Heute hatte ich mein erstes Mal….

Heute hatte ich mein erstes Mal …..

…und ich habe mich genauso fallen lassen können, wie der Wasserfall auf dem Bild.

Ja, ich war zu ersten Mal bei einer Hypnosesitzung und bin unendlich dankbar dafür, dass ich das erleben durfte.

Warum mache ich so etwas? Das ist eine längere Geschichte, die ich hier gar nicht erzählen will. Nur soviel, es hat sich in meinem aufregenden Leben eine ganze Menge ereignet, was mich auf der eine Seite geprägt hat und auf der anderen Seite unterschwellig begleitet hat, ohne dass ich mir dessen bewusst war. Durch verschiedene Ereignisse in den vergangenen Wochen und Monaten habe ich bemerkt, dass es Zeit wird, meinem Ich einmal auf den Grund zu gehen und ab sofort mit meinem Unterbewusstsein zusammen zu arbeiten.

Das kann man natürlich nicht allein

und so habe ich mir eine Fachfrau dafür gesucht, die ich wiederum durch gemeinsame Bekannte kennen gelernt habe und die mir sehr empfohlen wurde. Es bedarf nämlich für so eine Aktion einer ganzen Menge an Vertrauen und das habe ich bei ihr sofort gespürt. Also gut, der Kontakt war hergestellt, der Termin gemacht und von da an begann das Unbehagen, was ich denn jetzt wieder so vorhatte und geht das auch alles gut. Ich hatte vorher schon so viel von Hypnose gehört, wusste aber nicht wirklich, was mich da erwartet. Das alles kennt meine Hypnotiseurin und hat mir die ganze Ungewissheit mit einem Hypnosebrief genommen, den sie mir 14 Tage vor meinem Termin geschickt hatte und den ich an diesem Abend und am Abend vor meinem Termin bei ihr lesen sollte.

Gesagt getan und schon fühlte ich mich besser

Der Termin kam näher und ich freute mich sehr darauf, obwohl ich auch aufgeregt war. Wie von Geisterhand veränderte sich in den letzten Tagen vor meinem Termin so einiges in meinem direkten Umfeld. Ich habe viele Dinge bewusster wahrgenommen, habe Erleichterungen bei einigen Dingen verspürt und bin entspannter geworden. Ich wurde in meinem Hypnosebrief darauf aufmerksam gemacht, dass so etwas passieren kann, war mir aber dessen nicht so ganz bewusst. Der eigentliche Termin war dann so intensiv, dass ich nach ca. 2,5 h komplett erschöpft und ausgehungert etwas gegessen habe und mich dann ganz schnell nach Hause begeben habe, zu versuchen, dieses Gefühl des Fallen lassen und der totalen Entspannung noch einmal herzaubern zu wollen. Das ging natürlich nicht, aber ich fühle mich trotzdem wie neu geboren.

Was ist passiert?

Der Termin läuft ganz entspannt ab. Im Vorgespräch haben wir über alles so geredet, was uns bewegt, übrigens die Therapeutin hat genauso von sich erzählt, wie ich über mich. Schnell war die Zeit vergangen und ich verlor komplett meine Aufgeregtheit und entspannte mich schon während des Gespräches. Die wundervolle Zeit der Hypnose habe ich dann so empfunden, als wenn ich schwerelos in meine Seele abtauche, ohne etwas dafür zu tun. Ich hörte einfach nur zu, was die Therapeutin erzählt und bemerkte eine Befreiung in mir. Dieses Gefühl kann man natürlich nicht beschreiben und jeder hat auch verschiedene Dinge, bei der eine Hypnose ansetzen kann. Allerdings kann ich diese Art des Zugangs zum eigenen Unterbewusstsein nur empfehlen. Dadurch können eventuell vorhandene Blockaden gelöst werden oder bestimmte körperliche Unbefindlichkeiten wieder in Balance gebracht werden.

Ich bin einfach nur dankbar

Liebe Kristin, danke, dass du so ein toller Mensch bist und deine Leidenschaft lebst. Damit hilfst du vielen Menschen, ein glücklicheres Leben zu führen, egal in welchem Bereich. Allerdings muss man das auch zulassen, sonst funktioniert das nicht, aber du hast die besondere Gabe, dass sich Menschen an dich wenden, um deine Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ich kann das Institut Sorgenfrei uneingeschränkt empfehlen.

Leave a Reply

Solve : *
2 + 3 =


%d Bloggern gefällt das: