Category

Essen und Trinken

Ein Jahr voller Liebe….das etwas andere Tagebuch einer aussergewöhnlichen Beziehung

By 60 ist das neue 40, Beauty & Style, Essen und Trinken, Frau und Geld, Gedanken, Gesundheit, Kochen, Lebensfreude, Menschen One Comment

Was ist ein Jahr für dich? Was hat die CZeit mit dir gemacht? Was ist Liebe für dich? Bist du glücklich mit dir und deinem Leben?

Das sind schon wieder so viele Fragen, deren Antworten für jeden einzelnen komplett anders ausfallen werden, meistens sicher auch oft so, wie es keiner vermuten würde.

Ich werde jetzt diese Fragen beantworten und ihr dürft gespannt sein.

 

Was ist ein Jahr für mich?

….ich kann es einfach nicht anders beschreiben…. ein Jahr ist für mich neuerdings der Zeitraum, in dem sich ein Leben komplett verändern kann, wenn man es nur zulässt. Ich habe heute vor genau einem Jahr die erste große Liebe meines Lebens kennengelernt, ohne dass ich es natürlich damals wusste. Seitdem lebe ich in einem ganz neuen Kosmos der Glückseligkeit mit meinem Lieblingsmenschen, wie ich es früher nicht kannte. Über ihn habe ich schon viel geschrieben und ich will mich nicht wiederholen, aber er ist das Beste, was mir in einem Leben passiert ist ( ich weiss, das klingt klischeehaft, ist aber so).

Ein Jahr kann also auch ein ganzes Leben sein, denn wenn ich ab jetzt nicht mehr da wäre, hätte ich trotzdem alles erlebt.

Was hat die C.Zeit mit dir gemacht?

Ich bin überzeugt, dass das letzte CJahr für uns beide ein Glücksfall war, auch wenn das komisch klingt, aber wir konnten uns in dieser Zeit in unserem kleinen Kosmos so gut kennen und lieben lernen und haben beide diese Zeit der Einschränkungen ganz für uns genutzt. Wir sind Gewinner dieser Krise, in jeder Hinsicht, denn mein Ben konnte sich beruhigt mit seinem Musikstudio  „Red Studio“ selbständig machen. Schaut einfach mal rein und lasst einen Kommentar da. Zeit für seine Entwicklung blieb und bleibt jetzt genug und dabei unterstütze ich ihn als seine Muse voll und ganz. Dadurch hatten und haben wir natürlich dann auch viel Zeit für uns. Außerdem hat mir persönlich dieses Jahr der angeblichen Einschränkungen gezeigt, dass es viel wichtiger im Leben ist, das Beste aus dem Vorhandenen zu machen und im einfachen Sein das größte Glück hervorzuheben. Wir haben genau das in dieser Zeit getan und uns an vielen vermeintlichen Kleinigkeiten und an uns erfreut.

 

Was ist Liebe für dich?

Liebe ist für uns die Selbständigkeit beider Partner in der Beziehung. Sie hat sich aus unserer eigenen Selbstliebe ergeben, was die Grundlage für eine echte Liebe ist, denn wenn du dich nicht selbst lieben kannst, dann kannst du auch keinen anderen Menschen lieben. Wir führen unsere glückliche Beziehung nach 8 Grundregeln, die wir unbewusst schon leben, die aber auch von Veit Lindau, einem Beziehungscoach, genauso gelehrt werden.

8 Regeln für unsere Liebe:

  1. Freude Freude Freude

Es ist ein Wunder, dass wie uns gefundenen haben. Wir feiern dieses Wunder durch wertschätzende Kommunikation und viele kleine und große Momente der Freude.

  1. Evolutionäre Dienstleistung

Du bist nicht hier, um den anderen zu benutzen, sondern um seine Evolution = Potentialentfaltung voller Freude zu unterstützen. Anders herum genauso.

  1. Gemeinsame Werte

Gefühle kommen und gehen. Triebe machen uns blind. Gemeinsame Werte, die auch gelebt werden, sind Basis einer langfristigen Beziehung.

  1. Nichts ist selbstverständlich

Mein Partner ist nicht verpflichtet, mich zu lieben. Es ist ein Geschenk.

  1. Wir kennen uns nicht

Sobald du denkst, den anderen zu kennen, stirbt die Beziehung langsam ab. Mein Gegenüber ist keine feste Form, er ist ein lebendiger Prozess.

6. Vereinbarungen

Wir stellen wenige, aber dafür wichtige Regeln auf und halten uns daran. Dadurch drücken wir Respekt füreinander nicht durch Worte, sondern durch Vereinbarungen aus, an die wir uns halten.

7. Unsere Beziehung braucht eine gemeinsame Vision

Ohne Vision greift unser Unterbewusstsein auf alte Muster zurück.

  1. 80/20

Eine Beziehung ist nicht dazu da, dich glücklich zu machen, sondern glücklicher. 80% deines Glücks bringst du selbst mit. Sorge gut für dich.

 

Bis du glücklich mit dir und deinem Leben?

Wir beide sind sehr glücklich, jeder für sich mit sich selbst und natürlich vor allem gemeinsam mit all unseren verrückten Abenteuern und Ritualen.

