Den Tag, der den Regen bringt, kann man trotzdem lieben.

Den Tag, der den Regen bringt, kann man trotzdem lieben.

Unser wundervoller Sommer ist nun leider vorbei und es geht die trübe Zeit des Jahres los. Für viele von uns ist der graue November ein Monat, der nicht so sehr beliebt ist. Es ist windig, regnerisch, oft trübe, da die Sonne fehlt und wir fühlen uns irgendwie traurig. Einmal weil uns der Sommer nicht mehr wärmt und andererseits, weil wir wieder viel mehr Zeit zu Hause verbringen müssen. Oftmals sind das Auslöser für Depressionen, Traurigkeit, Unzufriedenheit und Einsamkeit. Das muss aber alles nicht sein, es geht auch anders.

Endlich ist wieder Kuschelzeit zum Entspannen.

Ich möchte euch heute zeigen, dass auch diese trübe Jahreszeit liebenswert und vor allem lebenswert sein kann und wichtig für unseren Körper ist. Oft wurde ich gefragt, ob ich in einem südlichen, also warmen Land leben möchte, z.b. Mallorca. Meine Antwort ist immer ein klares NEIN. Es ist zwar wunderbar, wenn die Temperaturen mediteran sind, aber ich liebe einfach die vier Jahreszeiten, die es hierzulande gibt. Ich liebe vor allem den Frühling, wenn die Natur erwacht und die Sonne uns so langsam wieder erwärmt. Aber auch den Sommer, wobei es für  mich nicht so sehr warm sein  muss. Und ich liebe den Herbst, meine Geburtsjahreszeit. Da kann ich dann meinen Körper so langsam wieder etwas herunterfahren, Kräfte sammeln, die Seele baumeln lassen, gutes Essen genießen und mich ganz einfach öfter mal entspannen.

Was tut uns gut, was sollten wir bewusst genießen?

Wenn die Bäume sich bunt färben, ist es wichtig, sooft wie möglich nach draußen zu gehen und das Farbenspiel zu beobachten und darin zu versinken, egal wie das Wetter ist. Ich gehe fast täglich durch unseren schönen Hofwiesenpark. Das macht den Kopf frei und beruhigt die Sinne. Und es tut gut, wie ein kleines Kind durch die Berge von Blättern zu wirbeln und sich daran zu erfreuen. Probiert es aus, es macht Laune. Zu Hause genieße ich so oft es geht ein schönes Vollbad mit duftenden und pflegenden Zusätzen. Der Blick aus dem Fenster dabei, wenn es stürmt und regnet, macht mich einfach nur glücklich, weil es mir so gut geht in diesem Moment und ich geschützt bin vor dem schlechten Wetter. Ich lese auch wieder öfter ein Buch, kann mich dabei sehr gut entspannen, schaue auch gern einen anspruchsvollen Film. Dabei habe ich kein schlechtes Gewissen, dass ich nicht draußen bin, so wie im Sommer manchmal. Die Zeit, mich um meinen Körper und um meine Seele zu kümmern, ist mir jetzt sehr wichtig. Die Natur macht es uns ja vor, viele Tiere gehen bald in den Winterschlaf und schützen somit ihren Körper. Genauso sollten wir die Herbst-und Winterjahreszeit auch sehen. Alles etwas ruhiger angehen, öfter mal sehr gut Essen gehen, dabei darf es auch mal etwas deftiger sein. Ich freue mich z.b. schon auf die Eröffnung des Weihnachtsmarktes, um mich dort mit Freunden zu einem Glühwein zu treffen und auf die Weihnachtszeit und dem Beginn des neuen Jahres. Zu jeder Zeit das Leben einfach nur genießen, zwar auf eine andere Weise wie in den Sommermonaten, aber trotzdem lebenswert und dabei glücklich sein.

Wenn es dir trotzdem einmal schlecht geht…

…dann lies meinen Artikel noch einmal durch. Nimm dir das heraus, was zu dir passt und dir Spaß macht oder melde dich ganz einfach bei mir. Ich treffe mich gern mit dir und wir verbringen eine entspannte Zeit in einem Cafe zusammen. Lass es nicht zu, dass dich Depressionen oder Traurigkeit beherrschen, gehe hinaus und biete dem Leben die Stirn. Ich helfe dir gern dabei und würde mich freuen, wenn du dich vertrauensvoll an ich wendest.

 

Leave a Reply

Solve : *
29 − 26 =


%d Bloggern gefällt das: