter werden, ich habe jetzt viel zu tun.

Bloggertreffen

Auf meinem 1. Bloggertreffen Ende nächster Woche in München werde ich viel lernen und das für Euch auch umsetzen. Außerdem nehme ich an mehreren Kongressen und Veranstaltungen teil, auf denen zu bestimmen Themen gesprochen wird. Diese Erkenntnisse werdet Ihr dann brandneu von mir erfahren.

Folgende Themen kommen jetzt auf Euch zu:

  • wissenschaftliche Neuheit zum Thema Abnehmen und Wohlfühlen
  • das tägliche Sportprogramm für JederFrau (Mann), einfach im Alltag zu integrieren
  • guter Sex im Alter, Gelegenheiten, Erfahrungen, Wünsche
  • meine Fotostrecke zur Bewerbung als MissGermany50plus 2019
  • Frauen im Umgang mit Geld, sind wir die besseren Finanzexperten?
  • die täglichen Ängste, die uns das Leben schwer machen
  • Motivation im Zusammenspiel mit Glücklichsein, auch wenn es einmal schwierig wird im Leben
  • das aufregende Leben als Geliebte
  • Frauen im Business, wie wird und bleibt Frau erfolgreich
  • körperliche Schönheit auf natürlichen Weg durch kosmetische Innovationen
  • aktuelle Buchempfehlungen
  • meine verrückte Mode, zusammengefasst in einem Imagefilm über mich
  • erste Schritte von mir als Youtuberin

Diese Aufzählung stellt noch keine Reihenfolge der Erscheinung dar. Das geht nach Gefühl.

Ich denke, es gibt einige Themen, die viele von Euch interessieren werden, natürlich auch die Männer, die meine Seite lesen.

Ihr dürft also gespannt bleiben und immer mal wieder auf meinen Blog schauen, um nichts zu verpassen.

Schon jetzt freue ich mich auf Eure Reaktionen und die aufkommenden Diskussionen. Viel Spaß dabei!!!

 

Ich wünsche Allen ein entspanntes Weihnachtsfest….

By | 60 ist das neue 40, Essen und Trinken, Gesundheit | No Comments

Ich wünsche allen ein entspanntes Weihnachtsfest….

Auch wenn ich selbst nicht so ein Weihnachtsfan bin, sondern eher der Grinch, wünsche ich Jedem, dass er sein Weihnachtsfest so feiert, wie er es gern möchte und damit auch zufrieden ist. Die Familie steht im Mittelpunkt und bei mir sind es die Enkelkinder, deren Augen immer so schön strahlen.

Wo ist das Kindheitsgefühl geblieben?

Dabei erinnere ich mich stets an das Gefühl, was ich als Kind hatte, wenn Weihnachten war. Und gleichzeitig frage ich  mich jedes Jahr wieder, warum kann dieses besondere Gefühl jetzt nicht mehr so aufkommt? Ich bin doch immer noch dieselbe Person, ich sehe genauso die Dekoration, spaziere über den Weihnachtsmarkt, kaufe Geschenke für meine Liebsten, aber das Weihnachtsgefühl von früher will sich einfach nicht einstellen. Früher war eben mehr Lametta, was auch immer dieser Spruch für Jeden von uns bedeutet.

Ich tauche dann mal ab, bin wahrscheinlich wie jedes Jahr die entspannteste Hausfrau ever und wünsche Euch allen eine tolle Zeit. Nach den Feiertagen bin ich wieder für Euch da.

 

Crazy Weekend Gera-Berlin-Dresden

By | 60 ist das neue 40, Essen und Trinken, Reisen, Städte | No Comments

Crazy Weekend Gera-Berlin-Dresden

Eine ganz neue Erfahrung, die ich in meinem Leben gemacht habe ist, dass Jeder seine Zeit, die er zur Verfügung hat, auch mit allen Sinnen optimal nutzen sollte. Dazu gehören Städtekurzreisen, wie ich sie an diesem Crazy Weekend nach Berlin und Dresden unternommen habe. Obwohl ich schon oft dort war, entdeckt man stets etwas Neues und in der Vorweihnachtszeit ist es ganz besonders schön.

Brandenburger Tor, Hotel Adlon, BlueManGroup in Berlin

Berlin ist eine Wahnsinnsstadt, man erlebt an jeder Ecke verrückte Dinge und kann sich mal so richtig vom Alltag ablenken lassen. Das geht dort ganz einfach und macht Riesenspass. Die Show der BlueMan Group hat dann den Vogel abgeschossen. Ich habe tatsächlich fast 90 Minuten durchgängig gestaunt und gelacht.

Frauenkirche, Altstadt, Striezelmarkt in Dresden

Das vorweihnachtliche Gefühl kommt in Dresden auf, wenn man auf den traumhaft schön geschmückten Weihnachtsmärkten rund um die Frauenkirche schlendert. Jeden Tag etwas Neues entdecken bezog sich diesmal auf Entenbratwurst. Ich als Fan der Thüringer Rostbratwurst muss zugeben, dass das eine interessante kulinarische Erfahrung war und gut geschmeckt hat.

Barclays, Cruzado, La Bodega in Gera

Zum Abschluss des Wochenendes dann feiern im Barclays zur Ralph und Freunde Party und am Sonntag Morgen einen Brunch in der La Bodega. Schöner kann ein Wochenende nicht ausklingen. Ich bin sehr dankbar, dass ich diese Dinge alle gesund und glücklich erleben darf. Und gerade in dieser Vorweihnachtszeit ist Dankbarkeit sehr wichtig.

 

Styling am Martinstag

Styling beim Martinsgansessen im Zwergschlösschen

By | 60 ist das neue 40, Beauty & Style, Essen und Trinken | No Comments

Heute ist Martinstag und was gibt es Schöneres, als Martinsgans zu essen und ein tolles Styling zu haben. Darauf freue ich mich schon seit dem Sommer, denn ab November geht die Zeit der kulinarischen Höhepunkte in Sachen deftige Hausmannskost endlich wieder los.

Mit Mama war ich heute im Zwergschlösschen in Gera – Untermhaus. Wir wurden von Frau Lips, der Chefin vor Ort freundlich gegrüßt und haben uns sofort sehr wohl gefühlt. Tolles Ambiente, alles neu gemacht, sehr stilvoll, gemütlich und mit hohem Wohlfühlfaktor.

 Martinsgansessen

Zum Essen gehören natürlich auch entsprechende Getränke. Bei mir sind es zum Auftakt meistens ein trockener Cherry und diesmal zum Essen ein Merlot. Das Essen war sehr lecker, wie man es ich vorstellt, wenn man sonst alles zu Hausse selbst gemacht hat. Sehr zu empfehlen.

Mein Styling

Wenn ich das Haus verlasse, bin ich immer gestylt, das heißt meine Kleidung ist dem Anlass angepasst und sie richtet sich nach meiner Lust und Laune an diesem Tag. Heute bevorzuge ich Black and white, my favorits. Diesmal im Leolook im Oberteil und den Schuhen, dazu eine Hose in Lederoptik. Das Ganze ist stylisch und sehr gut tragbar.

Ich in meinem Büro

Habe wieder mein Büro im Café Medicum eröffnet

By | 60 ist das neue 40, Essen und Trinken | No Comments

Mein Büro im Café Medicum hat mich wieder. Nach dem ich nun eine Woche krank war und mich nur ausruhen musste, konnte ich heute das erste Mal wieder für zwei Stunden etwas tun. Ich bin wieder auferstanden und wir arbeiten weiter an meiner Webseite in meinem Büro im Café Medicum in Gera. Freue mich schon sehr auf das Ergebnis und ihr könnt gespannt sein, was euch so erwartet. Es soll auf jeden Fall ein neuer Blog für die jung Gebliebenen ab 50plus entstehen, auf dem Ihr Tipps und Neuheiten, Anregungen und Lebensfreude erfahren werdet.

Mein Büro ist das Cafe Medicum

Ich bin mindestens zwei bis dreimal in der Woche hier im Café Medicum. Entweder ich arbeite hier, oder ich quatsche mit Jan Zeissner, dem Inhaber des Cafés. Wir sind immer auf der Suche nach neuen Ideen, wie wir unsere Geschäfte noch mehr nach vorn bringen können. Es kommen auch oft Freunde dazu, man tauscht sich aus und meistens bzw. fast immer esse ich auch zu Mittag dort. Das Angebot reicht von einer täglich wechselnden Tagessuppe, selbst frisch gekocht, über Pasta, Ofenkartoffeln, Salaten usw. Alles mit mit viel Liebe zubereitet und wird von Jan in Form von Entertainment an den Gast gebracht. Er liebt das, was er tut  und deshalb fühlt man sich auch so wohl bei ihm.

Eine weitere Empfehlung ist das Frühstück. Ich gehe am liebsten am Samstag zum frühstücken ins Café Medicum, weil man da in Ruhe und in toller Gesellschaft genüsslich das Wochenende einläuten kann. Frühstück all you can eat, einfach nur toll und sollte von jedem mal ausprobiert werden. Vorbestellung erforderlich.

 

www.cafe-medicum.de