Unser Lebensmotto ist Leichtigkeit des Seins, wir leben einfach unkompliziert und fröhlich die kostbare Zeit, die uns allen im Leben bleibt. Dafür ist es natürlich auch erforderlich, einige Dinge zu beachten. Gehe immer gut mit dir und deinem Körper und Geist um, das ist das höchste Gut, was du hast. Dazu gehört gesunde und frische Ernährung, Genuss in jeder Hinsicht, Körpererhaltung durch Sport, Bewegung, Sex, Spaß und Liebe. Diese Rituale betreiben wir beide oft gemeinsam,  aber auch jeder für sich alleine. (Ausser natürlich Sex🤣🤣🤣)

Für uns ist unsere Liebe ein Geschenk, was wir jeden Tag neu auspacken und uns darüber freuen. Wir leben immer im Hier und Jetzt und unser YouTube Kanal ist dabei ein etwas anderes Tagebuch, welches wir deshalb auch für euch schreiben, damit ihr sehen könnt, wie einfach das Leben und die echte Liebe sein kann.

Danke für dich mein Herz ❤️ und danke für das schönste Jahr meines Lebens bisher, es werden noch viele viele dazu kommen, da kannst du sicher sein.

Link Instagram In Red Air

 

Eure Ute und Ben

 

 

 

Leichtigkeit des Seins

By 60 ist das neue 40, Beauty & Style, Erfolg, Essen und Trinken, Gedanken, Gesundheit, Kochen, Lebensfreude, Menschen, Sex, YouTube 2 Comments

Leichtigkeit des Sein….

…. so  heißt unser neuer Kanal auf YouTube.

Dass wir etwas verrückt sind, wisst ihr ja schon und dass wir unser Leben nach unseren Vorstellungen leben, wisst ihr mittlerweile auch.

Aber wusstet ihr schon, dass wir pünktlich zum Nikolaustag für euch als Überraschung unseren eigenen YouTube Kanal starten? Wahrscheinlich nicht, deshalb gebe ich euch hier schon mal die ersten Hinweise….wieso, weshalb, warum?!?

Wir genießen unsere Leichtigkeit des Seins und zeigen euch in unregelmäßiger Regelmäßigkeit, wie wir ohne großen Aufwand, mit ganz viel Spaß, Lebensfreude und natürlich unendlich großer Liebe das Leben täglich zu einem Fest werden zu lassen. Gerade in dieser durchwachsenen Zeit haben wir uns kennen und lieben gelernt, haben uns aufeinander eingelassen und haben seitdem jeden Tag einfach nur gefeiert. Und das könnt ihr auch, wir geben euch hier ganz viele lustige Anstöße zum Nachmachen.

Dabei geht es nicht um Luxus, Glamour, Filter, Angeberei, Show oder Fake und wir werden uns auch nicht verstellen…. es geht einfach nur um unser ehrliches verrücktes Miteinander und ihr könnt ein paar lustige Einblicke gewinnen.

Schaut einfach immer mal rein, am besten den Kanal Leichtigkeit des Seins von Ute und Ben abonnieren. Wir kochen auch für euch und geben unsere Wohlfühlideen an euch weiter. Dabei freuen wir uns natürlich auf euer Feedback, Vorschläge, Mitmachaktionen und einfach nur ganz viel Spaß mit euch zusammen.

Eure Ute und Ben

Und immer dann, wenn ich endlich die Antwort habe, ändert das Leben die Frage…

By 60 ist das neue 40, Essen und Trinken, Frau und Geld, Friseur, Gedanken, Gesundheit, Reisen, Sex No Comments

….und in dem zurückliegenden Jahr wurden mir sehr viele Fragen gestellt, die ich leider bis heute nicht beantworten kann und es kommen immer neue dazu.

Rückblick

Als ich 2019 an Silvester gegen 22.30 Uhr ins Bett gegangen bin und den Jahreswechsel komplett verschlafen habe, hätte ich  tatsächlich mit dem Wissen von heute gleich liegen bleiben sollen und das ganze Jahr 2020 im Tiefschlaf hinter mich bringen, dann hätte ich viele Antworten auf so manche Frage gar nicht erst gebraucht.

Der Januar lief dann für mich trotzdem sehr gut, geschäftlich und auch privat waren die Weichen auf Erfolg und Glück gestellt. Bis zu dem Tag, an dem ich ein Jahreshoroskop für 2020 las, was ich ja immer mal  gern tue. Da stand geschrieben, dass 2020 ein Jahr werden wird, bei dem wir nur daneben stehen und mit ansehen müssen, dass viele Dinge passieren, die unser Leben total verändern, dass nahestehende Menschen plötzlich sterben werden und wir einfach nur machtlos sind und nichts dagegen tun können. Da mein Jahr so positiv begonnen hatte, habe ich den Text gleich wieder weggeklickt, damit sich der Inhalt nicht erst bei mir festsetzt und ich ins Grübeln komme und das Universum vielleicht noch Kenntnis davon bekommt.

Horoskop

Aus den Augen aus dem Sinn, mein Februar war der schönste Monat seit langem. Geschäftliche Erfolge häuften sich, ich war im Winterkurzurlaub mit meinem Lieblingsmenschen in Salzburg und der März war schon voll geplant mit Aufträgen und Highlights, die der Auftakt für mein geschäftlich bestes Jahr werden sollten. Ich war voller Euphorie und Vorfreude….

 

….und dann kam Corona und hat uns alle in Schockstarre versetzt. Wie kann das sein, wo kommt das her, warum wird so ein Hype darum gemacht, warum wird alles herunter gefahren, wie schlimm ist C. wirklich, wie geht es weiter… Fragen über Fragen und keiner hatte die Antworten darauf, ich auch nicht. Ich musste damit klar kommen, wie so viele meiner Freunde, Geschäftspartner und Bekannten auch und musste akzeptieren, das Leben kann manchmal ein Arschloch sein.

Trauerfall

Genau in diesem Moment bekam ich einen Anruf und ich habe erfahren, dass unverhofft ein Familienmitglied verstorben ist, mit dem wir noch so schön das letzte schöne Weihnachtsfest verbracht haben. Ich konnte es nicht fassen, was hier passiert und da fiel mir dieses blöde Horoskop vom Anfang des Jahres wieder ein…. Wir standen einfach nur daneben und konnten nichts dagegen tun, es passierte einfach.

Selbstverantwortung

In diesem ganzen Chaos, Ängsten, Existenznöten und Unverständnis entschied ich mich dazu, mir meine Fragen selbst zu beantworten und wollte mir trotz aller Widrigkeiten einen Lebenstraum erfüllen. Ich dachte, wenn ich die Situation ändere, kann ich die ganzen Einschränkungen umgehen. Allerdings werde ich über diese Thema hier nicht ausführlich schreiben, da es mich immer noch massiv aufregt. Nur so viel, zwei Tage nach meiner Ladeneröffnung wurde mein Traum von unserer Staatsgewalt wieder zerstört und diese Willkür, Unverhältnismäßigkeit, Sinnlosigkeit und Behördenwahn warfen bei mir wieder viele Fragen auf, die bis heute unbeantwortet sind, aber derzeit unser Leben komplett bestimmen.

Meine Geschichte ist nur eine von tausenden, die sich 2020 abgespielt haben und auch im neuen Jahr noch nicht beendet sein werden, wen wir nicht bald Antworten finden. Das was unser Leben ausmacht, gibt es so nicht mehr. Kunst und Kultur, Gastronomie, Sport, Urlaub, Freizeit…alles was dazu beigetragen hat, unseren Körper seelisch und moralisch zu stärken, fehlt einfach. Sich unbeschwert mit Freunden treffen, voneinander zehren, sich gegenseitig stark machen, dummes Zeug anstellen, einfach nur mal so geht nicht, wir brauchen für alles ein Hygienekonzept. Unser soziales System zerbricht, die Entwicklung der Kinder wird blockiert, viele Existenzen gehen kaputt, noch viel mehr Berufe und Branchen wird es bald nicht mehr geben, unser Lebensablauf, wie er noch vor einem Jahr war, gibt es nicht mehr und keiner kann uns die dazugehörigen Fragen beantworten. Wir stehen daneben, müssen zusehen und uns arrangieren. Welches Ausmaß das Ganze haben wird, können wir noch gar nicht absehen, aber es wird nichts mehr so, wie es mal war.

Wenn ich so darüber nachdenke, stelle ich mir wieder viele Fragen…finde ich mich mit dieser Situation ab, kann ich eventuell mit Einschränkungen leben, wie schütze ich mich und meine Familie vor dem Ganzen, was ist mir wichtig, wie überlebe ich finanziell, was kann ich für andere tun… Zum heutigen Zeitpunkt kann ich noch keine dieser Fragen eindeutig beantworten, ich weiß nur eins, jeder von uns muss von nun an immer mehr selbst Verantwortung für sein leben übernehmen und die dafür notwendigen Entscheidungen selbst treffen.

Veränderung

Das Leben ist Veränderung heißt ein alter Spruch, aber eine kleiner Ausgabe dieser These hätte auch gereicht, um uns wachzurütteln.

Wie geht es mir nun persönlich am Ende dieses Arschlochjahres, was ich am liebsten komplett verschlafen hätte?

Naja, ich habe ich nach meinem persönlichen Tief im Juni einfach total treiben lassen. Habe versucht, jeden Tag etwas sehr Schönes zu erleben, um nicht in Depressionen zu verfallen. Das habe ich sehr gut gemeistert und habe mir einfach Zeit gelassen, zu mir zu finden. Das hat bis Mitte Oktober gedauert. Seitdem bin ich wieder in meiner Mitte und von da an war ich bereit, dem Leben wieder neue Fragen zu stellen. Einige Antworten habe ich auch schon erhalten,  ich bin geschäftlich wieder gut aufgestellt, kann jetzt endlich total unabhängig von jeder Krise arbeiten und nichts und niemand hält mich mehr auf.

Seele und Ausblick

Seelisch baumelt es allerdings gerade so vor sich hin, wie schon im Text beschrieben, da mir einfach die menschlichen Kontakte fehlen. Ein gute Bekannte hat letztens zu mir gesagt, unsere guten Jahre werden uns gestohlen… das stimmt ,wobei ich mir sicher bin, die ganz guten Jahre komme erst noch. Und wenn dann der ganze Spuk vorbei ist, treffen wir uns alle am Strand an einem großen Lagerfeuer, trinken, essen, tanzen, lieben uns und holen alles nach, was wir versäumen mussten. Vielleicht wird das dann sogar unsere neue Lebensform, wer weiß das schon. Nachdem wir in 2020 erfahren haben, wie schnell sich alles in eine andere Richtung entwickeln kann, sollten wir auf alle Eventualitäten vorbereitet sein.

