Die Entscheidung ist gefallen….

Die Entscheidung ist gefallen….

…ich gehe back to the roots.

Endlich kann ich euch meine  neue Brille präsentieren. Ich habe mich für das Modell aus den 80igern entschieden. Es kommt in der Mode alles irgendwann wieder und das ist doch ganz gut so.

Das Foto aus den 80iger Jahren zeigt mich so wie ich damals war, lebenslustig, neugierig auf das Leben, mit langen Haaren bis zum Po und der riesengroßen Brille. Und jetzt habe ich wieder so ein Exemplar und freue mich sehr darüber.

Man sollte alles aufheben,

denn irgendwann ist es wieder modern, aber das geht ja nicht, wohin soll man mit den ganzen Sachen. Das letzte Mal vor zwei Jahren habe ich meinen kompletten Klamotten-und Schuhbestand  radikal ausgemistet, weil ich mir einen Traum erfüllt habe. Ein Kleiderschrank in der Abmessung 3,5 m x 4,50 m über Eck durfte in mein Schlafzimmer einziehen. Endlich hatte ich genug Platz, um alle Kleidungstücke ordentlich und übersichtlich zu sortieren, so dass ich am Morgen mit nur einem Griff auf mein gewünschtes Outfit zugreifen konnte. Heute, nach zwei Jahren, ist der Maxischrank schon wieder gut gefüllt und ich stehe schon wieder vor der Entscheidung, auszumisten. Und das werde ich jetzt wieder konsequent tun. Alles, was ich zwei Jahre lang nicht getragen habe, fliegt raus. Das wird wieder schwer, aber es muss sein.

Wie macht ihr das?

Schreibt mir doch bitte in den Kommentaren, wie ihr das so mit der Zunahme der Klamotten macht. Seid ihr radikal beim ausmisten oder hebt ihr auch viel auf. Man könnte es ja noch einmal gebrauchen. Ich kann nur sagen, wenn man dann mal viel weggeworfen oder zur Kleiderspende gebracht hat, fühlt man sich irgendwie erleichtert. Zwei Wochen später sucht man dann zwar doch wieder genau das, was unwiderruflich weg ist, aber so ist das Leben.

 

 

 

Join the discussion One Comment

  • Volker Risse sagt:

    Das mit dem Ausmisten ist so eine Sache für sich. Wir stöbern unseren Kleiderschrank immer zu Saisonbeginn durch, also 2 x pro Jahr, und entfernen dann die entsprechende Bekleidung. Klar braucht man nach ein paar Tagen immer genau das, was man entsorgt hat. Aber so ist das Leben. Die Sachen, die noch so einigermaßen für die Gartenarbeit nutzbar sind, werden dann eben dazu benutzt. Der Rest geht in die Altkleidersammlung des DRK. Vielleicht können sich noch andere daran erfreuen. Und wir haben ein gutes Werk getan. Einen alten Anorak von mir, sind wir auch schon einmal begegnet … war schon komisch, aber der Mann hat sich sicher darüber gefreut.
    Ich denke, dass wir alle ein bisschen von unseren “ alten “ Sachen abgeben könnten und bei der DRK-Kleiderspende weis man auch, dass die Sachen unseren Bedürftigen zu gute kommen und nicht zweckentfremdet von Zugereisten werden.

Leave a Reply

Solve : *
29 − 14 =


%d Bloggern gefällt das: