Tag

Freude Archives - Ute Donath

Da lernst du dich mal selbst richtig kennen….

By 60 ist das neue 40, Beauty & Style, Essen und Trinken, Gedanken, Gesundheit, Netzwerken, Sex One Comment

…und ich stelle fest, das ist eine gute Möglichkeit gerade.

Seit einigen Tagen bin ich am Überlegen, ob ich einen neuen Blogbeitrag schreibe und wenn ja, zu welchem Thema, aber ich habe es wegen dem derzeit alles beherrschenden C. immer wieder abgebrochen. Der Grund ist ganz einfach, ich habe nämlich keine Lust, in die unzähligen Diskussionen in jede Richtung mit einzustimmen und damit dem ganzen Chaos eine weitere Plattform zu geben.

Allerdings hat mir ein guter Freund heute morgen den direkten Anstoß gegeben, es doch zu tun, denn er schrieb mir auf meine Nachricht, dass ich jetzt auch für 14 Tage in selbst auferlegte Quarantäne gehe: “ da lernst du dich mal selbst richtig kennen…“ Das hat mich den ganzen Tag zum Nachdenken gebracht und ich habe mich dazu entschieden, es doch zu tun und zu schreiben.

Es kommen nämlich auch sehr viele persönliche Nachrichten, wann ich denn mal wieder etwas schreibe, aber wie ja viele von euch vielleicht wissen, habe ich gerade angefangen, mein Buch zu schreiben und da bin ich tatsächlich gut beschäftigt.

Und dann waren die vergangenen Tage etwas schwierig für mich und meine Familie, so dass ganz einfach die Zeit und die Muse fehlte.

Mein eigenes Kennenlernen

Nun zu meinem eigenen Kennenlernen. Wer bin ich eigentlich, was bewegt mich, was macht mich glücklich und was nicht, wie sehe ich die derzeitige Situation, in der wir uns alle befinden, was macht das Ganze mit mir. Habe ich Angst, mache ich mir Sorgen, gerate ich in Panik, was passiert in der Zeit nach C. ?

Ich habe allerdings in meiner kurzen Kennenlernzeit festgestellt, dass ich immer noch derselbe Mensch bin, wie vor dem ganzen Durcheinander. Ich bin fröhlich, optimistisch, ausreichend verrückt und energiegeladen, um anderen Menschen Energie zu geben, bin dankbar, geliebt, manchmal auch verliebt, gesund, entspannt, zielstrebig, ausdauernd, bedingt geduldig, kraftvoll und einfach nur in meiner Mitte.

Und warum ist das so? Weil ich in meinem Leben schon so viele Krisen gemeistert habe und jedesmal immer stärker daraus hervor gegangen bin, so dass mich Nichts und Niemand auf der Welt davon abbringen kann, immer positiv zu bleiben und meinen Weg zu gehen. Wenn ich nämlich nicht positiv bleiben würde, würde die Situation da draußen trotzdem so sein.

Ich gebe hier keine Wertung darüber ab, was da gerade abgeht auf unserer Welt, aber ich möchte an euch appellieren, lasst es nicht zu, dass C. euren inneren Seelenfrieden stört und euch negativ beeinflusst. Angst, Panik, negative Berichte in den Medien tragen dazu bei, dass euer Körper und eure Seele angegriffen werden. Die niedrigen Frequenzen, die dabei entstehen, lähmen deinen Körper, du kannst keine klaren Gedanken mehr fassen, dein Kreislauf spielt verrückt. Die Organe funktionieren in einer unteren Frequenz nicht so gut und können dadurch geschwächt werden, genauso wie dein Immunsystem. Dadurch bist du angreifbar für alle Krankheiten und Viren. Am Ende kannst du in Depressionen verfallen, die den immer weiter machenden Kreislauf dann rund machen und du nicht mehr ohne Hilfe ausbrechen kannst. Ich weiß, wovon ich spreche, denn vor 5 Jahren ging es mir genauso und erst seit zwei Jahren habe ich da heraus gefunden und ich werde nicht mehr zulassen, dass mir so etwas noch einmal passiert.

Also bleibt bei euch, egal was alles noch passiert, macht euch gegenseitig Mut, seid füreinander da und lasst euch bewusst werden, wir haben schon alles, was wir brauchen. Das war nämlich beim eigenen Kennenlernen schon mal die erste wichtige Erkenntnis heute. Ich bin gesund, habe eine glückliche Familie, die auch alle gesund sind, ich wohne in einer gemütlichen Wohnung, habe zu essen und zu trinken, kann zu jeder Zeit viele Menschen glücklich machen mit meinem TUN, habe viele Freunde, die auch immer für mich da sind, genauso umgekehrt und ich sehe immer das Schöne im Leben. Denn wer das Leben genießt, ist auch wirklich glücklich, wir haben nämlich nur das eine Leben.