Neuanfang

In diesem Sinne stelle ich die letzte Frage, müssen wir uns das alles gefallen lassen?

NEIN!!!! wir sollten das Beste daraus machen, jeder nach seine Möglichkeiten. Das sollte unser aller Lebensmotto sein, damit unsere Seele gesund bleibt und somit unser Körper auch. Lasst euch nicht unterkriegen und wer Redebedarf hat, ich bin für euch da. Auf ein freies, neueres und schönes 2021.

Eure Ute

 

Da lernst du dich mal selbst richtig kennen….

By 60 ist das neue 40, Beauty & Style, Essen und Trinken, Gedanken, Gesundheit, Netzwerken, Sex One Comment

…und ich stelle fest, das ist eine gute Möglichkeit gerade.

Seit einigen Tagen bin ich am Überlegen, ob ich einen neuen Blogbeitrag schreibe und wenn ja, zu welchem Thema, aber ich habe es wegen dem derzeit alles beherrschenden C. immer wieder abgebrochen. Der Grund ist ganz einfach, ich habe nämlich keine Lust, in die unzähligen Diskussionen in jede Richtung mit einzustimmen und damit dem ganzen Chaos eine weitere Plattform zu geben.

Allerdings hat mir ein guter Freund heute morgen den direkten Anstoß gegeben, es doch zu tun, denn er schrieb mir auf meine Nachricht, dass ich jetzt auch für 14 Tage in selbst auferlegte Quarantäne gehe: “ da lernst du dich mal selbst richtig kennen…“ Das hat mich den ganzen Tag zum Nachdenken gebracht und ich habe mich dazu entschieden, es doch zu tun und zu schreiben.

Es kommen nämlich auch sehr viele persönliche Nachrichten, wann ich denn mal wieder etwas schreibe, aber wie ja viele von euch vielleicht wissen, habe ich gerade angefangen, mein Buch zu schreiben und da bin ich tatsächlich gut beschäftigt.

Und dann waren die vergangenen Tage etwas schwierig für mich und meine Familie, so dass ganz einfach die Zeit und die Muse fehlte.

Mein eigenes Kennenlernen

Nun zu meinem eigenen Kennenlernen. Wer bin ich eigentlich, was bewegt mich, was macht mich glücklich und was nicht, wie sehe ich die derzeitige Situation, in der wir uns alle befinden, was macht das Ganze mit mir. Habe ich Angst, mache ich mir Sorgen, gerate ich in Panik, was passiert in der Zeit nach C. ?

Ich habe allerdings in meiner kurzen Kennenlernzeit festgestellt, dass ich immer noch derselbe Mensch bin, wie vor dem ganzen Durcheinander. Ich bin fröhlich, optimistisch, ausreichend verrückt und energiegeladen, um anderen Menschen Energie zu geben, bin dankbar, geliebt, manchmal auch verliebt, gesund, entspannt, zielstrebig, ausdauernd, bedingt geduldig, kraftvoll und einfach nur in meiner Mitte.

Und warum ist das so? Weil ich in meinem Leben schon so viele Krisen gemeistert habe und jedesmal immer stärker daraus hervor gegangen bin, so dass mich Nichts und Niemand auf der Welt davon abbringen kann, immer positiv zu bleiben und meinen Weg zu gehen. Wenn ich nämlich nicht positiv bleiben würde, würde die Situation da draußen trotzdem so sein.

Ich gebe hier keine Wertung darüber ab, was da gerade abgeht auf unserer Welt, aber ich möchte an euch appellieren, lasst es nicht zu, dass C. euren inneren Seelenfrieden stört und euch negativ beeinflusst. Angst, Panik, negative Berichte in den Medien tragen dazu bei, dass euer Körper und eure Seele angegriffen werden. Die niedrigen Frequenzen, die dabei entstehen, lähmen deinen Körper, du kannst keine klaren Gedanken mehr fassen, dein Kreislauf spielt verrückt. Die Organe funktionieren in einer unteren Frequenz nicht so gut und können dadurch geschwächt werden, genauso wie dein Immunsystem. Dadurch bist du angreifbar für alle Krankheiten und Viren. Am Ende kannst du in Depressionen verfallen, die den immer weiter machenden Kreislauf dann rund machen und du nicht mehr ohne Hilfe ausbrechen kannst. Ich weiß, wovon ich spreche, denn vor 5 Jahren ging es mir genauso und erst seit zwei Jahren habe ich da heraus gefunden und ich werde nicht mehr zulassen, dass mir so etwas noch einmal passiert.

Also bleibt bei euch, egal was alles noch passiert, macht euch gegenseitig Mut, seid füreinander da und lasst euch bewusst werden, wir haben schon alles, was wir brauchen. Das war nämlich beim eigenen Kennenlernen schon mal die erste wichtige Erkenntnis heute. Ich bin gesund, habe eine glückliche Familie, die auch alle gesund sind, ich wohne in einer gemütlichen Wohnung, habe zu essen und zu trinken, kann zu jeder Zeit viele Menschen glücklich machen mit meinem TUN, habe viele Freunde, die auch immer für mich da sind, genauso umgekehrt und ich sehe immer das Schöne im Leben. Denn wer das Leben genießt, ist auch wirklich glücklich, wir haben nämlich nur das eine Leben.

Natürlich erwische ich mich auch manchmal dabei, dass ich kurzzeitig aufgeregt oder nervös bin, das sind aber meistens nur die Situationen, die meine 91-jährige Mama betreffen, denn gerade jetzt ist es natürlich schwierig, ihren und auch meinen Alltag diesbezüglich zu meistern. Doch auch da geben wir uns gegenseitig Mut und wir freuen uns jetzt schon auf unseren gemeinsamen Urlaub irgendwann.

Ansonsten kenne ich mich ja schon ganz gut, ich rede viel mit dem Universum und manchmal auch mit mir selbst. Telefoniere gern mit meinen Freunden und meiner Familie. Ich kann nicht kochen, aber ich verhungere trotzdem nicht, ich lerne gern neue Menschen kennen, das geht eben jetzt nur virtuell. Mittlerweile kann ich mich auch ganz gut leiden, denn das ist die beste Voraussetzung, um auch andere Menschen zu mögen. Und ich lerne mal wieder, was es heißt, geduldig sein zu müssen, denn das ist jetzt fast das Wichtigste.

„Und wenn du glaubst es geht nicht mehr, kommt irgendwo ein Lichtlein her…“ Das ist der Lieblingsspruch meiner Mama, den sie mir immer wieder mit auf dem Weg gegeben hat. Deshalb habe ich auch ganz viele schöne Lampen in meiner Wohnung, die mich immer wieder daran erinnern.

Also kommt gut durch diese Zeit, egal, wie lange es dauern wird, es wird alles gut. Lasst nur Gutes an euch heran, denkt positiv. Wir haben alles, was wir brauchen und das kann uns glücklich machen, wenn wir es zulassen.

Wer Bedarf hat, mit mir zu reden, einfach anrufen oder anschreiben. Ich nehme mir Zeit für jeden von euch.

Geburtstag….

By 60 ist das neue 40, Beauty & Style, Essen und Trinken, Frau und Geld, Friseur, Gedanken, Gesundheit, Netzwerken, Sex No Comments

so…nun ist es wieder passiert🙈 ich bin schon wieder ein Jahr älter seit heute😎 Und weiter? Nichts…..alles ist so wie immer. Es geht mir hervorragend, ich bin gesund und fit und lebe mein Leben. Doch etwas hat sich verändert, seit einiger Zeit lebe ich bewusster. Ich kann ganz genau erkennen, was tut mir gut, was will ich nicht mehr, worauf habe ich Lust, was ist mir egal, mit wem verbringe ich meine kostbare Lebenszeit und mit wem eben nicht, was macht mich glücklich, was würde mich nur enttäuschen…diese Entspanntheit prägt mein Leben und führt mich täglich zu den Menschen, die mir einfach gut tun, in jeder Hinsicht. Wir leben, lieben und lachen zusammen und machen uns damit gegenseitig glücklich. Ich bin zwar immer von allem zu viel…ich verliebe mich zu schnell, vertraue zu oft zu schnell, bin immer zu laut, will alles immer sofort, bin alleine manchmal traurig, will jedem immer helfen. Ich bin speziell, aber diejenigen, die damit umgehen können, fühlen sich wohl mit mir und ich mich mit ihnen. Und das wird sich auch in den nächsten Jahren nicht ändern und es werden noch ganz viele Jahre dazu kommen. Mein Leben will gelebt werden mit allen Verrücktheiten und dabei ist mir egal, was andere von mir denken. Danke an alle, die sich angesprochen fühlen, danke, dass es euch gibt und ihr ein Teil meines Lebens seid, egal wie lange und wie intensiv.🙏🍀🤗🌞🤘💃❤😎🥂🥳

Den Tag, der den Regen bringt, kann man trotzdem lieben.

By 60 ist das neue 40, Essen und Trinken, Gedanken, Gesundheit No Comments

Den Tag, der den Regen bringt, kann man trotzdem lieben.

Unser wundervoller Sommer ist nun leider vorbei und es geht die trübe Zeit des Jahres los. Für viele von uns ist der graue November ein Monat, der nicht so sehr beliebt ist. Es ist windig, regnerisch, oft trübe, da die Sonne fehlt und wir fühlen uns irgendwie traurig. Einmal weil uns der Sommer nicht mehr wärmt und andererseits, weil wir wieder viel mehr Zeit zu Hause verbringen müssen. Oftmals sind das Auslöser für Depressionen, Traurigkeit, Unzufriedenheit und Einsamkeit. Das muss aber alles nicht sein, es geht auch anders.

Endlich ist wieder Kuschelzeit zum Entspannen.