Natürlich erwische ich mich auch manchmal dabei, dass ich kurzzeitig aufgeregt oder nervös bin, das sind aber meistens nur die Situationen, die meine 91-jährige Mama betreffen, denn gerade jetzt ist es natürlich schwierig, ihren und auch meinen Alltag diesbezüglich zu meistern. Doch auch da geben wir uns gegenseitig Mut und wir freuen uns jetzt schon auf unseren gemeinsamen Urlaub irgendwann.

Ansonsten kenne ich mich ja schon ganz gut, ich rede viel mit dem Universum und manchmal auch mit mir selbst. Telefoniere gern mit meinen Freunden und meiner Familie. Ich kann nicht kochen, aber ich verhungere trotzdem nicht, ich lerne gern neue Menschen kennen, das geht eben jetzt nur virtuell. Mittlerweile kann ich mich auch ganz gut leiden, denn das ist die beste Voraussetzung, um auch andere Menschen zu mögen. Und ich lerne mal wieder, was es heißt, geduldig sein zu müssen, denn das ist jetzt fast das Wichtigste.

„Und wenn du glaubst es geht nicht mehr, kommt irgendwo ein Lichtlein her…“ Das ist der Lieblingsspruch meiner Mama, den sie mir immer wieder mit auf dem Weg gegeben hat. Deshalb habe ich auch ganz viele schöne Lampen in meiner Wohnung, die mich immer wieder daran erinnern.

Also kommt gut durch diese Zeit, egal, wie lange es dauern wird, es wird alles gut. Lasst nur Gutes an euch heran, denkt positiv. Wir haben alles, was wir brauchen und das kann uns glücklich machen, wenn wir es zulassen.

Wer Bedarf hat, mit mir zu reden, einfach anrufen oder anschreiben. Ich nehme mir Zeit für jeden von euch.

Manchmal steht man eben echt im Regen….

By 60 ist das neue 40, Gedanken, Gesundheit 3 Comments

Manchmal steht man eben echt im Regen….

….denn das Leben besteht nicht immer nur aus Sonnenschein. Letztens war eine liebe Freundin bei mir zu Besuch. Wir haben einen schönen Abend verbracht und über alles gequatscht, worüber es sich lohnt zu quatschen. Plötzlich sagte sie zu mir “ Ute, ich finde deine Seite so toll, aber das klingt immer alles so glücklich und zufrieden. Aber so ist doch das normale Leben nicht?“

Ich war etwas überrascht, das zu hören, doch dann hatte ich es begriffen. Ich schreibe über mein Leben, über meine Erfahrungen, über positive Lebenseinstellung und um das glückliche Älterwerden. Da kann sehr leicht der Gedanke aufkommen, dass ich niemals Probleme habe und bei mir alles immer eitel Sonnenschein ist. Das ist natürlich nicht so.

Denn auch wenn die Sonne scheint, ist es nicht immer warm

Wie wir gerade an der aktuellen Wettersituation sehen, scheint unsere Sonne bei strahlend blauen Himmel, aber es ist trotzdem eiskalt. Was ich damit sagen will, auch wenn es oft so aussieht, als scheint alles im Lot zu sein, gibt es hinter der Fassade auch oft Momente, die nicht so toll sind und uns Angst machen, aber trotzdem ist das Leben schön und lebenswert und so sollte Jeder das auch sehen.

Auch ich habe Sorgen und Ängste

In meinem Leben lief nicht alles so, wie ich es mir gewünscht hätte. Gerade immer dann, wenn ich dachte, jetzt ist alles bestens, gab es sehr oft so große Rückschläge, dass ich mich manchmal gefragt habe, ob es da oben im Himmel jemanden gibt, der aufpasst, dass es uns nicht zu gut geht? Aber das Leben verläuft nun mal nicht auf Schienen, sondern geht über Berg und Tal, über Stock und Stein und oftmals fällt man aus Wolke 7 direkt in die Hölle. Ich habe alles am eigenen Leib erspürt und bin schon so oft hingefallen, aber ich bin immer wieder aufgestanden und bin weiter gegangen, denn es geht immer weiter. Darüber will ich aber nicht dauernd schreiben, denn das bringt mich nicht weiter. Es ist belegt, dass alles das sich verstärkt, dem man seine Beachtung schenkt. Wenn ich also versuche, jeder Situation das Positive abzugewinnen, habe ich zwar das Problem noch nicht gelöst, kann aber viel besser damit umgehen.

Der Regen hat also auch seine guten Seiten.

Eure Ute