Ich möchte euch heute zeigen, dass auch diese trübe Jahreszeit liebenswert und vor allem lebenswert sein kann und wichtig für unseren Körper ist. Oft wurde ich gefragt, ob ich in einem südlichen, also warmen Land leben möchte, z.b. Mallorca. Meine Antwort ist immer ein klares NEIN. Es ist zwar wunderbar, wenn die Temperaturen mediteran sind, aber ich liebe einfach die vier Jahreszeiten, die es hierzulande gibt. Ich liebe vor allem den Frühling, wenn die Natur erwacht und die Sonne uns so langsam wieder erwärmt. Aber auch den Sommer, wobei es für  mich nicht so sehr warm sein  muss. Und ich liebe den Herbst, meine Geburtsjahreszeit. Da kann ich dann meinen Körper so langsam wieder etwas herunterfahren, Kräfte sammeln, die Seele baumeln lassen, gutes Essen genießen und mich ganz einfach öfter mal entspannen.

Was tut uns gut, was sollten wir bewusst genießen?

Wenn die Bäume sich bunt färben, ist es wichtig, sooft wie möglich nach draußen zu gehen und das Farbenspiel zu beobachten und darin zu versinken, egal wie das Wetter ist. Ich gehe fast täglich durch unseren schönen Hofwiesenpark. Das macht den Kopf frei und beruhigt die Sinne. Und es tut gut, wie ein kleines Kind durch die Berge von Blättern zu wirbeln und sich daran zu erfreuen. Probiert es aus, es macht Laune. Zu Hause genieße ich so oft es geht ein schönes Vollbad mit duftenden und pflegenden Zusätzen. Der Blick aus dem Fenster dabei, wenn es stürmt und regnet, macht mich einfach nur glücklich, weil es mir so gut geht in diesem Moment und ich geschützt bin vor dem schlechten Wetter. Ich lese auch wieder öfter ein Buch, kann mich dabei sehr gut entspannen, schaue auch gern einen anspruchsvollen Film. Dabei habe ich kein schlechtes Gewissen, dass ich nicht draußen bin, so wie im Sommer manchmal. Die Zeit, mich um meinen Körper und um meine Seele zu kümmern, ist mir jetzt sehr wichtig. Die Natur macht es uns ja vor, viele Tiere gehen bald in den Winterschlaf und schützen somit ihren Körper. Genauso sollten wir die Herbst-und Winterjahreszeit auch sehen. Alles etwas ruhiger angehen, öfter mal sehr gut Essen gehen, dabei darf es auch mal etwas deftiger sein. Ich freue mich z.b. schon auf die Eröffnung des Weihnachtsmarktes, um mich dort mit Freunden zu einem Glühwein zu treffen und auf die Weihnachtszeit und dem Beginn des neuen Jahres. Zu jeder Zeit das Leben einfach nur genießen, zwar auf eine andere Weise wie in den Sommermonaten, aber trotzdem lebenswert und dabei glücklich sein.

Wenn es dir trotzdem einmal schlecht geht…

…dann lies meinen Artikel noch einmal durch. Nimm dir das heraus, was zu dir passt und dir Spaß macht oder melde dich ganz einfach bei mir. Ich treffe mich gern mit dir und wir verbringen eine entspannte Zeit in einem Cafe zusammen. Lass es nicht zu, dass dich Depressionen oder Traurigkeit beherrschen, gehe hinaus und biete dem Leben die Stirn. Ich helfe dir gern dabei und würde mich freuen, wenn du dich vertrauensvoll an ich wendest.

 

Eine Nachlese zur Hanfparty mit WOW-Effekt am Freitag

By 60 ist das neue 40, Essen und Trinken, Frau und Geld, Gedanken, Gesundheit, Netzwerken 2 Comments

Eine Nachlese zur Hanfparty mit WOW-Effekt am Freitag

Ich bin immer noch total überwältigt vom großen Interesse am Thema Cannabis. Vielen Dank an alle Gäste, die am Freitag meinem kleinen Vortrag im Cafe Medicum Gera im Rahmen der Hanfparty mit WOW-Effekt gelauscht haben und im Anschluss daran das Vertrauen zu unserem Vollspektrum Aktivkomplex gefasst haben.

Da jeder Gast vor Beginn der Veranstaltung 5 Tropfen Cannabisvollextrakt mit Hanföl von mir zum probieren bekommen hat, konnte auch nach einer Stunde schon von kleinen individuellen Einzelergebnissen gesprochen werden. Diese Ergebnisse behalte ich jetzt allerdings für mich, da sie mir auch persönlich genannt wurden und ich sie nicht öffentlich machen möchte. Aber ich bin wieder sehr erfreut über diese Ergebnisse.

 

Wie kommt das oder besser gesagt, was macht Cannabis mit unserem Körper?

Hanf-eine der ältesten Kulturpflanzen- wurde schon sehr früh gegen verschiedene Beschwerden empfohlen. Im frühen 20.Jahrhundert wurde die Hanfpflanze dann fast überall auf der Welt aufgrund der berauschenden Wirkung verboten. Im Jahre 1964 konnte das THC als der Wirkstoff isoliert werden, der für die psychoaktive (berauschende) Wirkung verantwortlich ist. Damit begann die schrittweise Legalisierung der Hanfpflanzen in den letzten Jahren.

Forscher machten die Entdeckung, dass wir in unserem Körper ein eigenes CannabisSystem haben. Dieses System reguliert unsere Gesundheit, so z.B. unser Nervensystem, unsere Stimmung, Erinnerung, Appetit, Schmerzempfinden und unser Immunsystem. Unsere Gesundheit basiert auf einem intakten CannabisSystem mit adäquater Bildung von Cannabinoiden in unserem Organismus. Durch den Verzehr von natürlichen Cannabinoiden aus der Hanfpflanze, die den körpereigenen Cannabinoiden chemisch ähnlich sind, können wir wieder in Balance kommen.

Was ist das Vollspektrum mit Aktivkomplex- was macht den Unterschied?

CannaPur Complete Balance ist ein Nahrungsergänzungsmittel mit zugelassenen Inhaltsstoffen. So ist der Gehalt an Delta-9-THC unter 0,2% und die Cannabinoide liegen in den Konzentrationen wie in der Pflanze Cannabis sativa L. selbst.

CannapurComplete ist ein CannabisVollextrakt, der aus den Blüten, Stengeln und Blättern gewonnen wird, mit dem vollen Spektrum an natürlichen  Cannabinioden. Darunter sind ätherische Öle, Aminosäuren, Flavonoide, Vitamine, Omega -3 und mehr als 100 Cannabinoide, wie CBC, CBD oder CBG. Das ist auch genau der Unterschied zu handelsüblichen Hanfölprodukten. Diese werden nur aus der Blüte der Cannabispflanze gewonnen und enthalten ausschließlich CBD-Öl. Hier hört man öfter die Frage, welche Konzentration hat das Hanföl. Und das ist genau der Punkt, wir können in diesem Bereich nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. CannaPur Complete hat nichts mit dem handelsüblichen CBD-Öl zu tun, weil es ganz andere Inhaltsstoffe hat, wie oben beschrieben. Den Unterschied macht einfach nur die Erfahrung. Auch ich habe schon vorher Hanföl ausprobiert, mit angeblich hochprozentigem Anteil an CBD, aber es hat mir nichts gebracht. Jeder soll das für sich entscheiden, aber nichts geht übers Probieren.

Diese Informationen habe ich aus dem Flyer von Juchheim entnommen.

Auf Grund des großen Interesses werde ich die Hanfparty monatlich einmal veranstalten. Infos dazu folgen.

Eure Ute

 

 

Kleine Sünden bestraft der liebe Gott sofort……

By 60 ist das neue 40, Essen und Trinken, Gedanken, Gesundheit, Shopping-Tipps, Städte No Comments

Kleine Sünden bestraft der liebe Gott sofort…..

Heute bin ich einmal fremd gegangen und die Quittung dafür habe ich sofort bekommen.

Aber alles der Reihe nach. Ihr müsst wissen, dass ich eine sehr friedvolle und unkomplizierte Person bin, aber wenn mich das tägliche Hungergefühl plötzlich überkommt, muss ich zeitnah handeln und auf Nahrungssuche gehen, sonst wird es kompliziert mit mir und ich werde regelrecht ungenießbar. So geschehen heute, inmitten unserer schönen Stadt Gera. Ich hatte im Zentrum zu tun und verspürte urplötzlich den Drang der sofortigen Nahrungsaufnahme, denn nur so kann ich es mir erklären, dass ich trotz aller Vorwarnungen einen, mir bis dato unbekannten Anbieter von vermeintlich essbaren Mittagsspezialitäten, ansteuerte. Alles in der Hoffnung, meinem Drang auf schnelle und trotzdem gute Nahrungsaufnahme nachgeben zu können.

Ich sollte mich gründlich irren…

Wahrscheinlich waren meine Sinne durch mein immer stärker werdendes Hungergefühl schon komplett vernebelt, so dass ich den äußeren Eindruck der Speisenüberdentresenreicherin gar nicht sofort bemerkt habe. Somit bestellte ich eines meiner Lieblingsessen, Kartoffeln mit Quark, üblicherweise als leckeres Sommeressen bekannt, setzte mich an den kleinen Tresen, immer noch ohne Verdacht zu schöpfen, hier irgendwie falsch zu sein. Dann stand auch schon in einer Minute der Teller mit der Mahlzeit auf dem Tisch und ich begann zu essen, was mir allerdings keine Befriedigung verschaffte, denn die im Wasser schwimmenden, kalten Erdäpfel hatten auch im Zusammenspiel mit dem komplett ungewürzten Quark, ohne Butter bzw. Leinöl gereicht, überhaupt keinerlei Geschmack. Als ich noch überlegte, meinen Unmut zu äußern, sammelte sich eine Schlange hungriger Mäuler vor dem Tresen und ich merkte, wie die Bedienstete in Bedrängnis kam.

Das Unheil nahm seinen Lauf…..

Ich wurde zwangsläufig Zeugin einer nicht zu glaubenden Aneinanderreihung von ekligen Taten, die ich natürlich im Nachgang schon an das Gesundheitsamt gemeldet habe. Als erstes sah ich, wie die Küchenhilfe, wobei man das Kabuff der Speisenzubereitung nicht als Küche bezeichnen kann, einen für die geplante Speisenauflegung  vorgesehenen Teller mit der Zunge säuberte, weil sich anscheinend noch Reste der vorhergegangenen Nahrung darauf befand. Ich dachte, ich traute meinen Augen kaum und schon kullerte ein frisch geschältes Ei für einen nächsten Gast auf dem unappetitlichen Fußboden, wurde aufgehoben und, vermeintlich unbemerkt, wieder auf den Teller gelegt und mit ganz viel Senfsoße bedeckt. Zu guter Letzt kam dann noch eine Gästin zu dieser Hinterdemtresenstheherin und sagte “ Du siehst aber heute Schei…aus“ Und erst dann habe ich mir die Dame genauer angesehen und dann begannen auch meine Augen zu kotzen, denn normalerweise isst ja das Auge mit. Wie gruselig….fettige, wahrscheinlich schon drei Wochen nicht gewaschene Haare, eine dreckige Schürze und und und…mir wurde einfach nur übel. Mein fast noch voller Teller ging natürlich nach dieser Erfahrung ganz schnell zurück und ich entfernte mich von dem Ort der Gruseligkeiten, damit mich nicht noch ein Bekannter im Vorbeigehen dort sitzen sieht. Ich ätte mich tatsächlich geschämt.

Wer wissen will, wo das war, wenn ihr es nicht schon bemerkt habt, meldet sich bitte bei mir. Die Konsequenzen für den Laden werden sich allerdings von selbst ergeben.

Lieber Jan, kannst du mir bitte verzeihen?

Es kommt auch nie wieder vor, dass ich fremd gehe. Bei dir im Cafe Medicum schmeckt es einfach am besten, wird alles frisch zubereitet und man fühlt sich einfach nur wohl. Ich will nichts anderes mehr.

 

 

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus

By 60 ist das neue 40, Beauty & Style, Essen und Trinken, Gedanken, Gesundheit No Comments

Das kann ja heiter werden…..

….denn große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Seit 8 Wochen ist mein Lifestyleblog 60plus nun online und es überschlagen sich die positiven Reaktionen und Anfragen zu bestimmten Themen. Ich hatte durch die ruhigen Tage viel Zeit, meinen Plan für 2018 zu fixieren. Vielen Dank für Eure Anregungen, das kann ja wirklich heiter werden, ich habe jetzt viel zu tun.

Bloggertreffen

Auf meinem 1. Bloggertreffen Ende nächster Woche in München werde ich viel lernen und das für Euch auch umsetzen. Außerdem nehme ich an mehreren Kongressen und Veranstaltungen teil, auf denen zu bestimmen Themen gesprochen wird. Diese Erkenntnisse werdet Ihr dann brandneu von mir erfahren.

Folgende Themen kommen jetzt auf Euch zu:

  • wissenschaftliche Neuheit zum Thema Abnehmen und Wohlfühlen
  • das tägliche Sportprogramm für JederFrau (Mann), einfach im Alltag zu integrieren
  • guter Sex im Alter, Gelegenheiten, Erfahrungen, Wünsche
  • meine Fotostrecke zur Bewerbung als MissGermany50plus 2019
  • Frauen im Umgang mit Geld, sind wir die besseren Finanzexperten?
  • die täglichen Ängste, die uns das Leben schwer machen
  • Motivation im Zusammenspiel mit Glücklichsein, auch wenn es einmal schwierig wird im Leben
  • das aufregende Leben als Geliebte
  • Frauen im Business, wie wird und bleibt Frau erfolgreich
  • körperliche Schönheit auf natürlichen Weg durch kosmetische Innovationen
  • aktuelle Buchempfehlungen
  • meine verrückte Mode, zusammengefasst in einem Imagefilm über mich
  • erste Schritte von mir als Youtuberin

Diese Aufzählung stellt noch keine Reihenfolge der Erscheinung dar. Das geht nach Gefühl.

Ich denke, es gibt einige Themen, die viele von Euch interessieren werden, natürlich auch die Männer, die meine Seite lesen.

Ihr dürft also gespannt bleiben und immer mal wieder auf meinen Blog schauen, um nichts zu verpassen.

Schon jetzt freue ich mich auf Eure Reaktionen und die aufkommenden Diskussionen. Viel Spaß dabei!!!

 

Ich wünsche Allen ein entspanntes Weihnachtsfest….

By 60 ist das neue 40, Essen und Trinken, Gesundheit No Comments

Ich wünsche allen ein entspanntes Weihnachtsfest….

Auch wenn ich selbst nicht so ein Weihnachtsfan bin, sondern eher der Grinch, wünsche ich Jedem, dass er sein Weihnachtsfest so feiert, wie er es gern möchte und damit auch zufrieden ist. Die Familie steht im Mittelpunkt und bei mir sind es die Enkelkinder, deren Augen immer so schön strahlen.

Wo ist das Kindheitsgefühl geblieben?

Dabei erinnere ich mich stets an das Gefühl, was ich als Kind hatte, wenn Weihnachten war. Und gleichzeitig frage ich  mich jedes Jahr wieder, warum kann dieses besondere Gefühl jetzt nicht mehr so aufkommt? Ich bin doch immer noch dieselbe Person, ich sehe genauso die Dekoration, spaziere über den Weihnachtsmarkt, kaufe Geschenke für meine Liebsten, aber das Weihnachtsgefühl von früher will sich einfach nicht einstellen. Früher war eben mehr Lametta, was auch immer dieser Spruch für Jeden von uns bedeutet.

Ich tauche dann mal ab, bin wahrscheinlich wie jedes Jahr die entspannteste Hausfrau ever und wünsche Euch allen eine tolle Zeit. Nach den Feiertagen bin ich wieder für Euch da.